Formel 2

Formel 2 Ungarn: Latifi siegt, Schumacher holt Sprint-Pole

Mick Schumacher kann im Hauptrennen der Formel 2 von Ungarn die Pole für den Sonntag sichern. Der Sieg geht an Nicholas Latifi.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Nicholas Latifi besiegte im Hauptrennen der Formel 2 in Ungarn seinen Meisterschafts-Konkurrenten Nyck de Vries dank eines guten Startes. Damit konnte Latifi seinen Rückstand in der Gesamtwertung erneut um sieben Punkte verkürzen.

Mick Schumacher, der in einem verregneten Qualifying noch einen vierten Startplatz geholt hatte, konnte im trockenen Hauptrennen nicht mit der Spitzengruppe mithalten. Allerdings konnte er mit Platz acht die Pole für das Sprintrennen am Sonntag holen.

Der Start ins Hauptrennen

Pole-Mann Nyck de Vries kam am Start gut weg, dahinter holte sich Nicholas Latifi gleich Platz zwei von Luca Ghiotto. In Kurve eins übernahm er dann die Führung, als sich de Vries verbremste. De Vries reihte sich auf Platz zwei wieder ein, vor Ghiotto und Mick Schumacher, der erste Attacken von Jack Aitken abwehren konnte.

Dahinter folgten Noboharu Matsushita und Callum Ilott. Der nach einer Disqualifikation im Qualifying aus der letzten Reihe gestartete Anthoine Hubert legte einen sensationellen Start hin und arbeitete sich innerhalb von sechs Runden vor auf Platz elf.

Zwischenfälle: Nach drei Runden explodierte auf der Zielgeraden der Motor von Louis Deletraz, mit großer Rauchwolke rollte er in die Auslaufzone von Kurve eins. Damit war sein Rennen vorbei.

Die Pflicht-Boxenstopps im Hauptrennen

Die Spitzengruppe war auf dem weichen Reifen gestartet, und Nyck de Vries kam bereits nach Runde sechs an die Box, um sich Medium-Reifen zu holen. Eine Runde später folgten Schumacher, Aitken, Matsushita und Ilott. Mit einem schnelleren Boxenstopp ging Aitken an Schumacher vorbei.

Erst nach Runde acht kamen Latifi und Ghiotto zum Stopp. Latifi konnte seinen Platz gegen de Vries verteidigen. Dahinter kam schon Aitken, er nahm Ghiotto den letzten Podiumsplatz ab. Ghiotto konnte aber erfolgreich Attacken von Schumacher abwehren.

Jordan King und Anthoine Hubert übernahmen zuerst die Spitze, denn sie waren auf dem Medium-Reifen gestartet und fuhren einen langen ersten Stint. Beide konnten auch auf den alten Reifen lange gute Zeiten fahren. Nach Runde 27 holten beide Soft-Reifen. King kam auf Platz neun wieder auf die Strecke, Hubert auf zwölf. Beide konnten auf den Soft-Reifen aber sofort schnelle Zeiten fahren.

Zwischenfälle: Arjun Maini rollte in Runde 19 mit einem Defekt aus, und löste damit ein Virtual Safety Car aus. In Runde 22 wurde das Rennen wieder freigegeben.

Formel 2 Ungarn: Safety Car zum Schluss

Jack Aitken kam in seinem zweiten Stint mit den Medium-Runden nicht zurecht. Zehn Runden vor Schluss wurde er von Ghiotto eingeholt, und bald tauchte auch ein starker Matsushita auf, der Schumacher beim Restart überholt hatte. Schumacher hatte seine Reifen überstrapaziert, und verlor in Runde 29 Platz sechs an Sergio Sette Camara, der außen vorbeiging.

Matsushita scheiterte in Runde 34 mit einer Attacke an Ghiotto, und verlor dabei einen Platz an Sergio Sette Camara. Das brachte auch Jordan King ins Spiel, der sich auf seinen frischen Reifen zuerst Schumacher, dann Matsushita schnappte.

In Runde 35 von 37 rollte allerdings Ralph Boschung mit Motorschaden aus. Damit endete das Rennen unter Safety Car. Latifi konnte so seinen Sieg gemütlich ins Ziel fahren, vor de Vries. Aitken rettete Platz drei, dahinter Sette Camara und Matsushita. Ghiotto und King verloren Plätze, als sie nachträglich Zeitstrafen für Vergehen unter dem Virtual Safety Car bekamen.

Mick Schumacher hatte zwar auf den Medium-Reifen keine gute Pace, doch er brachte Platz acht noch ins Ziel und holte damit die Pole für das Sprintrennen am Sonntag, bei dem die ersten acht in umgekehrter Reihenfolge starten. Zhou und Ilott holten die letzten Punkte.

Formel 2 Ungarn Hauptrennen - Top-10:

1. Nicholas Latifi
2. Nyck de Vries
3. Jack Aitken
4. Sergio Sette Camara
5. Noboharu Matsushita
6. Luca Ghiotto
7. Jordan King
8. Mick Schumacher
9. Guanyu Zhou
10. Callum Illot


Weitere Inhalte:
nach 8 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video