Motorsport-Magzain.com Plus
IMSA

IMSA: Acura und Penske trennen sich nach der Saison 2020

Die IMSA-Kooperation von Acura und Team Penske endet nach der Saison 2020. Beide könnten der Sportwagen-Welt aber erhalten bleiben.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Überraschung in der IMSA-Sportwagenserie: Acura und Team Penske werden nach der Saison 2020 nach drei gemeinsamen Jahren getrennte Wege gehen! Das gab der US-amerikanische Ableger von Honda per Presseaussendung bekannt.

"Im Auftrag von Acura und HPD wollen wir dem Team Penske für ihre unglaublichen Leistungen und beeindruckenden Resultate mit dem Acura ARX-05 danken", wird Ted Klaus, Präsident von HPD (Honda Performance Development), zitiert. "Der Erfolg, den wir in den ersten beiden Jahren des Programms erzielt haben, lässt uns nur noch entschlossener um Siege kämpfen, unsere Titel verteidigen, und die Partnerschaft auf einem Hoch abschließen."

Von Erfolg gekrönt war die Zusammenarbeit von Acura und Penske in der IMSA-Serie in der Tat. 2019 durfte man in der DPi-Klasse über die Titelgewinne bei den Teams und dank Juan Pablo Montoya und Dane Cameron auch bei den Fahrern jubeln. Zusätzlich kamen in den bisher ein wenig mehr als zwei Saisons vier Rennsiege und neun Pole-Positions zusammen.

Acura und Penske mit Zukunft im Sportwagen-Bereich

Ob und wie es mit beiden Parteien im Sportwagen-Segment weitergeht, steht indes noch nicht fest. Dem Vernehmen nach gibt einige interessierte Teams für den weiteren Einsatz der Acura-DPi's in der IMSA-Serie. Somit ist es relativ wahrscheinlich, dass die ORECA-basierten Acura ARX-05 auch im kommenden Jahr in der IMSA-Startaufstellung stehen werden. Auch eine Zukunft des Team Penske im Sportwagen-Bereich gilt als relativ wahrscheinlich.

Die Mannschaft rund um Roger Penske wird mit einem zukünftigen Engagement in der LMDh-Klasse in Verbindung gebracht, womöglich wieder in Kooperation mit einem an der Klasse interessierten Hersteller. "Sportwagen-Rennen spielen eine große Rolle im Erbe von Team Penske. Wir sind auf jeden Fall daran interessiert, eines Tages mit dem richtigen Partner und unter den richtigen Umständen nach Le Mans zu gehen", blickte Team-Präsident Tim Cindric im Gespräch mit Sportscar365 bereits in die Zukunft voraus.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus