Formel E

Formel E in Monaco: Neues Safety Car jetzt ohne Dach

Einmalig in der Geschichte des Profi-Motorsports: In der Formel E kommt bei einer Safety-Car-Phase ab sofort Cabrio-Feeling auf. BMW ab Monaco oben ohne.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Im Fürstentum geht es ja bekanntlich gern mal eine Spur extravaganter zu. Passend dazu präsentierte BMW am Vorabend des Monaco ePrix der Formel E einen echten Hingucker. Das neue Safety Car hat kein Dach mehr! Ab sofort kommt ein BMW i8 Roadster in der Elektro-Rennserie zum Einsatz.

Ein Safety Car oben ohne? Das hatte es in der Welt des professionellen Motorsports zuvor noch nie gegeben. "Bei der Realisierung des BMW i8 Roadster Safety Cars haben sich die BMW i Ingenieure, Designer und Kommunikationskollegen einfach einmal getraut, völlig neue Wege zu gehen und ein absolut einzigartiges Fahrzeug zu kreieren", sagt Dr. Robert Irlinger, Leiter BMW i.

Oben ohne, hinten mit: An der Heckpartie des BMW i8 Roadster ragt nun ein Heckflügel in die Höhe, der nicht nur sportlich aussieht, sondern dem offiziellen Safety-Car-Fahrer Bruno Correia zusätzlichen Anpressdruck auf der Hinterachse verleihen soll.

Eine verkürzte Frontscheibe verleiht dem BMW i8 obendrein ein noch aggressiveres Design. Die Ingenieure kamen ansonsten ohne größere Umbauten im Vergleich zum Serienmodell aus, wenngleich der Schwerpunkt des Formel E Safety Car um 15 Millimeter absinkt. Ein Frontsplitter sorgt für weiteren Anpressdruck an der Frontpartie.

Formel E Grid Walk: Was geschieht in der Startaufstellung?: (14:15 Min.)

"Das BMW i8 Roadster Safety Car hat ein markantes Design, das es deutlich von allem abhebt, was wir bisher gesehen haben", sagt Formel-E-Gründer Alejandro Agag. "Ich kann mir keinen besseren Ort für seine Präsentation vorstellen als Monaco." Der Neue in der BMW-Fahrzeugflotte wurde standesgemäß im mondänen Yacht Club de Monaco vorgestellt.

An diesem Wochenende in Monaco kann Safety-Car-Pilot Correia im Ernstfall das Dach unten lassen: Für den neunten Lauf der Saison 2018/19 sind sommerliche Temperaturen um die 19 Grad vorhergesagt. Beim vorangegangenen ePrix in Paris hatte das noch anders ausgesehen: Im 53. Rennen in der Geschichte der Formel E regnete es zum ersten Mal. Wenn schon, denn schon: Sogar mit einem kurzzeitigen Hagelschauer wurden die Fahrer konfrontiert.


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter

a