Formel 1

Formel 1, Wetter Hockenheim 2018: Regen-Chance auch im Rennen

Das Wetter empfängt die Formel 1 bei ihrer Deutschland-Rückkehr mit Traumbedingungen zum Start. Aber: In Hockenheim droht auch im Rennen morgen Regen.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Traumhaftes Wetter beim Comeback des Deutschland GP der Formel 1: Bei der Rückkehr nach Hockenheim in der F1-Saison 2018 startet das Wochenende für die nationale WM-Hoffnung Sebastian Vettel und alle Fans auf den Campingplätzen und Tribünen an der Strecke mit besten Bedingungen.

Doch im Verlauf des Wochenendes konnte es nach aktuellen Wetterberichten wenigstens eine böse Überraschung von oben geben, die das Rennen sportlich aber umso interessanter gestalten könnte. Hier die aktuelle Prognose für alle vier Tage auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg.

Wetter Hockenheim: So wird es am F1-Wochenende

Donnerstag: Hochsommer in Deutschland. Zum großen Medien-, Anreise- und Pitwalk-Tag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Mehr als 30 Grad Celsius in Hockenheim bei strahlendem Sonnenschein und so gut wie keiner Bewölkung. Ähnlich war es auch schon am Mittwoch. Das brachte Teams, Fahrer und Fans bei Aufbau und Co. gehörig ins Schwitzen.

Formel 1 2018: Brennpunkte vor dem Deutschland GP: (07:51 Min.)

Freitag: Wenn es mit den beiden Trainings erstmals auch auf der Strecke ernst wurde für die Formel 1, geschah das bei noch heißeren Bedingungen. Auf bis zu 33 Grad stieg das Quecksilber , schon im FP1 waren es fast 30. Das waren fünf Grad mehr als im Schnitt der beiden letzten Events in Hockenheim.

Samstag: Pünktlich zum ersten wichtigen Tag wechselte das Wetter in Hockenheim extrem. Schon in der Nacht stieg die Regenwahrscheinlichkeit. Allerdings nie über mehr als 25 Prozent. Das war erst am Morgen der Fall, als es vor und während des dritten Trainings heftig regnete. Für die Qualifikation war dann noch mehr Regen vorhergesagt. Doch der blieb plötzlich wieder aus. Es wurde sogar wieder wärmer. Aber nie mehr als 23 Grad. Kleines Intermezzo in der Hitzeschlacht also. Regen selbst war in den vergangenen Jahren in Hockenheim alles andere als unüblich. 2014 und 2016 war Hockenheim so heiß wie staubtrocken.

Sonntag: Leichte Schauer sollen sich auch noch in die Nacht zu Sonntag ziehen und damit am Renntag ebenfalls kühlere Bedingungen bringen. Mit rund 27 Grad soll es zwar wieder etwas wärmer als am Vortag werden, doch eine kleine Ecke kühler als am Freitag. Für die Teams wird es also doppelt schwer. Einmal müssen sie ihr Setup für möglichen Regen am Samstag und trockene Bedingungen am Sonntag optimieren, noch dazu nach deutlichen heißeren Graden im Training Umgang und Verhalten der Pirelli-Reifen für das Rennen richtig antizipieren. Und dann droht potentiell auch im Rennen wieder Regen. Auf 35 Prozent beläuft sich die Chance nach aktuellem Stand.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter