Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Susie Wolff: CEO statt Teamchefin bei Formel-E-Team Venturi

Susie Wolff ist nicht mehr Teamchefin beim Formel-E-Rennstall Venturi. Ein ehemaliger Fahrer übernimmt den Posten. Schottin steigt im Unternehmen auf.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Susie Wolff wechselt beim Formel-E-Team Venturi vom Kommandostand in die Chefetage. Die ehemalige DTM-Fahrerin übernimmt ab sofort die Rolle des CEO (Geschäftsführerin) beim Rennstall aus Monaco. Neuer Teamchef wird der frühere Formel-E-Pilot Jerome D'Ambrosio, der diesen Posten seit 2021 stellvertretend an Wolffs Seite eingenommen hatte.

Wolff hatte im Juli 2018 als Teamchefin übernommen - und zuletzt den größten Erfolg in der Geschichte des Unternehmens gefeiert. Mit Edoardo Mortara gewann Venturi in der abgelaufenen Saison 2021 die Vize-Meisterschaft. In der Team-Wertung belegte die Mannschaft den siebten Platz.

Norman Nato, der beim Berlin-Saisonfinale seinen ersten Sieg erzielt hatte, wird 2022 durch Top-Fahrer Lucas di Grassi ersetzt. Der frühere Champion kommt von Aussteiger Audi und wird neuer Teamkollege des Italo-Schweizer Mortara.

Foto: LAT Images

Wolff muss neuen Motoren-Partner finden

Unter der dreijährigen Führung von Wolff fand Venturi nicht nur einen neuen Hauptsponsor, sondern setzte zudem auf die Antriebsstränge von Weltmeister-Team Mercedes - also aus dem Hause ihres Ehemannes und Mercedes-Motorsportchefs Toto Wolff. Eine von Wolffs Aufgaben wird es sein, einen neuen Motoren-Partner für 2023 zu finden, wenn das neue Gen3-Auto eingeführt wird.

Mercedes hatte angekündigt, sich nach 2022 werksseitig aus der Formel E zurückzuziehen. Die Zukunft des Teams unter der Leitung von Ian James bleibt nach dem kürzlich erfolgten Umzug nach Brackley offen.

Foto: LAT Images

Großer Management-Umbruch bei Venturi

Mit Wolffs Ernennung zur Chefin ist der umfassende Management-Wechsel bei Venturi wohl erst einmal abgeschlossen. Im Dezember 2020 hatte sich eine Investoren-Gruppe um den US-Amerikaner Scott Swid und den Spanier Jose Maria Aznar - gleichzeitig Schwager von Formel-E-Gründer Alejandro Agag - groß ins Team eingekauft. Wolff übernahm damit einhergehend die Rolle einer geschäftsführenden Gesellschafterin.

Venturi-Besitzer Gildo Pastor hatte angekündigt, am Formel-E-Team weiter beteiligt zu sein. Der Milliardär wollte sich künftig aber verstärkt dem Unternehmen Venturi Automobiles und Projekten in der Weltraumfahrt annehmen. Wie viel die Übernahme der US-Investorengruppe am Formel-E-Team gekostet hat, ist nicht bekannt.

Foto: Venturi

Wolff: "Wechsel fühlt sich richtig an"

"Nachdem ich in den letzten drei Jahren als Teamchefin tätig war, fühlt sich der Zeitpunkt für diesen Wechsel richtig an", sagt Venturi-Geschäftsführerin Wolff. "Seit ich diese Rolle im Jahr 2018 übernommen habe, habe ich ein großes Gefühl des Stolzes und der Leistung verspürt, wie wir als Organisation immer stärker geworden sind."

Der neue Teamchef D'Ambrosio: "Als Nachfolger von Susie als Teamchefin weiß ich, dass ich große Fußstapfen zu besetzen habe und ich bin jemand, der sich immer wieder gerne neuen Herausforderungen stellt. In den letzten 12 Monaten habe ich viel von Susie gelernt und glaube daran, dass wir gemeinsam weiterhin ein unglaublich starkes Team bilden werden."


Weitere Inhalte:
nach 15 von 15 Rennen