Formel E

Formel E: Ideen für Nachtrennen in Eindhoven

Nach dem Verstappen-Hype: Bekommen die Niederlande ein Formel-E-Rennen? Eine lokale Organisation macht sich für ein Nachtrennen in Eindhoven stark.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat in den Niederlanden einen Motorsport-Boom entfacht. Tausende enthusiastischer Fans pilgern seit 2015 quer durch die Welt, um das Formel-1-Ausnahmetalent in Diensten von Red Bull anzufeuern. Vom Verstappen-Hype in den Niederlanden könnten auch andere Rennserien profitieren, darunter die Formel E.

Eine lokale Organisation mit dem Namen 'Formula Eindhoven' macht sich derzeit stark für ein Rennen der Elektro-Rennserie in der Stadt, die rund 60 Kilometer entfernt der Landesgrenze zu Deutschland liegt. Ein mögliches Debüt in Eindhoven ist für die achte Saison 2021/22 angepeilt.

Erste Ideen stellte die Organisation vor Kurzem bei einer Veranstaltung in Eindhoven vor, zu der unter anderem Audi-Werksfahrer und Virgin-Pilot Robin Frijns eingeladen war. "Eindhoven ist die Technologie-Hauptstadt in den Niederlanden, ein Rennen hier würde deshalb absolut Sinn machen", sagte Frijns zu e-racing365. "Hier herrscht großer Enthusiasmus für die Formel 1, aber es wäre toll, auch ein Rennen der Formel E auszutragen."

Geleitet wird das Projekt von Peter-Paul Laumans, einem Internet-Entrepreneur. Große Unternehmen wie SAP und Rabobank sollen das Formel-E-Projekt unterstützen. Erste Gespräche mit den Serienverantwortlichen gab es bereits. Laumans: "Wir befinden uns in einer frühen Phase. Wir glauben aber an das Potenzial und das Feedback war sehr positiv."

Robin Frijns, Peter-Paul Laumans und Amateur-Rennfahrer Rob Kamphues - Foto: Rene de Boer/Rebocar

Besonderer Clou eines möglichen Rennens in Eindhoven, um die Werbetrommel zu rühren: Angedacht ist ein Nachtrennen - es wäre das erste in der jungen Geschichte der Formel E. Dieses Vorhaben gab es bereits in der Vergangenheit, vor allem in Saudi-Arabien, zu einer Umsetzung kam es bislang allerdings nicht.

"Eindhoven ist bekannt als die Stadt der Lichter", erklärte Laumans. "Deshalb hatten wir den Plan, uns etwas Einzigartiges einfallen zu lassen und hier das erste Nachtrennen der Formel E auszutragen." Es wäre überhaupt das erste Rennen der Serie in den Niederlanden.

Eindhoven ist mit rund 200.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt der Niederlande und gilt als Technologiezentrum im Süden des Landes. Rennfahrer wie Peter Kox, die Hezeman-Familie oder Christijan Albers stammen aus der Umgebung.


nach 5 von 11 Rennen