Moto2

Moto2 Le Mans 2018: Bagnaia mit Quali-Rekord, Schrötter Fünfter

Francesco Bagnaia zertrümmert beim Moto2-Qualifying in Le Mans die bisherige Rekordrunde. Marcel Schrötter ebenfalls stark, stürzt aber. Lukas Tulovic 25.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia unterstreicht beim Moto2-Qualifying in Le Mans seine Ambitionen. Der junge Italiener aus dem Team von Valentino Rossi startet beim Frankreich-GP von der Pole-Position. Seinen neuen Rundenrekord konnte keiner unterbieten. Marcel Schrötter schafft es trotz Sturz in die zweite Reihe, Lukas Tulovic startet von P25.

Die Platzierungen: Nach den ersten Runs der Fahrer lautete die Reihenfolge der Top-5 Francesco Bagnaia - Xavi Vierge - Joan Mir - Sam Lowes - Marcel Schrötter, wobei Bagnaia mit 1:36.188 schon Pole-Rekord fuhr. Lukas Tulovic wurde zu diesem Zeitpunkt auf Rang 32 geführt. Während der zweiten Runs schob sich Alex Marquez von P6 auf P3 nach vorne, wodurch Schrötter einen Rang zurückfiel. Tulovic lag mit noch 15 Minuten auf der Uhr auf P25.

Am Ende hielt Bagnaias Rekordrunde, neben ihm stehen Vierge und Baldassarri in der ersten Reihe. Schrötter steht als Fünfter in Reihe zwei zwischen Mir und Marquez. Lowes, Binder, Corsi und Oliveira beschließen die Top-10. Lukas Tulovic erreichte den 25. Startplatz.

Die Zwischenfälle: Mattia Pasini hat nach wenigen Minuten die Front in der ersten Schikane verloren, Fabio Quartararo stürzte in Kurve 7. Nach rund zehn Minuten lag auch Marcel Schrötter in der ersten Schikane, Augenblicke später Jorge Navarro in Kurve 9. Gegen Halbzeit der Session erwischte es auch Sam Lowes.

Dreizehn Minuten vor Schluss lag Eric Granado auf der Nase, ebenso Cedric Tangre. Wenige Minuten später stürzte auch Niki Tuuli. Stefano Manzi verlor die Kontrolle über sein Motorrad sogar zwei Mal in Turn 7. Lowes stürzte ebenfalls ein zweites Mal, diesmal in Turn 8. Auch Xavi Cardelus hatte es am Ende der Session in der ersten Schikane übertrieben. Namensvetter Xavi Vierge stürzte auf seiner letzten fliegenden Runde.

Das Wetter: Ideale Bedingungen auch beim Qualifying der mittleren Klasse. Schrötter, Tulovic und Kollegen durften sich über Sonnenschein und angenehme 23 Grad Lufttemperatur freuen. Auch die Asphalttemperatur lag mit 45 Grad im optimalen Bereich.

Die Analyse: Das Dynavolt Intact GP Team um Schrötter und Vierge knüpft auch im Qualifying an das bisher überragende Wochenende an. Gefährlich ist aber auch das Marc-VDS-Duo Marquez/Mir. Auch Bagnaia darf man nicht außer Acht lassen. Im Rennen darf man zudem noch einen Sprung vom KTM-Ajo-Team erwarten.


Weitere Inhalte:
nach 14 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter