Die 24 Stunden von Daytona 2023 sind ein Muss auch für jeden Motorsport-Fan aus Deutschland: Bei der 61. Auflage des US-Klassikers am Wochenende (28./29. Januar) mischen mit BMW und Porsche endlich wieder zwei heimische Autobauer beim Kampf um den Gesamtsieg mit.

Die brandneuen LMDh-Autos aus München und Zuffenhausen geben bei den 24h Daytona 2023 ihr Renndebüt und nehmen es in der Topklasse namens GTP (Grand Touring Prototype) mit der Prototypen-Konkurrenz von Cadillac und Hondas US-Ableger Acura auf.

Ganze 61 Rennwagen aus den Klassen GTP, LMP2, LMP3 sowie den GT3-Kategorien GTD-Pro und GTD gehen beim Langstrecken-Klassiker im US-Bundesstaat Florida an den Start. Im Reigen der GT3-Armada geben der neue Porsche 911 GT3 R, der Ferrari 296 GT3 sowie eine Evo-Version des Lamborghini Huracan GT3 ihr Daytona-Debüt. Alle Klassen sind gespickt mit Werksfahrern und den Superstars der internationalen Sportwagenszene.

24h Daytona 2023: Rennstart am Samstag

Motorsport-Fans in Deutschland können sich traditionell auf eine lange Nacht einstellen. Der Rennstart zu den 24h Daytona 2023 erfolgt am Samstag, 28. Januar um 19:40 Uhr unserer Zeit. Deutschland liegt sechs Stunden vor Daytona, demnach ist der Rennbeginn vor Ort auf 13:40 Uhr datiert. Den Zieleinlauf sehen Zuschauer hierzulande entsprechend am Sonntag, 29. Januar um 19:40 Uhr.

Porsche greift nach dem 19. Gesamtsieg in Daytona, Foto: Porsche AG
Porsche greift nach dem 19. Gesamtsieg in Daytona, Foto: Porsche AG

Zahlreiche Fahrer aus Deutschland und Österreich gehen am Wochenende in Daytona an den Start. In der Top-Klasse GTP nehmen es unter anderem der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann, Markenkollege Philipp Eng oder der amtierende DTM-Champion Sheldon van der Linde in den beiden BMW M Hybrid V8 mit zwei Porsche 963, drei Cadillac V-LMDh und zwei Acura ARX-06 auf.

In den GT3-Klassen GTD-Pro bzw. GTD tummeln sich heimische Piloten wie GTD-Pro-Polesetter Maro Engel, Mirko Bortolotti, Klaus Bachler, Lucas Auer, Luca Stolz, Maximilian Götz, Marvin Kirchhöfer oder Jens Klingmann. Namhafte Rennfahrer wie Romain Grosjean, Bruno Spengler, Raffaele Marciello, Kevin Estre oder Nicki Thiim sorgen für ein absolutes Star-Ensemble in der Schlacht um die GT3-Klassensiege.

24h Daytona 2023 im Livestream

Motorsport-Fans in Deutschland können das 24h-Rennen Daytona kostenlos per Livestream rund um die Uhr im Internet verfolgen. Auf der offiziellen Webseite der IMSA (IMSA TV) steht ein englischsprachiger Livestream zur Verfügung. Das Angebot wird ergänzt durch Live-Radio sowie ein kostenfreies Live-Timing zu allen Sessions rund um die 24 Stunden von Daytona.

Motorsport-Magazin.com begleitet das Rennen vor Ort und liefert alle wichtigen News direkt aus dem Fahrerlager.

24 Stunden von Daytona im TV

Der Pay-TV-Sender Motorvision TV zeigt das 24h-Rennen Daytona 2023 live und in voller Länge. Die Fernsehübertragung beginnt am Samstag, 28. Januar mit dem Rennstart um 19:30 Uhr. Motorvision TV zeigt die 24 Stunden von Daytona bis zum Zieleinlauf am Sonntag, 29. Januar um 20:15 Uhr. Motorvision TV ist über unterschiedliche Pay-TV-Angebote von Zattoo, Magenta TV, Waipu TV oder O2 TV im Fernsehen, per Livestream und über unterschiedliche App-Angebote empfangbar.

24h Daytona 2023: Startaufstellung steht schon fest

Die Startaufstellung zum 61. Rolex 24 At Daytona wurde am vergangenen Wochenende im Rahmen des 'Roar before the 24'-Tests samt Qualifying ermittelt. Ab Donnerstag, 26. Januar 2023 stehen allen Teams und Fahrern auf dem 5,7 Kilometer langen Daytona International Speedway vier Trainings-Sessions am Tag sowie unter Flutlicht zur weiteren Vorbereitung zur Verfügung.

24h Daytona 2023: Offizieller Zeitplan (Deutsche Uhrzeit)

Donnerstag, 26. Januar 2023
17:05-18:35 Uhr - Training 1 (alle Klassen)
21:20-22:50 Uhr - Training 2 (GTD/LMP3/LMP2)
21:35-23:05 Uhr - Training 2 (GTD-Pro/GTP)

Freitag, 27. Januar 2023
01:15-03:00 Uhr - Training 3 (alle Klassen)
17:20-18:20 Uhr - Training 4 (alle Klassen)

Samstag, 28. Januar 2023
18:00-19:15 Uhr - Startaufstellung
19:40 Uhr - Rennstart Rolex 24 At Daytona 2023

Sonntag, 29. Januar 2023
19:40 Uhr - Zieleinlauf Rolex 24 At Daytona 2023

24-Stunden-Rennen Daytona: Strecke, Historie, Statistik

Der Daytona International Speedway wurde 1959 eröffnet und zählt zu den Superspeedways in den USA. Die Basis bildet das 2,5 Meilen oder umgerechnet vier Kilometer lange Trioval mit drei Steilkurven. Das 24-Stunden-Rennen wird jedoch nicht ausschließlich auf dem Oval ausgefahren. Auch das Infield und die Bus-Stop-Schikane auf der Gegengerade werden von der IMSA-Serie mitgenutzt. Mit der zusätzlichen Links-Rechts-Links-Rechts-Links-Schleife sowie der Schikane kommt man auf eine Streckenlänge von 5,729 Kilometern.

1966 wurde erstmals in Daytona ein Rennen über die Distanz von 24 Stunden abgehalten. Heute ist das Rennen nicht mehr aus der internationalen Motorsport-Landschaft wegzudenken und bildet nicht nur den Saisonauftakt der IMSA-Serie, sondern zieht auch zahlreiche Stars aus anderen Kategorien an. Die Rekordsieger sind Porsche bei den Marken und Hurley Haywood sowie Scott Pruett bei den Fahrern. Die größte Distanz wurde im Jahre 1982 vom Porsche-Trio John Paul sr., John Paul jr. und Rolf Stommelen bewältigt.

KategorieRekorde und Fahrer/Marke
Erste Ausgabe:1966
Gehört aktuell zur:IMSA
Rekordsieger Fahrer:Hurley Haywood, Scott Pruett (je 5)
Rekordsieger Marke:Porsche (18)
Distanzrekord:Paul sr./Paul jr./Stommelen (Porsche, 1982), 4.443,334 km
Sieger 2022:Blomqvist/Jarvis/Pagenaud/Castroneves (Meyer Shank Racing-Acura), 761 Runden / 4.359,970 km