GP3

GP3 Abu Dhabi 2018: Pulcini-Sieg vor Beckmann, Hubert Champion

Anthoine Hubert ist der letzte Champion der GP3. Platz drei im Samstagsrennen von Abu Dhabi reicht zum Titelgewinn. David Beckmann auf dem Podium.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Anthoine Hubert feierte nach dem Samstagsrennen in Abu Dhabi, dem vorletzten der Saison 2018, den Titel. Platz drei reichte dem Franzosen zum Titelgewinn. Sein einziger verbliebener Konkurrent, Polesetter Nikita Mazepin, fiel aufgrund einer Strafe auf Rang fünf zurück. Hubert ist der letzte Champion der GP3, die ab 2019 unter dem Namen Formel 3 firmiert.

Leo Pulcini gewann das Samstagsrennen in Abu Dhabi vor David Beckmann, der sich von Startplatz sechs auf Rang drei nach vorne kämpfte und dabei sehenswerte Zweikämpfe ablieferte. Durch die Strafe gegen Mazepin, der als Zweiter die Ziellinie überquerte, wurde Beckmann Zweiter. Es ist der vierte Podestplatz der Saison für Beckmann.

Mazepin hatte seine Pole Position beim Start zunächst verteidigt, doch bereits in der ersten Runde ging Pulcini vorbei. In Runde vier schlug Mazepin zurück, konnte sich jedoch nur kurz an der Spitze halten. Ab Runde fünf gab Pulcini die Spitze nicht mehr her.

In Runde sechs kam Mazepin bei dem Versuch, wieder an die Spitze zu gelangen, von der Strecke ab. Er fuhr durch eine Auslaufzone und über einen hohen Kerb zurück auf die Strecke. Die Stewards belegten ihn mit einer 10-Sekunden-Strafe, weil er sich durch dieses Manöver einen Vorteil verschaffte. Mazepin hätte ihrer Ansicht nach um den Kerb herumfahren müssen.

Callum Ilott beendete das vorletzte Rennen der Saison auf Rang vier vor Mazepin. Giuliano Alesi kam als Sechster ins Ziel. Jake Hughes wurde Siebter vor Juan Manuel Correa, der sich die Pole für das Sonntagsrennen sicherte.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter