Motorsport-Magazin.com Plus
GP2

GP2-Zeitenjagd in der Dunkelheit - Latifi schließt GP2-Testtag in Abu Dhabi auf P1 ab

Die schnellsten Zeiten beim GP2-Test in Abu Dhabi wurden am Abend gefahren. Nicholas Latifi holte sich die Bestzeit und fuhr als Einziger unter 1:48.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - In Abwesenheit des Dominators vom Mittwoch, Nobuharu Matsushita, war es am heutigen Donnerstag der Kanadier Nicholas Latifi, der sich beim GP2-Test in Abu Dhabi die Bestzeit holte. Latifi knackte zum Ende der Abendsession als Einziger die 1:48er-Marke und setzte die Bestzeit in 1:47.860. Auf Rang zwei landete der Franzose Norman Nato, der für das ART-Team ins Lenkrad griff, gefolgt von Sergey Sirotkin, Alex Lynn und Nick Yelloly.

Die Mittagssession: Die frühe Bestzeit in der Mittagssession schnappte sich André Negrao, ehe sich Latifi erstmals an diesem Tag an die Spitze setzte. In der ersten Stunde kam es zu zwei Rotphasen. Die erste wurde verursacht von Trümmerteilen, die in Kurve eins beseitigt werden mussten, die andere von Mitch Evans. Pierre Gasly löste eine weitere Rotphase in dieser Session aus. Nach eineinhalb Stunden lag Artjem Markelov in Führung. Diese Position sollte der Russe bis zum Ende behaupten können. In 1:49.008 lag er nur knapp vor Latifi und Negrao.

Die Abendsession: Auch zu Beginn der zweiten Session hatte Markelov zunächst die Spitzenposition inne. Für eine längere Rotphase sorgte nach gut einer halben Stunde Felix Rosenqvist, der einen Unfall fabrizierte. Beim Restart legten zunächst die beiden Rapax-Piloten Negrao und Sergey Sirotkin neue Top-Zeiten vor, ehe Latifi richtig aufdrehte und sich die Tagesbestzeit holte. Hinter ihm platzierten sich am Ende Norman Nato, Sirotkin, Lynn und Yelloly, was wegen der bedeutend schnelleren Zeiten als in der heißen Mittagssession auch gleichzeitig das Gesamtresultat des heutigen Tages darstellt.


Weitere Inhalte: