Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel-2-Test: Ferrari-Junior Armstrong beim Finale Schnellster

Die Formel 2 hat die ersten Testfahrten der Saison 2021 in Bahrain beendet. Ferrari-Junior Marcus Armstrong mit Tagesbestzeit. Lundgaard außer Reichweite.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Die ersten Testfahrten der Formel-2-Saison 2021 sind zu Ende. Das 22 Fahrer starke Feld hat drei Tage in Bahrain hinter sich gebracht, wo in zwei Wochen auch die ersten Rennen stattfinden werden. Die letzte Tagesbestzeit geht an Ferrari-Junior und DAMS-Pilot Marcus Armstrong.

Armstrong fuhr die schnellste Zeit in der Vormittags-Session, seine 1:42.173 reichte aber nicht zur absoluten Test-Bestzeit. Die gehört dem Alpine-Nachwuchspiloten Christian Lundgaard. Er hatte den Kurs am Dienstagvormittag in 1:41.697 umrundet, und blieb damit nach drei Tagen der einzige Fahrer, der eine Zeit unter 1:43 schaffte.

Armstrong setzt sich am letzten Vormittag durch

Wie in Bahrain üblich wurden die schnellen Runden des letzten Tages am Vormittag gefahren. In der zweiten Stunde setzte sich Ferrari-Junior Armstrong mit seiner 1:42.173 an die Spitze, und die Konkurrenz kam nicht vorbei. Hitechs beide Red-Bull-Junioren scheiterten knapp. Liam Lawson fuhr eine 1:42.218, Jüri Vips eine 1:42.224. Alpine-Nachwuchsfahrer Guanyu Zhou folgte mit 1:42.234 ebenfalls knapp dahinter.

Mit Lirim Zendeli rundete ein Deutscher die Top-fünf ab, der MP-Motorsport-Pilot fuhr eine 1:42.356, knapp dahinter folgten Ferrari-Hoffnung und Prema-Pilot Robert Shwartzman, der Schweizer Ralph Boschung (Campos), Richard Verschoor im zweiten MP-Auto, F3-Champion Oscar Piastri im zweiten Prema und Felipe Drugovich für UNI-Virtuosi.

David Beckmann verpasste mit Platz elf die Top-10 nur knapp. Weit weg war er aber nicht, denn der Vormittag war eine knappe Angelegenheit. Die ersten 13 Fahrer lagen innerhalb einer halben Sekunde. Christian Lundgaard musste sich mit 0,501 Sekunden auf P14 einreihen. Nur eine kurze Rotphase gab es am Vormittag.

Boschung holt Bestzeit an gemäßigtem Nachmittag

An das Tempo des Vormittages kam der Nachmittag nicht mehr heran. Die meisten Fahrer nutzten die letzte Session des Tests für ein langsameres Programm, mit Longruns und dergleichen. Boschung setzte mit 1:44.905 die Bestzeit, von den Spitzenzeiten war er deutlich weg. Boschungs Campos-Kollege Gianluca Petecof holte mit 1:45.537 den zweiten Platz, dahinter folgten Roy Nissany, Robert Shwartzman und Lirim Zendeli.

Die meisten Fahrer beendeten den Nachmittag mit weit über 50 Runden. Carlin-Pilot Dan Ticktum fuhr mit 64 am meisten. David Beckmann kam hingegen nicht mehr viel zu fahren, am Ende standen bei ihm 33 Runden zu Buche, und er konnte im Finale keine wettbewerbsfähige Zeit vorweisen. Mit 1:50.048 wurde er Letzter.

Formel-2-Testfahrten Bahrain - Ergebnisse Tag 3

Vormittag:

P. Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1 Marcus Armstrong DAMS 1:42.173 22
2 Liam Lawson Hitech 1:42.218 0.045 13
3 Juri Vips Hitech 1:42.224 0.006 36
4 Guanyu Zhou UNI-Virtuosi 1:42.234 0.010 47
5 Lirim Zendeli MP 1:42.356 0.122 22
6 Robert Shwartzman Prema 1:42.359 0.003 20
7 Ralph Boschung Campos 1:42.427 0.068 23
8 Richard Verschoor MP 1:42.522 0.095 24
9 Oscar Piastri Prema 1:42.527 0.005 22
10 Felipe Drugovich UNI-Virtuosi 1:42.570 0.043 45
11 David Beckmann Charouz 1:42.587 0.017 48
12 Roy Nissany DAMS 1:42.590 0.003 25
13 Theo Pourchaire ART 1:42.595 0.005 40
14 Christian Lundgaard ART 1:42.674 0.079 40
15 Bent Viscaal Trident 1:42.815 0.141 34
16 Marino Sato Trident 1:42.920 0.105 43
17 Matteo Nannini HWA 1:43.159 0.239 31
18 Gianluca Petecof Campos 1:43.219 0.060 24
19 Guilherme Samaia Charouz 1:43.283 0.064 47
20 Dan Ticktum Carlin 1:43.496 0.213 24
21 Jehan Daruvala Carlin 1:43.585 0.089 24
22 Alessio Deledda HWA 1:45.076 1.491 36

Nachmittag:

P. Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1 Ralph Boschung Campos 1:44.905 59
2 Gianluca Petecof Campos 1:45.537 0.632 55
3 Roy Nissany DAMS 1:46.104 1.199 60
4 Robert Shwartzman Prema 1:47.146 2.241 53
5 Lirim Zendeli MP 1:47.307 2.402 60
6 Oscar Piastri Prema 1:47.326 2.421 53
7 Liam Lawson Hitech 1:47.409 2.504 39
8 Theo Pourchaire ART 1:47.426 2.521 42
9 Richard Verschoor MP 1:47.598 2.693 57
10 Guilherme Samaia Charouz 1:47.698 2.793 43
11 Marcus Armstrong DAMS 1:47.891 2.986 61
12 Matteo Nannini HWA 1:47.893 2.988 39
13 Dan Ticktum Carlin 1:47.965 3.060 64
14 Jehan Daruvala Carlin 1:48.128 3.223 61
15 Juri Vips Hitech 1:48.332 3.427 39
16 Guanyu Zhou UNI-Virtuosi 1:48.446 3.541 50
17 Alessio Deledda HWA 1:48.456 3.551 36
18 Christian Lundgaard ART 1:48.487 3.582 41
19 Felipe Drugovich UNI-Virtuosi 1:48.613 3.708 43
20 Bent Viscaal Trident 1:48.630 3.725 41
21 Marino Sato Trident 1:48.926 4.021 31
22 David Beckmann Charouz 1:50.048 5.143 33

Weitere Inhalte:
nach 3 von 24 Rennen