Moto3

Moto3 Misano 2019: Suzuki holt Pole, WM-Leader stürzt

Tatsuki Suzuki holt sich im Moto3-Qualifying von Misano die Pole Position. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta in San Marino mit Problemen.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Tatsuki Suzuki holte sich in Misano die Pole für das Moto3-Rennen. Für die WM-Gegner Lorenzo Dalla Porta und Aron Canet war das Qualifying eine schwierige Angelegenheit: Canet musste schon in Q1 antreten, während Dalla Porta sich in Q2 ins Kiesbett legte und damit im Kampf um die Pole nicht mitmischen konnte.

So lief Q1: Die ersten Runden waren in Misano gleich entscheidend. Niccolo Antonelli und Aron Canet ließen nichts anbrennen und holten sich die ersten beiden Plätze. Dahinter reihte sich Tatsuki Suzuki auf Platz drei ein und fuhr als einziger Fahrer für den Schluss-Spurt nicht mehr raus. Sein Platz war aber nie in Gefahr, nur Romano Fenati konnte der Spitze noch gefährlich werden. Er holte bei ablaufender Uhr den vierten und letzten Q2-Platz und drückte Ayumu Sasaki raus.

So lief Q2: Tatsuki Suzuki legte im ersten Anlauf mit einer 1:42.844 vor, und diese Zeit hielt allen Angriffen stand. Im Finale konnten sich die meisten nicht mehr verbessern - nur Aron Canet schob sich noch vor auf Platz zwei, nachdem er nur eine Runde gefahren war.

Tony Arbolino komplettierte die erste Reihe, dahinter folgten Jaume Masia, Celestino Vietti und Niccolo Antonelli. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta wurde nach seinem Crash nur Siebter.

Die Zwischenfälle: Romano Fenati legte sich schon früh im ersten Qualifying-Teil in Kurve 1 in die Auslaufzone. Eine Minute lang versuchte er alles, aber das Bike wollte nicht mehr anspringen. Fenati kam erst drei Minuten vor Schluss zurück auf die Strecke.

Zum Auftakt von Q2 flog Fenati zum zweiten Mal ab, diesmal landete er per Highside in Kurve zehn im Kiesbett. Fenati konnte zwar selbstständig aufstehen, aber an seinem Bike ging nichts mehr, sein Qualifying war beendet. Keine Minute später flog Kazuki Masaki in der letzten Kurve ab, ebenfalls mit einem Highsider. Masaki brauchte Hilfe, kam aber zu Fuß aus dem Kiesbett.

In Kurve neun verlor dann Lorenzo Dalla Porta die Front und kippte ins Kiesbett. Ihm war nichts passiert, mit Hilfe der Streckenposten konnte er sein Bike wieder in Gang bringen und in die Box fahren. Hektische Reparaturen folgten, aber Dalla Portas Bike wurde nicht mehr rechtzeitig fertig. Im letzten Run stürzte schließlich noch John McPhee, ihm passierte dabei nichts.

Das Wetter: Wie schon die Trainings wurde auch das Qualifying in Misano bei wolkenlosem Himmel ausgetragen, bei 26 Grad Lufttemperatur und am Start bei 40 Grad Streckentemperatur.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter