Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 3

Formel 3: Correa wird Teil des Sauber-Nachwuchsprogramms

Juan Manuel Correa gibt in dieser Saison sein Comeback im Motorsport. Nun wurde der Formel-3-Fahrer in die Sauber Academy berufen.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Der Formel-3-Fahrer Juan Manuel Correa kehrt zurück in die Obhut von Sauber. Der Rennstall aus Hinwil gab am Freitag bekannt, dass der 21-jährige US-Amerikaner mit ecuadorianischen Wurzeln Mitglied der Sauber Academy wird. Schon beim zweiten Formel-3-Event der Saison 2021 an diesem Wochenende im französischen Le Castellet wird er als offizieller Pilot des Förderprogramms an den Start gehen.

Correa gibt in diesem Jahr sein Motorsport-Comeback. 2019 erlitt er beim Formel-2-Wochenende in Belgien bei einem Unfall schwere Verletzungen. Sein Unfallgegner Anthoine Hubert verstarb in der Folge der Kollision. Correa zog sich 20 Brüche zu und musste um die Amputation seines rechten Beins fürchten. Er lag zwei Wochen im Koma. Die Ärzte prognostizierten eine Rehabilitationszeit von zweieinhalb Jahren. Bereits nach rund eineinhalb Jahren nahm er vor wenigen Wochen erstmals wieder an Autorennen teil: Der ART-Fahrer fuhr beim Auftaktwochenende der Formel 3 in Barcelona auf Anhieb Punkte ein.

Correa war bereits bis zu dem verhängnisvollen Zwischenfall mit dem Sauber-Rennstall verbandelt. Er startete in der Saison 20219 für Charouz Racing und beendete zwei Formel-2-Rennen auf dem Podest. Der Rennstall war damals in verschiedenen Nachwuchsklassen ab der Formel 4 das Ausbildungsteam von Sauber. Am 24. August 2019 testete Correa zudem erstmals einen Sauber-Formel-1-Boliden. Es handelte sich um einen C32 aus der Saison 2013.

Weg vom Kartsport in die Formel 1

"Es ist etwas ganz Besonderes, wieder bei der Sauber Academy zu sein", freut sich Correa. "Es ist das Nachwuchsprogramm des Teams, von dem ich 2019 ein Teil war, als ich meinen ersten und einzigen Formel-1-Test absolvierte. Ich bin aufgeregt, schon an diesem Wochenende in Frankreich wieder das Zeichen der Academy auf meinem Auto und auf meinem Helm zu tragen. Ich freue mich darauf, dem Team zu helfen, wann immer es nötig ist, sei es im Simulator oder in anderen Bereichen. Ich bin ART und Sebastien Philippe (ART Teamchef, Anm. d. Red.) und natürlich auch Fred Vasseur für ihre ganze Unterstützung dankbar - und auch allen anderen bei Sauber, angefangen bei Beat Zehnder bis hin zu all denen, die seit meinem Unfall und in meiner Genesung absolut fantastisch waren und mich unterstützt haben. Es ist mir eine Ehre, wieder bei diesem Team zu sein."

Das Sauber-Nachwuchsprogramm wurde 2020 ins Leben gerufen. Es soll junge Nachwuchshoffnungen auf dem Weg ab dem Kartsport bis in die Königsklasse des Motorsports unterstützen. Die ersten Fahrer waren im vergangenen Jahr Theo Pourchaire, der in diesem Jahr in der Formel 2 an den Start geht, Emerson Fittipaldi Jr., Sohn des Formel-1-Weltmeisters der Jahre 1972 und 1974, der Tscheche Petr Ptacek sowie Dexter Patterson, der 2020 sein Debüt im Formelsport gab. Die Academy steht unter der sportlichen Leitung von Sauber-Urgestein Beat Zehnder.

Correa hat Kampfgeist bewiesen

"Juan Manuel hat schon immer sein Können und seine Entschlossenheit unter Beweis gestellt", sagt Zehnder. "Aber sein bemerkenswertes Comeback nach der Verletzung ist eine inspirierende Geschichte, die seine ganze Kraft und seine Willensstärke zeigt. Wir können seine Hartnäckigkeit nur bewundern und freuen uns, ihn durch das Programm der Sauber Academy bei der Fortsetzung seiner Motorsportkarriere zu unterstützen."


nach 12 von 21 Rennen