Mehr Sportwagen

BMW: Fahrer und Programm für WEC, IMSA und GT3-Sport 2018

BMW greift 2018 an mehreren Sportwagen-Fronten an. Teams, Fahrer und Programme für FIA WEC, IMSA und GT3-Sport im kommenden Jahr im Überblick:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - BMW hat sein Motorsport-Programm für 2018 verkündet! Nicht nur in der DTM ändert sich im kommenden Jahr für die Münchner einiges, auch ihr Sportwagen-Engagement wurde überarbeitet. Alle Details zu den Einsätzen in FIA WEC, IMSA und GT3-Sport:

WEC 2018/19: Das sind die BMW-Fahrer

Hier fährt der neue BMW M8 GTE: (00:53 Min.)

2018 kehrt BMW in die Le-Mans-Szene zurück - und wird damit auch erstmals werksmäßig in der GTE-Pro-Kategorie der Langstrecken-WM WEC starten. Die Münchner treffen dabei auf die Konkurrenten von Aston Martin, Ferrari, Ford und Porsche. Alle fünf Hersteller werden hier je zwei Autos ins Rennen schicken. Wie bereits früher bekannt wurde, stemmt das MTEK-Team den Einsatz der beiden BMW M8 GTE ab der FIA WEC Saison 2018/19.

Die komplette Saison als Stammfahrer werden dabei Martin Tomczyk, Antonio Felix da Costa, Nick Catsburg und Augusto Farfus bestreiten. Ergänzt wird das Lineup beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans von Tom Blomqvist, Alexander Sims und Philipp Eng, wobei einem Fahrer aus diesem Trio an der Sarthe die Rolle als Ergänzungsfahrer zukommt. Grund: Es dürfen nur drei Fahrer pro Auto gemeldet werden. Die endgültige Verteilung auf die beiden Autos steht aber noch aus.

Das sagt Jens Marquardt: "Die Fahrer in unserem WEC-Aufgebot waren von Anfang an intensiv in die Entwicklungsarbeit mit dem BMW M8 GTE eingebunden. Die Kombination aus GT-Erfahrung und rennfahrerischem Talent bietet für unsere erste Saison auf diesem neuen Terrain optimale Voraussetzungen für gute Ergebnisse. Jeder bei BMW Motorsport ist nach den intensiven Monaten des Entwickelns und Testens hoch motiviert, 2018 die ersten Rennen zu bestreiten."

IMSA 2018: So sieht das BMW-Aufgebot aus

In der IMSA setzt BMW wieder auf das RLL-Team - Foto: BMW

Auf der anderen Seite den Großen Teichs schultert auch 2018 wieder RLL, das Team von US-Racing-Legende Bobby Rahal, den Werkseinsatz von BMW. Zuvor gab es Überlegungen, die Zusammenarbeit zu beenden und eine Kooperation mit Andretti Autosport einzugehen. Hintergrund: BMW und Andretti arbeiten bereits in der Formel E erfolgreich zusammen.

Auf der Fahrerseite hat sich BMW hier mit Connor De Phillippi verstärkt. Er bestreitet zusammen mit John Edwards die komplette IMSA-Saison auf einem Fahrzeug. Das Schwesterauto teilen sich Jesse Krohn und Alexander Sims. Bei den Langstrecken-Rennen in Daytona, Sebring, Watkins Glen und beim Petit Le Mans wird das Quartett von Bill Auberlen, Nick Catsburg, Philipp Eng und Augusto Farfus verstärkt.

Das sagt Jens Marquardt: "Das Engagement in Nordamerika bleibt auch 2018 eine zentrale Säule im BMW Motorsport Rennprogramm. Unsere Partnerschaft mit dem BMW Team RLL geht in ihr zehntes Jahr. Zum Jubiläum schickt die Mannschaft von Bobby Rahal zwei neue BMW M8 GTE ins Rennen. In Connor De Phillippi haben wir einen weiteren absoluten GT-Experten ins Team geholt. Außerdem freue ich mich über den Aufstieg unseres ehemaligen BMW Motorsport Juniors Jesse Krohn ins Werksprogramm. An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal meinen großen Respekt für Bill Auberlen bekunden. Kein anderer Fahrer steht so sehr für eine enge Verbundenheit mit BMW wie er. 400 Rennen für eine Marke, das ist einzigartig. Es ist schön, auch ihn 2018 wieder bei den großen Rennen an Bord zu haben."

TeamFahrer 1Fahrer 2
BMW Team RLLJ. EdwardsC. De Phillippi
J. KrohnA. Sims

+Bill Auberlen, Nick Catsburg, Philipp Eng und Augusto Farfus bei den Langstrecken-Rennen

Das GT3-Programm von BMW 2018

BMW M6 GT3: Twinturbo-Monster mit fast 600 PS erklärt!: (04:35 Min.)

Die dritte große Säule im Sportwagen-Bereich von BMW ist das GT3-Programm. Hier wird der Werks-Fokus für 2018 wieder auf einige große und prestigeträchtige Langstreckenrennen gelegt. Neben dem Macau Grand Prix setzt man bei BMW vor allem auf das 12h Rennen im australischen Bathurst sowie den 24 Stunden am Nürburgring und in Spa-Francorchamps.

Vor allem die Kooperation mit ROWE Racing wird seitens der Münchner verstärkt. ROWE Racing wird auf der Nürburgring-Nordschleife und in den belgischen Ardennen das offizielle BMW-Werksteam stellen. Beim Langstrecken-Klassiker in der Eifel setzt man zudem auch auf Falken Motorsports als Kundenteam. Beide Teams werden den überarbeiteten M6 GT3 einsetzen. In Bathurst sind Schnitzer und das SRM-Team für BMW am Start. Zudem gibt man bekannt, dass Timo Scheider 2018 einige Rennen im ADAC GT Masters bestreiten wird.

Das sagt Jens Marquardt: "Wir werden auch 2018 wieder mit werksunterstützten Kundenteams – allen voran mit ROWE Racing – bei ausgewählten GT-Klassikern prominent vertreten sein. Nach Platz zwei in diesem Jahr haben wir mit der Nürburgring-Nordschleife natürlich noch eine Rechnung offen. Auch in Bathurst wollen wir eine gute Rolle spielen. Dazu verstärken wir die Teams mit BMW Werksfahrern und unterstützen sie auch auf Ingenieursseite."

12h Bathurst 2018: Das BMW-Werksaufgebot:

TeamFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
BMW Team SchnitzerA. FarfusC. MostertM. Wittmann
BMW Team SRMS. RichardsP. EngT. Glock

Wir suchen Mitarbeiter