Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Extreme E 2021: Jenson Button sagt Start im Senegal ab

Jenson Button wird das zweite Saisonrennen der Extreme E nicht selbst bestreiten. Der frühere Formel-1-Weltmeister sorgt stattdessen für ein Brüderduell.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Jenson Button verzichtet auf das zweite Saisonrennen der neuen Serie Extreme E in einer Woche in Dakar, Senegal (29.-30. Mai 2021). Anstelle des Briten, Teambesitzer und Fahrer von JBXE Racing in Personalunion, tritt Kevin Hansen. Der 22-jährige Rallycross-Fahrer trifft beim zweiten Rennen der Elektro-SUV-Serie unter anderem auf seinen Bruder Timmy, der für den US-Rennstall Andretti startet.

Warum Button im Senegal im Gegensatz zum Saisonauftakt in Saudi-Arabien nicht erneut selbst ins Steuer des bis zu 550 PS starken Prototypen greift, geht aus der Pressemitteilung des Teams nicht hervor. Beim so genannten Ocean X Prix fährt Kevin Hansen an der Seite der Schwedin Mikaela Ahlin-Kottulinsky. In der Extreme E teilen sich per Reglement je eine Frau und ein Mann pro Team das Auto.

Nach dem ersten von fünf geplanten Saisonrennen belegt das Team JBXE den sechsten von neun Plätzen in der Gesamtwertung. Das Team Rosberg Xtreme Racing mit Molly Taylor und Johan Kristoffersson führt die Meisterschaft nach dem Finalsieg in der saudi-arabischen Wüste Al-Ula an.

Foto: LAT Images

Im Gegensatz zu den Formel-1-Weltmeistern Nico Rosberg und Lewis Hamilton, die eigenen Rennställen lediglich ihre Namen in der Extreme E verleihen, stieg Button auch als Fahrer ins Cockpit. Der F1-Weltmeister von 2009 kündigte an, beim dritten Saisonrennen in Grönland wieder selbst fahren zu wollen.

"Ich freue mich, mitteilen zu können, dass Kevin Hansen die Gelegenheit erhalten hat, im Senegal für JBXE anzutreten", wurde Button in der Team-Mitteilung zitiert. "Ich trage offensichtlich zwei Hüte mit JBXE als Fahrer, aber auch als Teambesitzer. Letzteres bedeutet, dass ich die Gelegenheit, Kevin für dieses Rennen ins Auto zu setzen, nicht verpassen wollte."

Foto: LAT Images

Kevin Hansen, dessen Bruder Timmy 2019 die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft gewann, blickt bereits auf Erfahrung im Extreme-E-Prototypen zurück. Das aufstrebende WRX-Ass begleitete das jüngste Projekt aus der Feder von Formel-E-Gründer Alejandro Agag seit den ersten Testfahrten als Entwicklungsfahrer. Kevin Hansen: "Es ist eine tolle Gelegenheit, für einen Formel-1-Weltmeister anzutreten!"


Weitere Inhalte:
nach 7 von 15 Rennen