Motorsport-Magzain.com Plus
Moto3

Moto3 Spielberg 2020: Albert Arenas siegt in verrücktem Finale

Irres Moto3-Rennen in Spielberg: In einer 20 Mann starken Spitzengruppe werfen sich die Piloten die Überholmanöver nur so um die Ohren.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Dieser Österreich-Grand-Prix war sogar für Moto3-Verhältnisse verrückt. Die Führung in Spielberg wechselte unzählige Male. Es gab Kollisionen und Strafen. Am Ende stand WM-Leader Albert Arenas ganz oben.

Die Schlüsselszene im Moto3-Rennen von Spielberg

Jaume Masia sah in der letzten Runde schon wie der sichere Sieger aus. Nachdem Arenas in Turn 1 auf Rang vier zurückgefallen war, bremste er sich in Turn 3 wieder auf den zweiten Rang nach vorne, wodurch eine Lücke zu Masia entstand. Arenas fuhr diese aber innerhalb weniger hundert Meter zu und drückte sich zwei Kurven vor Ende in Führung.

Moto3 Spielberg 2020: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Fernandez, 2. Arenas, 3. McPhee, 4. Masia, 5. Vietti, 6. Suzuki, 7. Rodrigo, 8. Arbolino, 9. Rossi, 10. Öncü, 11. Foggia, 12. Migno, 13. Ogura, 14. Salac, 15. Antonelli, 16. Sasaki, 17. Toba, 18. Alcoba, 19. Nepa, 20. Garcia, 21. Yamanaka, 22. Binder, 23. Baltus, 24. Kunii, 25. Tatay, 26. Kofler, 27. Pizzoli, 28. Pawi, 29. Dupasquier, 30. Fenati, 31. Lopez

Start: Areans erwischt von P2 aus den besten Start und geht mit einigen Metern Vorsprung auf Pole-Mann Fernandez in die erste Kurve. Dahinter liegen McPhee und Vietti.

1. Runde: Vietti greift in Turn 3 McPhee an und geht auch kurzzeitig vorbei, doch auf der folgenden Gerade kann der Schotte kontern.

3. Runde: McPhee deutet in Kurve vier einen ersten Angriff auf Fernandez an, zieht aber zurück. Wenige Kurven später übernimmt Fernandez sogar die Führung von Arenas, der auch hinter McPhee auf P3 zurückfällt.

4. Runde: McPhee übernimmt in Turn 1 die Führung. Arenas platziert sich auf Rang zwei und dahinter liegt nun Deniz Öncü, der sich von Startplatz zehn nach vorne gekämpft hat.

5. Runde: Öncü übernimmt in der neunten Kurve Platz zwei von Arenas.

6. Runde: McPhee verliert auf dem Weg zu Turn 1 drei Positionen und fällt von der Spitze auf Rang vier zurück. Arenas übernimmt die Führung, die sich zwei Kurven später aber Öncü krallt. Dahinter liegt nun Darryn Binder, der nur von Startplatz 22 ins Rennen gegangen war, auf P3.

7. Runde: Binder fährt innerhalb weniger Kurven von P3 auf Rang eins nach vorne.

8. Runde: Arenas erhält eine Track-Limits-Warning. Der WM-Leader muss aufpassen!

9. Runde: Binder und Öncü wechseln sich nun an der Spitze ständig ab. Dahinter haben sich Arenas, Masia, Viettei und Fernandez gut platziert.

11. Runde: Vietti schießt in Turn 3 in Führung. Auch Binder, der zuvor einige Plätze verloren hat, bremst extrem spät, kracht beinahe in Vietti und legt am Ausgang noch fast einen Highsider hin. Vietti führt vor Öncü, Arenas und Binder.

12. Runde: Masia und Areans berühren sich am Ausgang von Kurve drei, können aber einen Sturz vermeiden.

13. Runde: Nun führt Masia. In der Führungsgruppe geht es drunter und drüber.

14. Runde: Arenas, der bis jetzt ein eher chaotisches Rennen hatte, versucht nun das Geschehen an der Spitze zu diktieren.

16. Runde: Binder bremst in Turn 3 wieder viel zu spät, am Kurvenausgang berühren sich dadurch gleich mehrere Fahrer. Masia geht als Führender hervor.

17. Runde: 20 Fahrer umfasst die Spitzengruppe aktuell, sieben Runden sind noch zu fahren.

18. Runde: Sasaki ist nun der Mann auf dem Vormarsch. Von P16 ging es für ihn bereits auf Rang zwei nach vorne.

20. Runde: Sasaki, der mittlerweile führt, muss eine Long-Lap-Penalty fahren! Er hat die Track-Limits zu oft missachtet.

21. Runde: Sasaki sitzt seine Strafe sofort ab und fällt auf den 21. Platz zurück.

Masia führt jetzt vor Arenas, Öncü und Binder.

23. und letzte Runde: Masia geht vor Arenas und Binder in den finalen Umlauf. In Turn 1 verliert Arenas zwei Plätze and Binder und Vietti, holt sich diese aber in der dritten Kurve direkt wieder zurück. Masia kann dadurch eine kleine Lücke aufmachen. Doch Arenas fährt noch einmal heran und drückt sich zwei Kurven vor Ende in Führung!

Ziel: Arenas gewinnt 0,049 Sekunden vor Masia. Ogura, Binder und Vietti fahren als Dritter, Vierter beziehungsweise Fünfter durchs Ziel. Alle drei waren aber in der Zielkurve neben der Strecke und werden deshalb je einen Platz nach hinten gereiht. Somit steht McPhee als Dritter auf dem Podium.

Maximilian Kofler wird 25., Jason Dupasquier 28. und Letzter.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 8 von 15 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus