Moto3

Moto3 Phillip Island 2018: Arenas gewinnt Krimi, Bezzecchi out

Was für eine verrückte Moto3-Schlacht auf Phillip Island! Albert Arenas gewinnt am Ende, Marco Bezzecchis Ausfall sorgt für eine kleine Vorentscheidung.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Albert Arenas gewinnt eine verrückte Windschatten-Schlacht auf Phillip Island! Der Spanier setzte sich in einem packenden Moto3-Rennen in Australien durch. Jorge Martin macht in der WM wertvollen Boden gegen Marco Bezzecchi gut. Der Italiener fällt nach einer Kollision aus.

Moto3 Phillip Island 2018: Die Schlüsselszene

Typisch Moto3, typisch Phillip Island: Die Rennentscheidung fällt dank des Windschattens erst auf den allerletzten Metern. Albert Arenas geht als Führender aus der letzten Kurve und hat genug Vorsprung. Er konnte trotz Windschatten nicht mehr von der Konkurrenz geschluckt werden.

Moto3 Phillip Island 2018: Der Rennfilm

Start: Gabriel Rodrigo übernimmt in Kurve 1 die Führung vor Philipp Öttl und Jorge Martin.

1. Runde: Martin übernimmt in der Honda Hairpin die Führung vor Rodrigo und Öttl. Martin nimmt den Gegnern gleich einige Meter ab, während Binder Öttl überholt.

2. Runde: Rodrigo, Binder und Öttl kassieren Martin auf Start-Ziel wieder. Arbolino übernimmt in der Honda Hairpin Rang 3 vor Martin und Öttl. Martin kontert in Luckey Heights wieder. Öttl wird dort weit geschickt und fällt zurück. Vorne führt jetzt Binder.

3. Runde: Martin übernimmt auf Start-Ziel die Führung vor Rodrigo und Arbolino. Binder schnappt sich Arbolino in der Honda Hairpin wieder, Öttl verliert noch einen Platz und ist jetzt Achter. In Luckey Heights ist auch Rodrigo an Arbolino vorbei.

4. Runde: Binder holt sich auf Start-Ziel die Führung von Martin. Der greift in der Honda Hairpin wieder an, geht aber weit und fällt auf P6 zurück. Binder, Arenas, Arbolino, Foggia, Rodrigo sind die neuen Top-5. Öttl fällt weiter zurück, ist jetzt Elfter. Vicente Perez erhält eine Durchfahrtsstrafe wegen eines Frühstarts.

5. Runde: Martin wird im Zweikampf in der Honda Hairpin weit geschickt und fällt auf P8 zurück, direkt vor Marco Bezzecchi. Binder führt vor Foggia, Arbolino, Rodrigo und Ramirez. Öttl fällt auf P18 zurück.

6. Runde: Ramirez übernimmt die Führung vor Binder, Rodrigo und Foggia. Binder holt sich die Spitzenposition in der Honda Hairpin wieder zurück.

7. Runde: Rodrigo übernimmt auf Start-Ziel die Führung, doch Foggia und Arbolino gehen noch im ersten Sektor vorbei, Martin und Bezzecchi kämpfen derweil um P7. Nach der Honda Hairpin liegt Binder wieder vorn, vor Rodrigo und Foggia.

8. Runde: Wieder wechselt die Führung auf Start-Ziel, jetzt ist Foggia vorne vor Dalla Porta und Bezzecchi. Auf dem Weg zur Honda Hairpin übernimmt Bezzecchi die Spitze, kann sie aber nicht lange halten. Martin kämpft auf P9 um die Plätze. Öttl liegt auf P17.

9. Runde: Bezzecchi setzt sich auf Start-Ziel wieder durch und führt vor Rodrigo, Arenas, Binder und Foggia. Binder liegt nach der Honda Hairpin wieder vorn, Bezzecchi fällt auf P4 zurück.

10. Runde: Gleiches Spiel, Bezzecchi setzt sich auf Start-Ziel in Front. Arbolino ist jetzt wieder Zweiter, wird aber in der Honda Hairpin von Binder kassiert.

11. Runde: Bezzecchi wird diesmal auf Start-Ziel geschluckt, Foggia führt jetzt vor Dalla Porta, Arbolino und Binder. Dalla Porta übernimmt in der Honda Hairpin wieder die Spitze. In Luckey Heights kollidieren Bezzecchi und Rodrigo, beide stürzen und sind raus! Martin fällt auf P12 zurück, Öttl liegt auf P16.

12. Runde: Dalla Porta führt weiter vor Arbolino, Binder, Foggia und Canet rangieren dahinter.

13. Runde: Dalla Porta stürzt in Führung liegend in Kurve 2, plötzlich führen Martin und Di Giannantonio. Binder setzt sich aber in der Honda Hairpin wieder an die Spitze. Öttl liegt durch das ganze Chaos wieder in den Punkten.

14. Runde: Foggia setzt sich auf Start-Ziel in Führung vor Martin und Binder. Ramirez stürzt übel per Highsider in Stoner Corner und räumt dabei Teamkollege Masia ab! Vorne übernimmt Binder vor Di Giannantonio und Foggia.

15. Runde: Arenas liegt nun nach Start-Ziel vorne, geht aber in Turn 2 weit. Sasaki vor Arenas und Martin lautet die neue Reihenfolge. Martin überholt unter Gelb und gibt gleich ein paar Positionen zurück. In Turn 7 verliert er fast die Front seiner Honda.

16. Runde: Arbolino setzt sich jetzt dank Windschatten an die Spitze vor McPhee und Binder. Binder kassiert McPhee in der Honda Hairpin wieder, wenige Kurven später auch Arbolino. Dahinter liegt Martin auf P4, Öttl liegt an zwölfter Stelle.

17. Runde: Jetzt liegt Martin wieder vorn! McPhee und Sasaki reihen sich zunächst dahinter ein. Sasaki wird in der Honda Hairpin wieder von drei Fahrern kassiert.

18. Runde: McPhee setzt sich an die Spitze vor Foggia und Sasaki. Foggia geht in der Honda Hairpin an McPhee vorbei, Binder übernimmt P3. Martin fällt wieder auf P5 zurück.

19. Runde: Das Windschatten-Spiel auf Start-Ziel spült Di Giannantonio an die Spitze, er geht aber in Kurve 2 weit. Sasaki führt nun, ehe in der Honda Hairpin Binder die Spitze vor Arbolino und Di Giannantonio übernimmt.

20. Runde: Canet geht nun auf dem Weg zur ersten Kurve in Führung vor Arbolino und Suzuki. Suzuki verliert P3 in der Honda Hairpin wieder an Binder. Suzuki schnappt sich in Luckey Heights aber P2. Martin ist Achter, Öttl 15.

21. Runde: Canet behauptet sich an der Spitze, Di Giannantonio übernimmt P2 vor Sasaki. Binder verbremst sich in der Honda Hairpin und geht weit, er fährt als Zwölfter weiter.

22. Runde: Foggia setzt sich in Kurve 1 durch, aber Martin fährt in Turn 2 eine enge Linie und überholt gleich mehrere Fahrer, um die Führung zu übernehmen. In der Honda Hairpin stürzen Arbolino und Foggia, beide sind raus. Martin führt damit vor Sasaki und Binder.

23. Runde: Arenas setzt sich jetzt an die Spitze vor Öttl, der aber fast absteigt in Turn 2. Martin mit einem Moment in der Honda Hairpin, er ist Dritter hinter Vietti. Martin greift Vietti in Luckey Heights an, es zahlt sich aber nicht aus.

Ziel: Arenas setzt sich im Zielsprint gegen Di Giannantonio, Vietti, Suzuki und Martin durch. Canet wird Sechster vor Norrodin, Bastianini, Kornfeil und Sasaki. Lopez, Binder, Migno, McPhee und Öttl holen die letzten Punkte.

Moto3 Phillip Island 2018: Reaktionen vom Podium

1. Albert Arenas (Angel Nieto Team): "Ich habe in der letzten Runde so hart gepusht. Jede einzelne Runde war verrückt, aber das habe ich erwartet. Jedoch nicht in dieser Intensität. Das Rennen zu gewinnen ist unfassbar. In der letzten Runde war ich vorn und der Windschatten ist sehr wichtig. Aber in der Mitte der letzten Runde habe ich einfach nur noch so hart es ging gepusht. Ich bin dann in der letzten Kurve All-in gegangen."

2. Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing): "Ich bin immer positiv eingestellt, denn ich möchte immer die positiven Dinge sehen. Nach zwei heftigen Stürzen hätte ich damit nicht gerechnet, denn ich war recht langsam hier. Das Qualifying lief ehrlich gesagt scheiße, aber zum Rennen habe ich mir gesagt: Okay, ich schnappe sie mir Fahrer für Fahrer und versuche, die Lücke zu den Punkten zu schließen. Ich habe meinen Rhythmus gehalten, und der zweite Platz ist unglaublich."

3. Celestino Vietti (Sky VR46): "Es ist unglaublich. Es hätte an diesem Wochenende nicht besser laufen können. Im zweiten WM-Rennen der Karriere auf das Podium zu fahren ist unfassbar. Danke ans Team, wir werden hart für Malaysia arbeiten."

Moto3 Phillip Island 2018: So lief es für Philipp Öttl

Nach starker Anfangsphase war es dann unterm Strich doch ein eher unauffälliges Rennen von Philipp Öttl. In den ersten Runden kämpft der Deutsche an der Spitze mit, fällt dann aber bis ans Ende der Top-20 zurück. Er hält den Anschluss an die Spitzengruppe und gewinnt durch Zwischenfälle vor ihm wieder Positionen. In der letzten Runde lag er plötzlich wieder auf P2, einen Highsider kann er gerade noch abfangen. So fiel er ans Ende der Gruppe zurück - P15.

Moto3 Phillip Island 2018: Die Lehren des Rennens

  • Phillip Island produziert grandioses Racing
  • In der WM ist jetzt eine kleine Vorentscheidung gefallen
  • Die überlegene KTM-Power hat sich am Ende durchgesetzt

Weitere Inhalte:
nach 17 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter