Moto2

Disqualifiziert: Fabio Quartararo verliert Motegi-Sieg

Fabio Quartararo verliert seinen Sieg in Motegi wegen eines technischen Vergehens. Der große Nutznießer ist WM-Leader Francesco Bagnaia.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo verliert nachträglich seinen Sieg im Moto2-Rennen in Motegi. Bei der Technischen Abnahme seines SpeedUp-Motorrads wurde ein zu geringer Reifendruck festgestellt. Daher wird Quartararo den Regeln entsprechend disqualifiziert.

Von Reifen-Monopolist Dunlop werden Parameter vorgegeben, die nicht über- oder unterschritten werden dürfen, wie im Technischen Reglement unter Punkt 2.5.4.9.1. festgeschrieben. Quartararo und sein Team mussten zu einer Anhörung vor den Stewards antreten und wurden dort über den Verstoß informiert. Wie Quartararo später twitterte, soll die Unterschreitung des Mindest-Reifendrucks nur 0,02 Bar betragen haben.

Der Sieg in Motegi geht somit an WM-Leader Francesco Bagnaia, Lorenzo Baldassarri und Miguel Oliveira rücken auf dem Podest einen Platz auf. In der Gesamtwertung hält Bagnaia somit drei Rennen vor Schluss einen Vorsprung von 37 Punkte auf Oliviera.

Nutznießer der Aktion ist auch Marcel Schrötter: Der verbessert sich durch die Disqualifikation von Rang elf auf Platz zehn und zieht damit in der WM-Wertung wieder an Quartararo vorbei und hält dort nun die siebente Position.

Fabio Quartararo hatte im Frühsommer zwei starke Rennen in Barcelona (Sieg) und Assen (Platz zwei) und unterschrieb wenig später seinen MotoGP-Vertrag. Seither schaffte er es allerdings nicht wieder auf das Podest. 2019 fährt der Franzose für das malaysische Petronas Yamaha Sepang Racing Team in der Königsklasse.


Weitere Inhalte:
nach 17 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter