Formel E

Formel E: Vergne und Lotterer testen erstmals GEN2-Auto von DS

Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer haben erstmals das neue Generation-2-Auto der Formel E getestet - für den Hersteller, der bald wohl Techeetah beliefert.
von Robert Seiwert
Formel E 2018/19: DS Automobiles zeigt das Auto der Zukunft!: (01:20 Min.)

Seit einiger Zeit gilt als beschlossen, dass Techeetah in der kommenden Formel-E-Saison einen neuen Motorenlieferanten erhält. Aktuell ist das Team von Jean-Eric Vergne und Andre Lotterer noch mit einem Antriebsstrang von Renault unterwegs.

Zur kommenden Saison erfolgt höchstwahrscheinlich der Wechsel zu DS Performance, die sich voraussichtlich nach langjähriger Zusammenarbeit von Virgin Racing trennen werden. Das Team von Sir Richard Branson soll angeblich von Audi mit Motoren beliefert werden.

Einen konkreten Hinweis auf den Wechsel des Motorenlieferanten lieferte nun DS Performance selbst. Das Tochterunternehmen von Citroen gab das Techeetah-Duo Vergne und Lotterer als neue Entwicklungsfahrer für das Generation-2-Auto bekannt. Die beiden Piloten testeten jüngst den DS E-TENSE FE 19, der ab 2018/19 zum Einsatz kommt.

Unser Formel-E-Programm nimmt an Fahrt auf", sagte Xavier Mestelan Pinon, DS Performance Director. "Die technischen Details, die wir zu diesem Zeitpunkt in unserem GEN2-Auto einsetzen, haben sich während den ersten Testfahrten bewährt. Jetzt beginnen wir mit der Entwicklung weiterer Komponenten. Dafür benötigten wir erfahrene und schnelle Piloten. Und wer würde sich besser dafür eigenen als der Führende der Meisterschaft?"

Bei den ersten Tests mit dem DS-Auto saß Stephane Sarrazin am Steuer. Der Franzose ist allerdings inzwischen wieder in die Formel E zurückgekehrt und startet für Andretti. Nun liegt die Entwicklungsarbeit ganz in den Händen des Fahrerduos, das ohnehin in der kommenden Saison wohl für Techeetah mit dem DS-Motor fahren wird.

Formel E 2018: Alles zum neuen Elektro-Rennauto GEN2: (03:03 Min.)

Die Testfahrten DS Performance waren für Vergne und Lotterer zugleich ihre ersten mit dem Generation-2-Auto. Grund: Techeetah ist es als Kundenteam nicht erlaubt, unter der Saison zusätzliche Testfahrten zu absolvierten. Nur die Hersteller haben 15 Tage während des Jahres zur Verfügung.

"In der Formel E ist die Zeit im Auto sehr limitiert", sagte Vergne, der vor dem Titelgewinn in der Formel E steht. "Deshalb ist jede Gelegenheit auf der Rennstrecke extrem wertvoll. Als Kundenteam haben wir unser eigenes GEN2-Auto noch nicht. Als sich jetzt die Möglichkeit ergab, konnten wir einfach nicht absagen."

Foto: DS Automobiles

Lotterer nach seinem ersten Test im neuen Auto, das fast doppelt so leistungsstark ist und den Autowechsel während der Rennen obsolet macht: "Der DS E-TENSE FE 19 lässt sich fantastisch fahren. Ich kann es kaum abwarten, noch mehr Zeit darin zu verbringen. Es hat mehr Grip, Power und die Unterschiede in den Rundenzeiten werden interessant sein. Wir erwarten, dass sie beträchtlich sinken."

Zwei Rennen sind in der aktuellen Saison noch zu bestreiten. Am kommenden Wochenende steht die Premiere in Zürich an, Mitte Juli geht es für die Formel E zum Saisonfinale nach New York. Es wird erwartet, dass die Bekanntgabe über den Wechsel bei Techeetah von Renault zu DS Performance in der Sommerpause bekanntgegeben wird.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter