Motorsport-Magzain.com Plus
IndyCar

IndyCar Mid-Ohio II 2020: Herta-Sieg, Dixon-Drama, Startcrash

Colton Herta pokert und gewinnt einen spannenden IndyCar-Lauf in Mid-Ohio. Scott Dixon wirft Punkte mit Dreher weg. Startcrash eliminiert zwei Autos.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Dreifachsieg für das Andretti-Team beim zweiten IndyCar-Rennen in Mid-Ohio: Colton Herta holte sich seinen ersten Saisonsieg und gewann das Rennen vor Alexander Rossi und Ryan Hunter-Reay. Herta ging dabei im finalen Stint Risiko und zog die weichen Reifen auf, konnte diese aber perfekt managen. Scott Dixon wirft ein Top-Ergebnis per Dreher weg, während es am Start zu einem Unfall kommt, dem Felix Rosenqvist und Alex Palou zum Opfer fielen.

IndyCar Mid-Ohio II 2020: Das Rennen kompakt

Der Rennverlauf: Schrecksekunde für Pole-Setter Herta! Er würgte auf dem Weg in die Einführungsrunden sein Auto ab, bekam es aber noch rechtzeitig vor dem Start wieder an. Beim Start selbst musste sich Herta gegen Ferrucci wehren. Der ging daraufhin durch das Gras und verursachte eine Kollision im Vorderfeld, der Rosenqvist und Palou zum Opfer fielen. Herta behielt auch beim Restart in Runde 5 die Führung vor Dixon, Hunter-Reay und Rossi.

Dixon und Herta setzten sich bis zum Stopp in Runde 15 ab, dahinter bildeten Hunter-Reay und Rossi eine Zweiergruppe. Just nachdem alle Top-Fahrer gleichzeitig drin waren, kam es zur zweiten Caution: Kellett war in Turn 1 abgeflogen und musste aus dem Kiesbett befreit werden. Beim Restart in Runde 20 geriet Dixon unter Druck: Hunter-Reay konnte er noch per Kontakt abwehren. Doch dann musste er erst Rossi ziehen lassen, ehe er sich in Runde 22 drehte und weit zurückfiel. Weiter vorne fuhren Sato und Andretti, die noch nicht drin waren.

Andretti wurde bald von Herta kassiert und verabschiedete sich in Runde 29 endgültig per Ausritt in Turn 1. Nach Satos Stopp in Runde 32 lautete die Spitzengruppe: Herta, Rossi, Hunter-Reay, Rahal. Herta konnte bis zur zweiten Stopp-Runde nach Runde 45 ein wenig davonziehen. Rossi kam als Erster rein, Herta und Hunter-Reay reagierten sofort und kamen eine Runde später, Rahal blieb noch einen Umlauf länger draußen. An der Reihenfolge änderte das nichts, doch Herta pokerte und entschied sich im Gegensatz zu den Gegnern für die Reds.

Herta konnte sich auf den weichen Reifen erwartungsgemäß zunächst um drei Sekunden absetzen, wurde dann aber allmählich wieder von Rossi eingeholt. Rossi kam bis auf eine Sekunde ran, schaffte es aber nicht mehr, in eine Angriffsposition zu kommen. Damit durfte Herta über seinen ersten Saisonsieg jubeln, vor Rossi, Hunter-Reay, Rahal und Ericsson.

Die Sieger-Strategie: Erneut wurde das Rennen über die verkürzte Distanz von 75 Runden ausgetragen, weshalb auch im zweiten Lauf die Zwei-Stopp-Strategie der einzig plausible Weg war. Herta startete zunächst auf den weichen Reds und zog beim ersten Stopp die harten Blacks auf. Für den Schlussstint ging Herta nochmal Risiko und entschied sich erneut für die weichen Reds. Die Reifen konnte er bis ins Ziel haushalten, der Sieg ist der Lohn.

Das sagt Sieger Herta: "Ich bin so glücklich. Wir waren fast jede Woche kurz davor. Wir hatten die Pace, aber aus irgendeinem Grund lief immer etwas schief. Jetzt haben wir endlich alles zusammengebracht. Wir haben die Pole geholt, hatten ein fantastisches Auto, und haben einen Honda-Andretti-Dreifachsieg eingefahren."

Cautions und Zwischenfälle:

  • Caution 1 (Runde 1 bis 4): Startcrash um Ferrucci, Palou und Rosenqvist
  • Caution 2 (Runde 16 bis 19): Abflug von Kellett

Top-5 in Rennen und Gesamtwertung:

Pl. Fahrer Pl. Fahrer (Punkte)
1. Colton Herta 1. Scott Dixon (456)
2. Alexander Rossi 2. Josef Newgarden (384)
3. Ryan Hunter-Reay 3. Patricio O'Ward (338)
4. Graham Rahal 4. Colton Herta (327)
5. Marcus Ericsson 5. Will Power (306)

Weitere Inhalte:
nach 11 von 13 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus