Formel E

Formel-E-Premiere in Seoul: Olympia-Feeling und Kritik am Datum

Die Formel E stellt das Streckenlayout für den ersten Seoul ePrix 2020 vor - inklusive Fahrt durchs Olympia-Stadion. Kritik derweil am Austragungsdatum.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - In der kommenden Saison gastiert die Formel E erstmals in Südkorea. In dieser Woche stellten die Verantwortlichen das Streckenlayout des Kurses vor, auf dem die Elektro-Rennserie zum siebten Saisonlauf (zwischen Paris und Berlin) am 3. Mai 2020 starten wird.

Die temporäre Strecke in Seoul verläuft über eine Distanz von 2,8 Kilometern und weist 19 Kurven auf. Die 24 Rennwagen erleben in der südkoreanischen Hauptstadt ein Stück weit Mexiko-Feeling: Ein Teil der Rennstrecke führt mitten durch den Jamsil Sports Complex beziehungsweise das Stadion, in dem 1988 die Olympischen Spiele ausgetragen wurden.

Der restliche Teil des Kurses erstreckt sich über das ehemalige Olympia-Gelände, wobei die Gen2-Autos unter anderem das Baseball-Stadion und die Schwimmhalle passieren. "Die Formel E stellt Speed und Performance auf dem früheren Olympia-Gelände mit einer einzigartigen Strecke und einem spektakulären Stadion-Abschnitt zur Schau", sagte Formel-E-Gründer Alejandro Agag bei der offiziellen Präsentation.

Die Start/Ziel-Gerade samt Boxengasse verläuft parallel zum Baseball-Stadion, bevor die Boliden für eine Links-Rechts-Kombination runterbremsen müssen. Eine folgende Schikane in den Kurven 3 und 4 führt direkt ins Olympiastadion hinein. Sieben enge Kurven innerhalb der Sportstätte müssen gemeistert werden, bevor die Piloten nach der Ausfahrt (Kurve 11) wieder an Geschwindigkeit aufnehmen können.

Der Streckenverlauf für den Seoul ePrix 2020 (Anklicken für Gesamtansicht) - Foto: FIA Formula E

Nach der Linkskurve Turn 13 heißt es: Vollgas! Die Linkskurve 14 und der folgende Rechtsknick 15 dürften mit hoher Geschwindigkeit durchfahren werden, bevor in Turn 16 eine 90-Grad-Rechtskurve folgt. Zwei anschließende, lange Geraden inklusive einer weiteren 90-Grad-Linkskurs laden zu Überholmanövern ein. Der Spitzkehre in Turn 18 biegt das Feld wieder auf die Start/Ziellinie ein.

Kritik gab es zuletzt am Austragungsdatum des Seoul ePrix. Nachdem sich die Formel E seit der Gründung auf die Flagge geschrieben hatte, einen Rennkalender mit Blick auf Nachhaltigkeit und eine bessere Umwelt anzulegen, wurde dieser Plan für die sechste Saison kolossal verworfen.

Die Europa-Tournee wird gleich zweimal unterbrochen für die Rennen in Seoul (3. Mai) sowie den Ausflug nach New York (20. Juni), bevor am 25./26. Juli das Doubleheader-Finale in London auf dem Plan steht. Diese Abkehr von einem zusammenhängenden Europa-Programm dürfte zu erhöhten Logistikkosten führen.

2020 gastiert die Formel E zum ersten Mal in Südkorea - Foto: FIA Formula E

Beim Austragungsdatum des Seoul-Rennens dürften die heimischen Feiertage eine Rolle spielen. Um den 3. Mai 2020 herum begeht das Land den 'Buddha's Birthday' (30. April), den Maifeiertag (01. Mai) sowie den Kindertag (04.-05. Mai).

Dass am selben Wochenende die WEC in Spa-Francorchamps gastiert und sich einige Fahrer möglicherweise zwischen den beiden Rennserien entscheiden müssen, sorgte zuletzt für großen Unmut. Änderungen am Formel-E-Kalender seien nicht vorgesehen, hieß es zuletzt aus Reihen der Serie.

Rennkalender der Formel E 2019/20

TerminAustragungslandAustragungsort
22.11.2019 Saudi-Arabien Ad Diriyah
23.11.2019 Saudi-Arabien Ad Diriyah
14.12.2019 noch offen noch offen
18.01.2020 Chile Santiago de Chile
15.02.2020 Mexiko Mexico City
01.03.2020 China Hong Kong
21.03.2020 China noch offen
04.04.2020 Italien Rom
18.04.2020 Frankreich Paris
03.05.2020 Südkorea Seoul
30.05.2020 Deutschland Berlin
20.06.2020 USA New York
25.07.2020 Großbritannien London
26.07.2020 Großbritannien London

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter