Formel E

Mahindra: Neuer Teamkollege für Heidfeld in der Formel E

Der Mann fährt einfach alles: Felix Rosenqvist hat jetzt einen Job in der Formel E ergattert. Der Senna-Nachfolger trifft auf einen deutschen Teamkollegen.
von Robert Seiwert
Mahindra: Die neuen Fahrer für 2016/17: (02:00 Min.)

Tausendsassa Felix Rosenqvist! Gerade erst hat der Schwede ein erfolgreiches Renndebüt in der DTM hingelegt - jetzt wartet schon die nächste Aufgabe. Rosenqvist wechselt zur kommenden Saison in die Formel E. Das Mahindra-Team hat sich die Dienste des 24-Jährigen gesichert. Damit wird er neuer Teamkollege von Nick Heidfeld, der seinen Vertrag bei Mahindra verlängert hat. Somit muss sich Bruno Senna für die dritte Saison der Elektroserie einen neuen Arbeitsplatz suchen.

"Es wird etwas völlig Neues für mich sein, in der Formel E Rennen zu fahren", sagte Rosenqvist. "Das ist ein Schritt ins Unbekannte, aber ich wurde sehr warmherzig bei Mahindra aufgenommen. Mit Nick habe ich einen starken und erfahrenen Teamkollegen." Einen ersten Eindruck konnte sich Rosenqvist von seinem neuen Gefährt bereits bei Testfahrten in Spanien machen. Im Juli legte Mahindra mehr als 2.200 Test-Kilometer zurück.

Elektrische neue Welt

Rosenqvist weiter: "Ich habe das Auto bereits getestet und freue mich darauf, die Vorbereitungen bei den Tests in Donington fortzuführen. Ich liebe neue Herausforderungen - und das wird auf jeden Fall eine ziemlich große. Mir ist vollkommen bewusst, dass es eine Weile dauert, den Wechsel ins elektrische Racing zu lernen. Die Technologie in der Formel E ist vollkommen anders als das, was ich gewohnt bin. Du musst - wie immer - schnell sein, aber auch clever und energieeffizient."

Heidfeld nimmt unterdessen seine zweite Saison mit Mahindra sowie die dritte in der Formel E in Angriff. Mit dem neu entwickelten Mahindra-Boliden konnte er bereits einige Runden drehen. "^Wir hatten sehr produktive Test-Sessions mit dem M3Electro", sagte der frühere Formel-1-Pilot. "Das neue Auto ist eine entscheidende Evolution für Mahindra Racing. Ich bin zuversichtlich, dass wir konkurrenzfähig sein werden. Und persönlich freue ich mich auch auf einige der neuen Strecken im Kalender!"


Weitere Inhalte:
nach 5 von 11 Rennen