Formel E

Formel E Marrakesch 2018: Abt mit Streckenrekord in Training 2

Audi-Pilot Daniel Abt sicherte sich im zweiten Training der Formel E in Marrakesch mit Streckenrekord die Bestzeit. Teamkollege Lucas di Grassi Zweiter.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Training der Formel E in Marrakesch endete mit einer Doppelspitze für Audi. Daniel Abt sicherte sich mit dem neuen Streckenrekord von 1:19.760 Minuten die Bestzeit vor Teamkollege Lucas di Grassi, der im ersten Training den Streckenrekord auf 1:20.310 Minuten gedrückt hatte. Platz drei ging an Sebastien Buemi (Renault e.dams).

Abt lag im zweiten Training lange an der Spitze, doch in den letzten acht Minuten der 30 Minuten langen Session wechselte der Name an Position 1 mehrfach. Zunächst verdrängte Felix Rosenqvist Abt von der Spitze, kurz darauf platzierte sich auch Jean-Eric Vergne vor ihm.

Dann übernahm Alex Lynn die Spitze, ehe Nelson Piquet Junior die Nummer 1 hinter seinem Namen hatte, obwohl er eine Mauer streifte. Drei Minuten vor Schluss ging Mitch Evans kurzzeitig an die Spitze, wenig später gefolgt von Buemi und di Grassi. In der buchstäblich letzten Minute holte sich Abt jedoch die Spitze zurück.

15 Fahrer landeten im zweiten Training der Formel E in Marrakesch innerhalb einer Sekunde. Andre Lotterer beendete die Session auf Rang 10. Maro Engel kam nicht über Platz 17 hinaus, gefolgt von Nick Heidfeld.

Das Wetter in Marrakesch präsentierte sich auch im zweiten Training nicht von seiner besten Seite. Bei 11 Grad und Nebel drehten die Piloten ihre Runden.

Erneut zahlreiche Verbremser

Für die ersten gelben Flaggen sorgte nach sechs Minuten Felix Rosenqvist, der nach einem Verbremser im Notausgang landete. Kurz darauf gab es wieder gelbe Flaggen. Auch Jean-Eric Vergne verbremste sich und kam von der Strecke ab. Der nächste Einsatz der gelben Flaggen ließ nicht lang auf sich warten. Jose Maria Lopez fuhr in denselben Notausgang wie Rosenqvist.

Andere Piloten kamen mit leichten Verbremsern und wilden Querstehern davon, ohne gelbe Flaggen auszulösen.

Der Fahrplan für Marrakesch

Weiter geht es mit dem Qualifying inklusive der Quali-Gruppen sowie der Superpole um 13:00 Uhr deutscher Zeit. Der Rennstart zum Marrakesch ePrix erfolgt um 17:00 Uhr deutscher Zeit. Eurosport überträgt das Rennen live im Free-TV. Zuvor zeigt der Sportsender das Qualifying als Aufzeichnung. Neben Kommentator Oliver Sittler sitzt dabei Maximilian Günther am Mikrofon. Deutschlands Top-Formeltalent ist am Sonntag beim Rookie-Test in Marrakesch unterwegs.


Weitere Inhalte:
nach 3 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter