Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 3

Formel 3, Frankreich: David Schumacher vergibt Chance auf Punkt

Beim ersten Sprintrennen auf dem Circuit Paul Ricard landete David Schumacher auf Platz 16. Alex Smolyar gewann den Kampf um den Sieg.
von Lukas Wunderlich

Motorsport-Magazin.com - David Schumachers Ausgangsposition für das erste Sprintrennen der Formel 3 auf dem Circuit Paul Ricard war aussichtsreich. Der junge Deutsche ging aus der ersten Reihe ins Rennen, beendete dieses jedoch außerhalb der Punkte auf Platz 16. Ein enger Kampf an der Spitze brachte den russischen Pilot Alex Smolyar als ersten Sieger des Rennwochenendes hervor.

Ausgangslage: Die 30 Formel-3-Piloten starteten am Samstagmorgen ins erste Sprintrennen im Rahmen des Großen Preis von Frankreich in Le Castellet. Dennis Hauger führte die Gesamtwertung nach dem ersten Wochenende in Barcelona an. David Schumacher konnte in der Rennserie bisher noch nicht punkten.

Startaufstellung: Nachdem sich David Schumacher im Qualifying am Vortag den elften Platz sichern konnte, startete er beim ersten Sprintrennen aus der ersten Reihe von P2. Vor ihm ging Calan Williams von der Pole Position ins Rennen. Von der zweiten Reihe aus gingen Formel-3-Vizemeister Logan Sargeant und Juan Manuel Correa ins Rennen.

Startphase: Calan Williams hielt seine Position, während David Schumacher noch in der ersten Runde auf den fünften Platz zurückfiel. Zum Ende der Runde kam das erste VSC des Rennens, nachdem Jonathan Hoggard sein Auto nach einer Kollision abstellte.

David Schumacher: Trotz aussichtsreicher Startposition fand sich der junge Deutsche schon nach der Hälfte der Renndistanz nur noch auf Platz 9 wieder. In Runde 12 rutschte Schumacher auf Platz 15 ab. Zum Ende des Rennens stand er auf Platz 16.

Das Podium: Calan Williams konnte sich lange an der Spitze halten, kam aber immer mehr unter Druck von Logan Sargeant. In Runde 7 wendete sich das Blatt und der Amerikaner übernahm die hart umkämpfte Führung. Auch Ayumu Iwasa mischte an der Spitze mit, sicherte sich zeitweise P2 vor Calan Williams und übernahm in Runde 10 die Führung.

Alex Smolyar rückte anstelle von Williams in die Top 3 und konnte kurz darauf auch Sargeant und Iwasa hinter sich lassen. Victor Martins kämpfte sich auf P2 vor, während Iwasa dahinter eine 5-Sekunden-Zeitstrafe erhielt.

In den letzten beiden Runden lieferten sich Martins und Smolyar einen engen Kampf um den Sieg, wobei Alpine-Junior Martins den Kürzeren zog und sein Heimrennen nur auf Platz 2 beenden konnte, Alex Smolyar gewann das erste Sprintrennen, Calan Williams kam auf Platz 3.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 21 Rennen