Exklusiv
Formel E

Formel E, Felipe Massa: So lief sein 1. Rennen in Saudi-Arabien

Felipe Massa hat sein Renndebüt in der Formel E beim Saisonstart in Saudi-Arabien hinter sich. Der Venturi-Star im Interview mit Motorsport-Magazin.com.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Felipe, du hast dein erstes Rennen in der Formel E auf Platz 14 beendet. Wie lief es aus deiner Sicht?
Felipe Massa: Das Rennen lief ziemlich gut. Ich hatte einen guten Start und konnte einige Autos überholen. Ich bin von P12 gestartet und kam schnell auf den achten Platz nach vorne. Ich habe dabei auch Autos überholt, die keine technischen Probleme hatten. Meine Pace im Rennen war ordentlich, aber dann habe ich leider eine Durchfahrtsstrafe kassiert.

Was war da los?
Felipe Massa: Es gab bei ein Problem mit der Re-Gen am Auto, ich weiß nicht mal genau, was falsch war! Die Strafe hat natürlich mein Rennen zerstört. Ich hatte Spaß beim Fahren und im Vergleich zu den Autos um mich herum eine gute Pace. Vom Ergebnis bin ich enttäuscht, aber mit dem Verlauf des Rennens selbst kann ich zufrieden sein.

In der Formel E kannst du mit mehr Kontakt fahren als in der Formel 1. Wie war das?
Felipe Massa: Ja, ich hatte sogar eine Berührung kurz nach dem Start, als ich ein anderes Auto überholte. Ich habe die Tür zugemacht, aber ich war ja auch auf der richtigen Linie auf der Innenseite der Kurve. Aber dazu gibt es noch einiges, das ich lernen muss. Ich weiß noch nicht zu 100 Prozent, wie sehr ich hier reinstechen kann, ohne das Auto zu beschädigen. Heute lief es in dieser Hinsicht ziemlich gut, damit kann ich zufrieden sein.

Was siehst du am meisten Verbesserungspotenzial bei dir?
Felipe Massa: Ach, ich kann in jedem Bereich und in jeder Session noch so viel dazulernen. Schon das Qualifying ist eine große Herausforderung für mich, wenn man es mit nur einer schnellen Runde richtig auf den Punkt bringen muss. Ich muss auch noch mehr lernen, wie man die Pace im Rennen richtig in den Griff bekommt mit Blick auf die Energierückgewinnung. Heute war das Team zwar zufrieden mit meiner Leistung, aber es war eben das erste Rennen in der Formel E für mich.

Die neue Regel namens Attack Mode kommt nicht bei allen gut an. Wie hast du den Zusatz-Boost im Rennen befunden?
Felipe Massa: Es ist nicht so einfach, mit dem Attack Mode zu überholen. Um ehrlich zu sein, wenn die Fahrer mehr von ihrer Batterie sparen müssten als heute im Rennen, dann hätte er auch mehr beim Überholen geholfen. Aber unter diesen Umständen war es ziemlich schwierig.

Hast du dich generell schon in der Welt der Formel E eingefunden?
Felipe Massa: Ich denke schon, ja. Allerdings lief es heute auch alles andere als normal. Durch den Regen haben wir sämtliche Sessions verloren. Ansonsten aber alles gut. Das Team zählt wirklich auf mich als Fahrer und sie respektieren, was ich sage. Innerhalb des Teams gibt es so viele Dinge, bei denen wir uns noch verbessern und das Level anheben müssen. Da versuche ich mit meiner Erfahrung zu helfen. Jeder hört zu und versucht, die nächste Stufe zu erreichen. Von unserer Seite gibt es noch einiges zu tun, aber die Arbeit mit dem Team macht Spaß.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter