Mehr Sportwagen

24h Dubai 2018: Live-Stream und Live-Ticker

Die 24h von Dubai eröffnen wieder die Sportwagen-Saison 2018. Alles zum Wüsten-Klassiker im Live-Stream samt Live-Ticker:
von Tobias Ebner

11:30 Uhr
Ciao
Mit den Interviews der Siegerehrung wollen wir uns vom Live-Ticker samt Live-Stream aus Dubai verabschieden. Wir bedanken uns für's zahlreiche Reinklicken, hoffentlich schaut ihr bald wieder vorbei hier im Sportwagen-Bereich von 'Motorsport-Magazin.com'. Ciao!

11:25 Uhr
Siegerehrung
Aktuell findet die Gesamt-Siegerehrung für das Rennen statt. Die Top-3-Teams Black-Falcon-Mercedes, Manthey-Porsche und Grasser-Lamborghini wurden, wie es in Dubai Tradition ist, auf Kamelen in Richtung Siegertreppchen gebracht. Die Fahrer dürfen sich jetzt feiern lassen.

11:15 Uhr
Weitere Klassensieger
Natürlich wollen wir jetzt nach der Zieldurchfahrt auch die weiteren Klassensieger beleuchten. Das Engstler-Team etwa setzt sich mit seinem VW Golf GTI in der TCR-Klasse durch, der Sieg in der GT4-Klasse geht an den Phoenix-Audi #247. In der CUP1-Klasse mit den BMW M235i Cup-Autos gewinnt Hofor-Racing powered by Bonk Motorsport und der CWS-Ginetta #178 ist in der SP3-Klasse siegreich. Gesamtsechster und Klassensieger in der SPX ist der Tsunami-Porsche #37.

11:10 Uhr
Endstand nach 24 Stunden:
1.
Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
2. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
3. Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti (GRT-Lamborghini #964)
4. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes) #16
5. Winkelhock / Ortmann / Weishaupt / Feller / Jöns (Mücke-Audi #9)

11:01 Uhr
ZIEL
Die Zielflagge ist draußen, Abdulaziz Al-Faisal fährt mit dem Black-Falcon-Mercedes #2 als Sieger über die Ziellinie. Mathieu Jaminet sichert sich Platz zwei gegen Rolf Ineichen. Der WRT-Audi wird am Ende als Siebter gewertet.

10:57 Uhr
Al-Saud wieder drin
Mohammed Bin Saud Al-Saud hat den WRT-Audi #777 wieder an die Box gebracht, er rollt nur noch um den Kurs. Da läuft gar nix mehr, auch wenn man immer noch Sechster ist. Jaminet hat inzwischen fünf Sekunden Vorsprung auf Ineichen.

10:50 Uhr
Al Saud steht noch immer
Der Audi ist wieder vom Schild runter und kommt erst jetzt wieder in Fahrt. Das hat sehr viel Zeit gekostet alles! In der Zwischenzeit hat Jaminet Ineichen irgendwie den zweiten Platz abgeluchst. Drei Sekunden trennt das Duo.

10:45 Uhr
Baumann drin!
Auch für den fünftplatzierten SPS-Mercedes läuft es nicht nach Plan: Dominik Baumann muss noch einmal die Box für Benzin aufsuchen! Al-Saud ist mit seinem Audi wieder in Turn 14 gestrandet, hängt aber auf einem Styropor-Schild fest. Den Audi will man jetzt abschleppen.

10:39 Uhr
Drama um den WRT-Audi!
Wir haben aktuell die gelben Flaggen draußen. Mohammed Bin Saud Al-Saud im viertplatzierten WRT-Audi #777 hat neben der Strecke geparkt und schleppt den Wagen jetzt in langsamer Fahrt zurück. Offenbar streikt das Getriebe. Zuvor hat sich der MP-Mercedes #19 gedreht.

10:28 Uhr
Bortolotti drin
Mirko Bortolotti bringt den Grasser-Lambo für den letzten planmäßigen Splash herein, Rolf Ineichen übernimmt den Schlussstint. Er kommt als Zweiter wieder raus und liegt nur zwei Sekunden vor seinem Gegner! Auch Christer Jöns ist mit dem Mücke-Audi an der Box, er kommt ausschließlich für Benzin herein.

10:17 Uhr
Gelb
Eine kurze Gelbphase wurde in Turns 14 und 15 nötig. Dort kam ein TCR-Peugeot zum stehen und musste in die Box geschleppt werden. Code 60 gab es aber nicht.

10:12 Uhr
Kern drin!
Lars Kern geht mit dem zweitplatzierten Manthey-Porsche #12 ein letztes Mal an die Box und übergibt an Mathieu Jaminet! Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Mirko Bortolotti im Grasser-Lambo #964 erbt somit den zweiten Platz, muss aber wohl selber nochmal rein. Vor dem Stopp betrug die Lücke noch rund zehn Sekunden.

10:00 Uhr
Zwischenstand nach 23 Stunden:
1.
Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
2. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
3. Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti (GRT-Lamborghini #964)
4. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)
5. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes #16)

09:42 Uhr
Grün
Mit noch 1:18 Stunden auf der Uhr ist das Rennen wieder freigegeben. Die Fahrzeuge, die noch einen Splash benötigt hätten, haben die Code 60 dafür genutzt. Damit ist jetzt der Manthey-Porsche #12 Zweiter und liegt rund 20 Sekunden vor dem Grasser-Lambo #964. An der Box hat sich der SPS-Mercedes #16 übrigens P5 vom Mücke-Audi #9 zurückgeholt.

09:30 Uhr
Code 60
Das Feld darf aktuell wieder nur mit maximal 60km/h um den Kurs von Dubai tuckern. Ausgangs Turn 12 ist ein Cup-Porsche gestrandet, der muss erst mal geborgen werden.

09:15 Uhr
Feller vorbei
Ricardo Feller hat es geschafft und Lance David Arnold den fünften Platz abgeluchst. Kämpft auch Arnold mit einem waidwunden Mercedes-AMG GT3?

09:10 Uhr
Zweikampf
Auch mit etwas weniger als zwei Stunden auf der Uhr gibt es noch einen engen Zweikampf auf der Strecke: Ricardo Feller im Mücke-Audi #9 jagt den fünftplatzierten Lance David Arnold im SPS-Mercedes #16. Der R8 scheint in dieser Phase des Rennens stärker zu sein, findet aber noch keinen Weg am AMG vorbei. Ansonsten sind die Abstände vorne groß.

09:00 Uhr
Zwischenstand nach 22 Stunden:
1.
Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
2. Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti (GRT-Lamborghini #964)
3. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
4. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)
5. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes #16)

08:38 Uhr
Ford wieder unterwegs
Der Ford GT3 ist übrigens schon wieder munter auf der Strecke unterwegs, Daniel Keilwitz pilotiert ihn aktuell. Für einen anderen US-Racer gab es in der Zwischenzeit auch Probleme, nämlich die Corvette von V8 Racing.

08:00 Uhr
Zwischenstand nach 21 Stunden:
1.
Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
2. Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti (GRT-Lamborghini #964)
3. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
4. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)
5. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes #16)

07:42 Uhr
GT3-Trouble geht weiter
Jetzt hat es auch den Ford GT3 von Lambda Performance erwischt! Die Truppe musste ihr Fahrzeug zur Reparatur zurück in die Garage schieben. Beim führenden Mercedes hat man die Bremsen getauscht - die sahen auch nicht mehr ganz in Ordnung aus. Der Vorsprung auf den GRT-Lambo #964 beträgt aber immer noch drei Runden.

07:25 Uhr
Mercedes schon wieder
Haben wir außer dem Führenden noch irgendwelche anderen GT3-Mercedes übrig? Ja, die #19 von MP Motorsport, aber auch dieses Fahrzeug hat nun Probleme! Daniel De Jong muss mit einem Reifenschaden an die Box zurück.

07:15 Uhr
GRÜN!
Die Code 60 Phase (die zwölfte des Rennens übrigens) ist wieder aufgehoben, die Nachwehen der Mercedes-internen Kollisionen sind behoben. Es darf wieder frei gefahren werden.

07:10 Uhr
Das ist anderen Top-Autos passiert:
Wir nutzen die aktuelle Code 60 für ein Update. Der Herberth-Porsche #911 verlor noch in der ersten Rennhälfte mehrere Runden an der Box mit einem losen Stehbolzen und der deshalb fälligen Reparatur. Später gab es noch Probleme mit der Lenkung. #911 ist aktuell 15. Der WRT-Audi #777 hatte Bremsprobleme und musste zudem eine Strafe absitzen. Mantheys Porsche #12 kam zum Bremsenwechsel herein, dabei wurde jedoch auch noch ein Hydraulikdefekt festgestellt.

07:00 Uhr
Zwischenstand nach 20 Stunden:
Damit guten Morgen aus Dubai, wir melden uns zunächst einmal mit dem aktuellen Zwischenstand nach 20 absolvierten Stunden. Jetzt müssen wir erst einmal das Geschehen der letzten zwölf Stunden aufarbeiten. Update: Der aktuell noch zweitplatzierte Black-Falcon-Mercedes #3 war vor wenigen Minuten in einen Unfall mit dem Hofor-Mercedes #1 verwickelt und musste das Rennen aufgeben! Kurz zuvor war schon der SPS-Mercedes #24 gecrasht, der HTP-Mercedes #25 hatte Benzinprobleme und der Mercedes #84 hatte mit kollabierender Aufhängung die Box aufgesucht.

1. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
2. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
3. Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti (GRT-Lamborghini #964)
4. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
5. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)

Freitag: 24h Dubai 2018 - Das Rennen

19:00 Uhr
Zwischenstand nach acht Stunden
Wir verabschieden uns für heute vom Live-Ticker und lassen euch über Nacht mit den Livestream-Bildern allein. Morgen gegen 07:00 Uhr melden wir uns hier dann für die letzten vier Rennstunden wieder. Bis dahin, gute Nacht! Hier noch der aktuelle Stand:

1. Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
3. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
4. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
5. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)

18:46 Uhr
Crash in Turn 1
Viele Unfälle hat es bisher in Dubai wahrlich nicht gegeben. Jetzt hat es aber mal gekracht: In Turn 1 war der Speed-Lover-Porsche in einen Unfall verwickelt.

18:32 Uhr
Gelbe Flagge
Im ersten Streckenabschnitt ist der AC-Audi #888 nach TCR-Reglement gestrandet. Zwar neben der Strecke, dennoch mit das Auto mit einem Sicherungsfahrzeug geborgen werden.

18:23 Uhr
Führungswechsel
Dennis Olsen hat mit dem Herberth Porsche #911 die Box angesteuert, dadurch ist jetzt Black Falcon mit dem Mercedes #3 an der Spitze. Der Taktik-Clou hat die Truppe also erst mal nach vorne gespült. Jetzt führt Luca Stolz die 24h von Dubai 2018 an.

18:07 Uhr
Was machen die da?
Wir haben gerade selber nicht unseren Augen getraut, als wir das im Livestream gesehen haben. Ein Porsche-Team hat mit einem überhitzenden Motor zu kämpfen - und schüttet kaltes Wasser auf den noch dampfenden Motor. Wir sind gespannt, wie das Triebwerk reagiert.

18:00 Uhr
Zwischenstand nach sieben Stunden:
1.
Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
3. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
4. Hrachowina / Dontje / Schneider / Konrad / Bosi (HTP-Mercedes #25)
5. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)

17:50 Uhr
Wenig los
Wie ihr seht, gibt es kaum Neues zu berichten. Die Spitze war inzwischen wieder an der Box für den nächsten planmäßigen Stopp, auf der Strecke plätschert das Rennen vor sich hin. Für Dubai-Verhältnisse geht es erstaunlich gesittet zu da draußen.

17:05 Uhr
Weiter geht's
Die neuralgische Stelle ist wieder für den Rennbetrieb freigegeben, das Rennen geht weiter. Zuvor gab es um 20:00 Uhr Ortszeit das traditionelle Feuerwerk.

17:00 Uhr
Zwischenstand nach sechs Stunden:
1.
Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
3. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
4. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
5. Hrachowina / Dontje / Schneider / Konrad / Bosi (HTP-Mercedes #25)

16:52 Uhr
Gelb
Und wieder ist die Gelbe Flagge draußen. Diesmal steht ein BMW am Streckenrand und verliert viel Flüssigkeit. Die Marshals schauen sich das Ganze an, doch das Fahrzeug hat zum Glück weit neben der Strecke geparkt. Trotzdem gibt es erneut Code 60.

16:29 Uhr
Weiter geht's
Die Strecke ist wieder für den Rennbetrieb frei und damit Code 60 wieder aufgehoben. Uns hat mittlerweile die Nachricht erreicht, dass es dem Fahrer des brennenden Ginetta gut geht.

16:19 Uhr
Brennendes Fahrzeug ausgemacht
Wir wissen jetzt, um welches Fahrzeug es sich bei dem Feuer gehandelt hat: Den Optimum-Ginetta #232, eines der Top-Fahrzeuge der TCE-Serie! Das ist ein ganz bitterer Nackenschlag für das Team!

16:11 Uhr
Code 60 - Feuer!
Und da haben wir die dritte Code 60 des Rennens. Diesmal, weil ein brennendes Fahrzeug auf der Strecke stehen geblieben ist! Im Dunkeln ist es allerdings kaum möglich zu erkennen, um welches Auto es sich dabei handelt.

16:00 Uhr
Zwischenstand nach fünf Stunden:
1.
Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
3. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
4. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
5. Hrachowina / Dontje / Schneider / Konrad / Bosi (HTP-Mercedes #25)

15:52 Uhr
Taktik-Gamble von Black Falcon?
Bei Black Falcon hat man sich eine alternative Taktik mit dem #3-Mercedes ausgedacht. Hier spielt man mit den Stintzeiten. Aktuell fährt dort Manuel Metzger. Mal schauen, wie sich das auswirkt. In Problemen ist der TCR-Audi #125, der sich gedreht hat.

15:41 Uhr
Ram-Mercedes endgültig draußen
Wie soeben bekannt wurde, musste Ram Racing seinen Mercedes-AMG GT3 zurückziehen. Der Schaden, der durch den Brand verursacht wurde, ist anscheinend doch zu groß.

15:12 Uhr
Mercedes gestrandet
In großen Problemen ist der Mercedes-AMG GT3 #5 von Ram Racing. Der AMG ist stehen geblieben und musste zurück an die Box transportiert werden. Offenbar gab es hier ein Feuer. Vos / Onslow-Cole / Hankey verlieren damit alle Chancen, um ein Wörtchen mitzureden.

15:00 Uhr
Zwischenstand nach vier Stunden:
1.
Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)
2. Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
3. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
4. Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana (Black-Falcon-Mercedes #2)
5. Hrachowina / Dontje / Schneider / Konrad / Bosi (HTP-Mercedes #25)

14:56 Uhr
Porsche-Trouble
Jetzt hat es auch einen Porsche aus der Cup-Klasse mit einem Defekt erwischt. Nick Foster, der 2017 in der WEC unterwegs war, hat seinen Wagen aber zurück an die Box gerettet.

14:48 Uhr
Sonnenuntergang
Inzwischen haben wir übrigens den Punkt erreicht, an die Sonne für heute in Dubai endgültig untergeht. Damit haben wir endgültig den Nacht-Abschnitt erreicht.

14:34 Uhr
Lichter an!
Jetzt ist es der Rennleitung doch schon etwas zu dunkel geworden da draußen. Sie lässt die Teams wissen, dass jetzt die Lichter an den Fahrzeugen eingeschaltet werden müssen.

14:25 Uhr
Kurz gelb
Ein KTM GT4 hat sich gedreht, daher gab es nur eine kurze Gelbphase. Außerdem war der D'station-Porsche #20 wieder zum Reparaturstopp drin, hinten links gab es wieder einen Reifenschaden.

14:20 Uhr
Zweikampf
Schon seit einigen Minuten wird um die dritte Position im Rennen gekämpft. Dominik Baumann im SPS-Mercedes #16 liegt vorn, Mohammed Bin Saud Al-Saud im Audi #777 jagt Baumann allerdings. Ein BMW ist langsam unterwegs und hätte so fast einen Massencrash verursacht.

14:00 Uhr
Zwischenstand nach drei Stunden:
1.
Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
3. Parhofer / Parhofer / Terrail / Tutumlu Lopez / Stippler (Car-Collection-Audi #33)
4. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)
5. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes #16)

13:51 Uhr
TCE-Führender in der Box!
Der ehemals Führende aus der TCE-Rennserie, der Optimum-Motorsport-Ginetta #232 musste mit Schaltproblemen in die Box kommen. Dort konnte das Problem glücklicherweise schnell gelöst werden. Dadurch fiel er in der Meisterschaftswertung schon auf den dritten Platz zurück. Noch ist das Problem nicht gelöst.

13:44 Uhr
WRT übernimmt Platz Vier
Der WRT-Audi #777 mit Al-Saud, Vergers, Vanthoor und Mies hat den SPS-Mercedes #16 hinter sich lassen können und die vierte Position erobert. Auch der Manthey-Porsche #12 hat die Nummer 16 überholen können. Damit liegt Dominik Baumann nur noch auf dem sechsten Platz.

13:33 Uhr
GRÜN!
Es geht weiter. Trotz drei Boxenbesuchen in der Code-60-Phase liegt Herbert Motorsport #911 weiterhin in Führung.

13:29 Uhr
Spitzenreiter sitzt Strafe ab
Allemann hat in der Code-60-Phase eine Strafe für das Verlassen der Strecke erhalten. Dabei wurde seine Strafe jedoch verdoppelt, was dennoch schlauer war. Die Strafe bekam aber nicht Daniel Allemann, sondern Robert Renauer bekommen.

13:20 Uhr
Arbeiten laufen
Noch immer widmen sich die Marshals der Ölspur. Das könnte noch eine ganze Zeit dauern, die Spur erstreckt sich ja doch über einige hundert Meter. Code 60 gilt immer noch.

13:00 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden:
1.
Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (Herberth-Porsche #911)
2. Parhofer / Parhofer / Terrail / Tutumlu Lopez / Stippler (Car-Collection-Audi #33)
3. Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
4. Pierburg / Müller / Arnold / Baumann (SPS-Mercedes #16)
5. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)

12:57 Uhr
Code 60
Jetzt geht es doch etwas schneller: Wir haben die zweite Code 60 des Rennens! Der Grund ist eine rutschige Strecke in Turn 12. Hier hat ein Fahrzeug bis runter zu Turn 14 Flüssigkeit verloren. Darum will man sich erst mal in Ruhe kümmern. Wieder nutzen einige Fahrzeuge die Code 60 für einen Boxenstopp.

12:45 Uhr
Lamborghini-Drama geht weiter
Und schon wieder ist der Grasser-Lambo #964 um Bortolotti an der Box. Diesmal scheint es aber ein Vorsichtsstopp zu sein. Man will sich das Heck nochmal genau ansehen. Außerdem hatten wir kurz Gelb, weil sich ein Peugeot aus der TCE-Serie gedreht hat.

12:38 Uhr
Zweiter Lambo in Problemen
Auch beim zweiten Grasser-Lambo läuft nicht alles nach Plan. Roberto Pampanini, aktuell auf Position 18, fährt mit einem beschädigten Heck herum. Links hat sich ein Verkleidungsteil gelöst. An der Spitze fährt momentan Christiaan Frankenhout im Hofor-Mercedes #1.

12:22 Uhr
Schon wieder ein Reifenschaden
Jetzt hat es auch die Porsche-Fraktion erwischt. Seiji Ara im D'station-Porsche #20 schleicht ebenfalls mit einem Reifenschaden um den Kurs. Die Box hat er mittlerweile erreicht, auf dem Weg dorthin wurde die gelbe Flagge geschwenkt.

12:11 Uhr
Nächster Lambo-Platten!
Unfassbar: Nach Mirko Bortolotti schleicht jetzt auch sein Kollege Rolf Ineichen mit einem Plattfuß hinten links an die Box zurück! Der linke Hinterreifen am Lamborghini scheint einfach nicht mit den Belastungen in Dubai zurechtzukommen! Oder liegt es an den Hankook-Gummis? Erneut muss man bei Grasser Racing außerplanmäßig an die Box.

12:00 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde:
1.
Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger (Black-Falcon-Mercedes #3)
2. Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies (WRT-Audi #777)
3. Ineichen / Pampanini / Lenz / Calamia / Breukers (Grasser-Lamborghini #963)
4. Winkelhock / Ortmann / Weishaupt / Feller / Jöns (Mücke-Audi #9)
5. Klohs / Kern / Jaminet / Müller (Manthey-Porsche #12)

11:51 Uhr
Heißes Duell
Die erste Code 60 des Rennens ist mittlerweile aufgehoben, es entbrennt ein heißer Zweikampf um die Führung. Jeroen Bleekemolen hält sich noch vorne, doch Chris Mies attackiert. Der Audi #33 von Car Collection Motorsport humpelt mit einem Plattfuß an die Box.

11:44 Uhr
Code 60!
Wir haben die erste Code 60 des Rennens. Zur Erinnerung: Beim 24-Stunden-Rennen 2017 gab es 22 solcher Phasen. Grund: Der GT3-Renault #28 ist gestrandet. Sehr viele Fahrzeuge nutzen die erste Code 60 gleich für den ersten planmäßigen Boxenstopp.

11:35 Uhr
Nächstes GT3-Drama
Jetzt hat es mit dem #7-Mercedes den nächsten GT3-Boliden erwischt. Die Aufhängung des AMG GT3 von Rui Aguas hat aufgegeben, der Portugiese humpelt zum Reparaturstopp an die Box zurück. Dort schiebt man das Auto gleich zurück in die Garage.

11:26 Uhr
Bortolotti zurück
Mirko Bortolotti hat es zurück an die Box geschafft, bei Grasser nutzt man das gleich zu einem kompletten Service. Der Platten hat ihm einiges an Boden gekostet. Der Lamborghini #964 fährt an der 47. Position weiter. "Wir müssen schauen was da passiert ist, wir hatten das gesamte Wochenende keinen Plattfuß. Wahrscheinlich bin ich nur über ein Teil gefahren", spekuliert Bortolotti am Mikrofon in der Box. Für ihn fährt jetzt Rolf Ineichen.

11:20 Uhr
DRAMA FÜR BORTOLOTTI!
Mirko Bortolotti ist in langsamer Fahrt unterwegs! Zu Beginn der Runde verliert der Italiener fast die Kontrolle über seinen Lamborghini Huracan GT3! Der Grund ist auch gleich ersichtlich: Ein Plattfuß an der Hinterachse. Bitter!

11:17 Uhr
Die Spitze rückt zusammen
Im Überrundungsverkehr geht es an der Spitze immer enger zu. Bortolotti führt noch, aber Bleekemolen und Mies sind dran. Mit einem KTM GT4 war bereits das erste Fahrzeug zur Reparatur an der Box.

11:08 Uhr
Haupt fällt zurück
Die Startphase liegt Hubert Haupt wohl gar nicht. Der Mercedes-Pilot fällt Platz um Platz zurück, hat einfach nicht die Pace der Spitzengruppe. Nun wurde er schon auf Platz sieben durchgereicht.

11:04 Uhr
Runde eins vorbei
Die erste Runde in Dubai ist absolviert, die Top-2 haben ihre Positionen behauptet, dahinter zog Mies auf der Außenbahn an Haupt vorbei. Ein Super-Manöver gleich zu Beginn!

11:01 Uhr
START!
Das Safety Car ist in Richtung Boxengasse abgebogen, die 13. 24 Stunden von Dubai damit freigegeben! Mirko Bortolotti im Lamborghini behält seine Führung vor Jeroen Bleekemolen im Mercedes, auf Platz drei ist Hubert Haupt vor Christopher Mies.

10:54 Uhr
Los geht die Reise
Die Motoren sind angeschmissen, das Feld hat sich hinter dem Safety Car in die Einführungsrunde begeben. 88 von ursprünglich gemeldeten 91 Autos sind dabei.

10:45 Uhr
Grid leert sich
Das Bild in der Startaufstellung lichtet sich langsam. Teams und Fahrer haben bereits ihre Position bezogen, nun müssen die Gäste sich allmählich aus dem Grid verabschieden. Nicht mehr lange, dann geht es für das Feld auf die Reise.

10:30 Uhr
Guten Morgen
Herzlich Willkommen zum 24-Stunden-Rennen aus Dubai 2018! Die mittlerweile 13. Ausgabe eines der großen fünf Langstrecken-Rennen der Welt steht an. Hier im Live-Ticker findet ihr alles Wichtige zum Rennen! Eine halbe Stunde dauert es noch, bis der Start erfolgt.

24h Dubai 2018: Das Info-Paket


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter