Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Kalender 2020: Russland plant Rennen mit Zuschauern

Beim Formel-1-Rennen in Sotschi könnten 2020 erstmals wieder Zuschauer live vor Ort sein. Promoter des Russland GP startet Ticketverkauf.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Am Freitag des Steiermark GP in Österreich veröffentlichte die Formel 1 den nächsten Schub an Rennen für ihren Kalender 2020. Auf die bisher bekannten acht Saisonläufe soll eine Woche nach Monza zum ersten Mal in ihrer Geschichte in Mugello gefahren, zwei Wochen später der Russland GP in Sotschi ausgetragen werden.

Das Wochenende am Schwarzen Meer wird damit an seinem ursprünglich vorgesehenen Termin steigen, vom 25. bis zum 27. September. Damit nicht genug der Normalität. Als erster Grand Prix berichtet der Promoter des Russland GP nun, mit Zuschauern zu planen.

Passend dazu ist auf der Website des Russland GP bereits für die Haupttribüne und die Ränge in den ersten vier Kurven der Ticketverkauf angelaufen. Auch ‚General Admission’ ist verfügbar, also das Betreten des Areals ohne festen Tribünenplatz.

„Russland ist bereit, die Formel-1-Teams und -Zuschauer zu empfangen“, sagt Dmitry Chernyshenko, Russlands stellvertretender Premierminister und verantwortlich für die Organisation des Events. „Die Regierung wird während Vorbereitung und Austragung des Wettbewerbs alle nötige Unterstützung bereitstellen.“ Dabei habe man eng mit der Formel 1 zusammengearbeitet.

„Gemeinsam mit der Regierung der Russischen Föderation und dem Meisterschaftsmanagement haben wir alle Anstrengungen unternommen, um den Großen Preis von Russland in diesem Jahr zu verwirklichen“, ergänzt Alexey Titov, Chef des Promoters ‚Rosgonki’. „Es wird ein unglaubliches Festival für ein möglichst breites Publikum werden. Ereignisreiche Tage in Russlands Ferienhauptstadt erwarten alle Gäste des Sotschi Autodrom“, wirbt Titov für den Ticketverkauf.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Schwierigkeiten dieses Jahres kein besonderes Hindernis für Motorsportfans werden. Wir bereiten uns akribisch darauf vor, die Zuschauer sicher zu empfangen, und freuen uns darauf, alle im Olympiapark zu sehen.“

Die Formel-1-Bosse von Liberty Media hatten bereits mit Aussendung des ersten Entwurfs des neuen Kalenders von noch acht Rennen ihre Hoffnung ausgedrückt, gegen Ende der Europasaison womöglich wieder Fans an der Strecke begrüßen zu können. Beim Doubleheader zum Saisonstart in Österreich sind die Ränge leer, das Personal aller in der Formel 1 Beschäftigter ist deutlich limitiert, es gelten strenge Hygienevorschriften.

Genauso wird es in Ungarn sein, ebenso im Fall des folgenden Doppels in Silverstone. Dort ermahnte die Polizei bereits die Motorsport-Fans, auch dem Umfeld von Silverstone fernzubleiben. Großbritannien zählt zu den in Europa besonders schwer von dem Coronavirus betroffenen Staaten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus