Mehr Sportwagen

24h Dubai 2018: Zeitplan, TV, Live-Stream, Historie, alle Infos

Die 24h von Dubai eröffnen auch 2018 das neue Motorsport-Jahr. Hier findet ihr alle Infos, vom Zeitplan über Fahrer und Teams bis hin zur Geschichte:
von Tobias Ebner

24h Dubai 2018: Der Zeitplan

Montag, 8. Januar:
08:00 Uhr - 12:00 Uhr: Exklusive Testoption

Mittwoch, 10. Januar:
08:00 Uhr - 11:00 Uhr: Optionaler Privattest 1
11:30 Uhr - 14:30 Uhr: Optionaler Privattest 2

Donnerstag, 11. Januar:
08:00 Uhr - 09:00 Uhr: FP1 (Klassen der TCE-Serie)
09:15 Uhr - 10:15 Uhr: FP2 (Klassen der GT-Serie)
10:30 Uhr - 11:30 Uhr: FP3 (Alle Klassen)
13:00 Uhr - 13:45 Uhr: Qualifying 1 (Klassen der TCE-Serie)
14:00 Uhr - 14:45 Uhr: Qualifying 2 (Klassen der GT-Serie)
16:00 Uhr - 17:30 Uhr: Nacht-Training (Alle Klassen)

Freitag, 12. Januar:
08:00 Uhr - 08:30 Uhr: Warm Up
11:00 Uhr: Renn-Start

Samstag, 13. Januar:
11:00 Uhr: Ziel-Einlauf

24h Dubai 2017: Die Highlights des Rennens: (48:41 Min.)

24h Dubai 2018: Das Rennen im Live-Stream

Langstrecken-Fans sind auch bei der diesjährigen Ausgabe der 24h von Dubai wieder bei 'Motorsport-Magazin.com' bestens aufgehoben. Wie schon in den vergangenen Jahren bieten wir für das Rennen wieder einen Live-Stream samt Live-Ticker an. Hier verpasst ihr nichts vom Renngeschehen. Live-Streams gibt es daneben auch auf dem YouTube-Kanal der 24h Series sowie deren eigener Homepage. Dort können Fans auch auf das Live-Timing zugreifen.

24h Dubai 2018: Alle Teams & Fahrer der Top-Klasse A6-PRO

Die Top-Klasse bei den 24 Stunden von Dubai (A6-PRO) besteht 2018 aus insgesamt elf GT3-Fahrzeugen. Die Aufteilung: Je drei Audi und Mercedes-AMG, zwei Porsche und je ein Ford, Lamborghini und Renault. Besonders stark sehen die Fahrerpaarungen beim Black-Falcon-Mercedes #3, dem Mücke-Audi #9 und dem Manthey-Porsche #12 aus. In dieser Klasse fehlen allerdings die Vorjahressieger von Herberth Motorsport. Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Olsen (2017 noch mit Brendon Hartley statt Olsen im Team) sind in der A6-AM gemeldet.

# Fahrer Team Auto
2 Al-Faisal / Haupt / Buurman / Piana Black Falcon Mercedes-AMG GT3
3 Al-Qubaisi / Bleekemolen / Stolz / Metzger Black Falcon Mercedes-AMG GT3
5 Vos / Onslow-Cole / Hankey Ram Racing Mercedes-AMG GT3
8 Verdonck / Kechele / Walter / Keilwitz Lambda Performance Ford GT3 EVO
9 Winkelhock / Ortmann / Weishaupt / Feller / Jöns BWT Mücke Motorsport Audi R8 LMS
12 Klohs / Kern / Jaminet / Müller Manthey Racing Porsche 911 GT3 R
20 Hoshino / Ara / Fujii / Kondo D'station Racing Porsche 911 GT3 R
28 Valentini / Jefferies / Pastorelli / Varutti GP Extreme Renault R.S.01 GT3
96 Haase / Ellis / Wilkinson Optimum Motorsport Audi R8 LMS
777 Al-Saud / Vergers / Vanthoor / Mies MS7 by WRT Audi R8 LMS
964 Ineichen / Ineichen / Engelhart / Bortolotti GRT Grasser Racing Team Lamborghini Huracan GT3

Die 24h von Dubai: Geschichte und Rekorde

Porsche ist Rekordsieger in Dubai - Foto: Gruppe C Photography

Im Kreise der großen 24h-Klassiker blickt Dubai noch auf eine vergleichsweise junge Historie zurück. 2006 fand das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten erstmals statt. Damals siegte Duller Motorsport mit dem Fahrer-Quartett Dieter Quester, Hans-Joachim Stuck, Toto Wolff und Philipp Peter auf einem BMW M3. Auch die zweite Ausgabe konnten Duller und BMW gewinnen. Die Rekorde gehören jedoch der deutschen Konkurrenz: Die meisten Siege holte Porsche (5), darunter auch den im Vorjahr, und die größte Distanz (ca. 3385 Kilometer) legte Mercedes-AMG bei seinem Gesamtsieg im Jahre 2012 zurück.

KategorieRekord und Fahrer/Marke
Erste Ausgabe:2006
Gehört aktuell zur:24h Series
Rekordsieger Fahrer:Peter, Quester, Bleekemolen, Al-Qubaisi, Edwards (je 2)
Rekordsieger Marke:Porsche (5)
Distanzrekord:Jäger / Bleekemolen / Edwards / Al-Qubaisi (Mercedes, 2012), 628 Runden / 3384,92 km
Sieger 2017:Allemann / Bohn / Renauer / Renauer / Hartley (Porsche), 578 Runden / 3115,42 km

Wir suchen Mitarbeiter