Moto2

Moto2: Tom Lüthi nach Chaos-Rennen in Assen WM-Leader

In einem chaotischen Moto2-Rennen in Assen mit vielen Zwischenfällen gewinnt Augusto Fernandez. Lüthi jetzt WM-Leader, Schrötter trotz Strafe in den Top-10.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die Moto2 zeigte bei der Dutch TT in Assen ein Rennen voller Überraschungen und Wendungen. Am Ende setzte sich Augusto Fernandez gegen Brad Binder durch. Thomas Lüthi sieht als Vierter die Zielflagge und verlässt die Niederlande damit als WM-Führender. Marcel Schrötter wird trotz Strafe Achter, auch Dominique Aegerter landet in den Top-10. Lukas Tulovic holt Punkte.

Moto2 Assen 2019: Die Schlüsselszene

Zwei Szenen wenige Runden vor Schluss sorgen für eine Vorentscheidung. Zunächst stürzt Xavi Vierge nach einer Berührung am Ausgang von Kurve 5, sein Bike wird von Bastianini und Lüthi gerammt. Danach blieben vier Mann in der Spitzengruppe übrig, bis sich in der vorletzten Runde Alex Marquez und Lorenzo Baldassarri aus dem Rennen kegeln. Danach blieb nur noch Brad Binder als Gegner für Fernandez übrig. Die KTM konnte der Spanier hinter sich lassen.

Moto2 Assen 2019: Der Rennfilm

Start: Binder holt sich den Holeshot und biegt vor Vierge und Gardner in die erste Kurve ein. Schrötter liegt nach den ersten Kurven auf Rang elf.

1. Runde: Die Top-10: Binder, Vierge, Gardner, Marquez, Lüthi, Lowes, Di Giannantonio, Bastianini, Marini, Fernandez. Schrötter Elfter, Folger ganz hinten.

2. Runde: Gardner hat Vierge im ersten Sektor überholt und schließt die kleine Lücke, die Binder bereits herausfahren konnte. Lüthi muss einen Platz an Lowes abtreten. Schnellste Runde von Gardner, Sturz von Bendsneyder.

3. Runde: Gardner mit einem Fehler in Turn 5, Vierge, Marquez und Lowes sind vorbei an ihm. Auch Lüthi geht am Australier vorbei.

4. Runde: Gardner scheint aus dem Konzept zu sein. Auch Fernandez kassiert ihn. Lowes ist mittlerweile Zweiter, vor Vierge, Lüthi und Marquez. Die Top-7 haben sich etwas abgesetzt. Schrötter liegt immer noch auf Rang elf, Aegerter fährt auf Platz 19.

5. Runde: Lowes attackiert Binder, die KTM bleibt aber vorn. Fernandez ist inzwischen Vierter vor Lüthi, Marquez und Gardner.

6. Runde: Lüthi verbremst sich in Turn 1 und fällt auf P7 zurück. Er zieht Martin an die Spitzengruppe heran.

7. Runde: Vierge greift Lowes an, fällt dabei aber noch hinter Fernandez zurück. Lüthi überholt Gardner für P6. Schrötter liegt nur noch auf Rang 14, Folger fährt in der Schikane im Zweikampf mit Roberts ins Kiesbett.

8. Runde: Vierge holt sich P3 von Fernandez zurück. Lüthi fällt hinter Gardner und Martin auf Rang acht zurück. Auch Baldassarri hat jetzt den Anschluss an die Spitzengruppe hergestellt.

9. Runde: Lowes verliert vier Plätze an Fernandez, Vierge, Marquez und Gardner. Lüthi geht wieder an Martin vorbei.

10. Runde: Lüthi fällt hinter Martin und Baldassarri zurück und liegt damit am Ende der Spitzengruppe. Gardner wieder mit einem Bock, er fällt auf P12 zurück. In der Schikane stürzt er schließlich. Vierge überholt Fernandez für P2. Schrötter weiter auf P14, Aegerter auf P20.

11. Runde: Fernandez hat einen Weg vorbei an Binder gefunden, macht aber einen Fehler. Binder holt sich die Führung kompromisslos zurück. Lowes stürzt in Kurve 9 nach Berührung mit Martin, Navarro crasht in der Schikane.

12. Runde: Martin liegt mittlerweile auf Rang vier, er überholt Marquez auf der Gegengeraden. Lüthi geht auch noch an Marquez vorbei.

13. Runde: Marquez ist bis auf Rang neun und damit ans Ende der Spitzengruppe zurückgefallen. Baldassarri, Marini und Bastianini sind am WM-Leader vorbei. Lüthi überholt Martin in der Schikane. Der Zwischenfall um Martin und Lowes wird untersucht. Schrötter inzwischen Elfter, Aegerter 16., Tulovic 18.

14. Runde: Fernandez fängt einen Sturz in Turn 5 noch ab, fällt aber hinter Lüthi und Vierge auf Rang vier zurück. Lüthi greift Binder in der Schikane an, bleibt aber Zweiter. Lecuona ist gestürzt.

15. Runde: Vierge schnappt sich Lüthi in Turn 1, Marquez hat sich wieder auf Rang vier nach vorne gearbeitet. Martin stürzt im ersten Sektor und muss abtransportiert werden.

16. Runde: Vorentscheidung an der Spitze? Binder hat sich heimlich von seinen Verfolgern abgesetzt, die Lücke beträgt mehr als eine Sekunde. Marquez ist wieder Zweiter, nun vor Baldassarri, Fernandez, Vierge und Lüthi.

17. Runde: Binder kann sich nicht absetzen, Marquez hat die Lücke wieder geschlossen.

18. Runde: Fehler von Baldassarri in Kurve 5, Fernandez ist wieder vorbei. Schrötter, inzwischen Zehnter, muss wegen der Track Limits ein Mal in die Long Lap Penalty. Aegerter ist 13., Tulovic 17.

19. Runde: Marquez greift Binder an, die KTM behauptet sich aber an der Spitze. Fernandez weiter Dritter vor Vierge, Baldassarri und Lüthi.

20. Runde: Vierge schnappt sich P3, auch Baldassarri geht an Fernandez vorbei. Vierge stürzt am Ausgang von Turn 5, sein Bike wird noch von Bastianini und Lüthi getroffen. Lüthi kann immerhin weiterfahren. Die Spitzengruppe reduziert sich damit auf vier Mann.

21. Runde: Binder ist nur noch Vierter - Marquez führt vor Baldassarri und Fernandez. Noch eine Long Lap Penalty für Schrötter, diesmal wegen Abkürzens. Er ist aktuell Achter, Aegerter Elfter, Tulovic 15. und Folger 19.

23. Runde: Marquez und Baldassarri kollidieren im ersten Sektor, beide sind raus! Der Crash wird untersucht. Fernandez führt damit vor Binder. Lüthi damit wieder Vierter hinter Marini. Schrötter trotz Strafe Achter, Aegerter Neunter, Tulovic 13., Folger 17.

Ziel: Fernandez siegt vor Binder, Marini, Lüthi und Nagashima. Locatelli wird Sechster vor Manzi, Schrötter, Aegerter und Bezzecchi. Di Giannantonio, Dixon, Tulovic, Lecuona und Roberts holen die letzten Punkte. Folger wird 17.

Moto2 Assen 2019: So lief es für die Deutschen und Schweizer

Marcel Schrötter und Lukas Tulovic verlassen die Niederlande mit einem guten Ergebnis - mit dem Rennverlauf kann Schrötter jedoch nicht zufrieden sein. Ohne all die Zwischenfälle hätte es wohl nur ganz knapp zu Punkten gereicht. So landete Schrötter trotz Strafe noch in den Top-10. Tulovic profitierte auch von den vielen Zwischenfällen und darf über Punkte jubeln. Für Jonas Folger war es ein schwieriges Rennen, das er schließlich außerhalb der Punkte beendete.

Schweizer Fans haben da schon mehr Grund zur Freude. Thomas Lüthi verpasst zwar knapp das Podest, reist aber dank Marquez' Ausfall trotzdem als WM-Leader zum Sachsenring. Dominique Aegerter fährt mit der MV Agusta bis in die Top-10 nach vorne.

Moto2 Assen 2019: Reaktionen vom Podium

1. Augusto Fernandez (Pons HP40): "Es ist einfach unglaublich. Ich war schon in den ersten Runden sehr gut. Danach wollte ich einfach in der Gruppe bleiben und immer in den Top-3, Top-4 fahren, um gegen Rennende noch alle Möglichkeiten zu haben. Für Lorenzo tut es mir leid, denn wir fahren im gleichen Team und die Team-WM ist auch wichtig. Aber ich bin einfach nur sehr glücklich für mich und mein Team."

2. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo): "Ich war in den ersten 15 Runden sehr glücklich, aber dann habe ich immer mehr Chattering vorne bekommen, das war wirklich unfassbar. Da hatte ich in den letzten fünf, sechs Runden große Probleme. Aber ich konnte mich irgendwie da vorne halten. Wir haben uns stark verbessert im Vergleich zum letzten Rennen, von daher ein großes Danke an mein Team und an KTM."

3. Luca Marini (Sky VR46): "Ich hatte das nicht erwartet, denn ich hatte im Rennen so viele Probleme beim Schalten. Mir ist das Bike in Turn 5 immer in den Leerlauf gegangen und dabei habe ich jedes Mal bis zu einer Sekunde verloren. Aber die Jungs vorn waren sehr aggressiv. Also bin ich ruhig geblieben und habe gewartet, denn ich wusste, da würde etwas passieren."

Moto2 Assen 2019: Die Lehren des Rennens

  • Thomas Lüthi ist WM-Leader nach Assen
  • Augusto Fernandez ist jetzt Grand-Prix-Sieger
  • KTM befindet sich wieder auf dem aufsteigenden Ast
  • Der Ausgang von Turn 5 scheint einige der Triumph-Motoren vor Probleme zu stellen

Weitere Inhalte:
nach 13 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter