Moto3

Moto3 Assen 2018: Jorge Martin holt nächste Pole Position

Jorge Martin holt sich im Moto3-Qualifying von Assen die nächste Pole Position und ließ die Konkurrenz hinter sich. Philipp Öttl landet auf Rang 18.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Die Moto3 kämpfte in Assen einmal mehr um den Star von der Pole Position. Bei bestem Wetter schlugen sich Jorge Martin, Nicolo Bulega und Co. sich die Bestzeiten um die Ohren, aber am Ende war es Jorge Martin, der sich durchsetzen konnte. Er schnappte sich die Pole mit einer Bestzeit von 1:42.039. Philipp Öttl qualifizierte sich für das Rennen auf Platz 18.

Die Platzierungen: Wie gewohnt dauerte es in der Moto3 fast bis zum Ende der Qualifying-Session, bevor der Kampf um die Pole Position wirklich begann. Früh in der Session holte sich Philipp Öttl die erste Bestzeit, die für ihn aber keine Absicherung für die Pole war. Nur ein paar Augenblicke später zogen Nicolo Bulega und neun weitere Konkurrenten an ihm vorbei.

Aber auch Bulegas Zeit war für den Italiener kein sicheres Pflaster. Die Pole Position für die Dutch TT des Jahres sicherte sich am Ende des Qualifyings Martin. Er fuhr eine Zeit von 1:42.039 und ließ seinen Konkurrenten Enea Bastianini auf Rang zwei damit um 0.310 Sekunden zurück. Dritter wurde Bulega vor Canet und Lorenzo Dalla Porta in den Top-5. Philipp Öttl landete nur auf Rang 18.

Die Zwischenfälle: Albert Arenas stürzte kurz nach Beginn der Session in Kurve neun. Er verlor die Kontrolle über sein Bike und fuhr in den Kies. Dort fielen er und sein Motorrad, aber Arenas konnte sein Bike gleich neu starten und kehrte in die Box zurück. Er blieb unverletzt. Nur Augenblicke später verarbeitete Kazuki Masaki sein Bike in Kurve sieben zu Kernschrott, er blieb aber unverletzt. In Kurve fünf ging Canet kurz vor Session-Ende unverletzt zu Boden.

Das Wetter: Für das Qualifying der Moto3 hielt sich das gute Wetter in Assen. Die Lufttemperaturen stiegen auf 23 Grad an, der Himmel war größtenteils wolkenfrei. Lediglich der Wind nahm ein bisschen zu.

Die Analyse: Qualifying-Dominator Martin zeigte auch in Assen einmal mehr, wie stark er auf eine schnelle Runde sein kann. Schon früh in der Session setzte sich der Spanier an die Spitze des Feldes und holte sich am Ende auch die Pole. Aber auch Aron Canet schloss an seine starken Leistungen der vorherigen Trainings an.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter