Formel 1

Red Bull mit erstem Formel-1-Boxenstopp in Schwerelosigkeit

Red Bulls Boxencrew ist 2019 die Beste der Welt. Jetzt beweisen sie, dass sie nicht einmal Schwerkraft brauchen. Erster Zero-G-Boxenstopp mit Formel-1-Auto.
von Markus Steinrisser
Formel 1: Red Bulls schwereloser Boxenstopp: (02:18 Min.)

Red Bull hat 2019 schon drei Mal den absoluten Boxenstopp-Rekord der Formel 1 geknackt. Zuletzt in Brasilien, wo sie am Auto von Max Verstappen in gerade einmal 1.82 Sekunden alle vier Reifen wechselten. Auf der Suche danach haben sie sich gar von der Erde losgelöst - mit dem ersten F1-Boxenstopp in der Schwerelosigkeit.

Das Support-Team unternahm zu diesem Zweck einen einwöchigen Ausflug zur russischen Raumfahrtagentur Roscosmos. 16 Crew-Mitglieder erhielten einen Raumfahrt-Crashkurs, dann ging es rauf in die Schwerelosigkeit.

Mit einer Ilyushin Il-76 MDK, einen Trainings-Flugzeug für russische Kosmonauten, wurden eine Reihe von sogenannten Parabel-Flügen durchgeführt. Bei denen geht das Flugzeug nach einem steilen Anstieg im Winkel von 45 Grad dann in einen steilen Sturzflug. Das erzeugt für alle an Bord 22 Sekunden lang den Effekt der Schwerelosigkeit. In Summe flogen sie 80 solche Manöver, um daraus dann ein Video zu produzieren.

Red Bulls Mechaniker vor dem Flug - Foto: Red Bull Content Pool

Und in diesen 22 Sekunden wechselten die 16 Mechaniker an einem mitgebrachten F1-Boliden die Reifen. "Dieses Projekt hat uns härter gefordert, als ich dachte", sagt Chefmechaniker Joe Robinson danach. "Du merkst erst, wie sehr du dich auf die Schwerkraft verlässt, wenn du keine mehr hast! Du bist gezwungen, anders zu denken und zu handeln."

"Mein Magen war in Ordnung, aber ich habe mich gefühlt, als würde mein Kopf explodieren", meint Support-Team-Koordinator Mark Willis. "Es brauchte zwei oder drei Anläufe, um überhaupt zu verstehen, was passiert. Mein Gehirn konnte das nicht gleich verarbeiten." Er und der Rest des Teams sind sich einig: "Wir waren an kuriosen Orten und haben einige kuriose Dinge getan - aber das hier ist mit Sicherheit das Kurioseste, und auch das Einzigartigste. Es gibt einfach nichts Vergleichbares!"

Red Bulls Boxencrews haben damit ein wahrlich perfektes Jahr hinter sich. Drei Mal unterboten sie insgesamt den Boxenstopp-Rekord, und außerdem haben sie sich schon in Brasilien den DHL Fastest Pit Stop Award gesichert. Der wird jedes Jahr an das Team mit den konstant schnellsten Boxenstopps vergeben.

Red Bulls schwereloser Boxenstopp - Foto: Red Bull Content Pool

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a