Formel 1

Formel 1 USA 2017: So wird Lewis Hamilton heute Weltmeister

Lewis Hamilton kann heute in Austin Formel-1-Weltmeister 2017 werden. Er braucht dazu aber Mithilfe von Sebastian Vettel. So schafft es Hamilton in den USA.
von Christian Menath
So wird Lewis Hamilton in den USA Formel-1-Weltmeister 2017: (01:54 Min.)

Schon heute kann sich Lewis Hamilton beim USA GP in Austin zum Formel-1-Weltmeister 2017 krönen. Nach dem bitteren Motoren-Defekt an Sebastian Vettels Ferrari beim Japan GP kam Hamilton mit 59 Punkten Vorsprung nach Amerika. Während Vettel Hamiltons vorzeitigen Titelgewinn in Austin noch aus eigener Kraft verhindern kann, kann er seit dem Suzuka-Drama den Titel nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen.

Nach der engen Weltmeisterschaft bis zum Ende der Europa-Saison deutete alles auf einen Showdown beim letzten Rennen in Abu Dhabi hin. Nach der Sommerpause konnte Vettel jedoch kein einziges Rennen mehr gewinnen, holte in fünf Rennen nur 45 Punkte, während Hamilton 118 Punkte sammelte. Allein in den drei Asien-Rennen verlor Vettel 56 Punkte auf Hamilton. Der Showdown in Abu Dhabi ist in weite Ferne gerückt. Schon vier Rennen vor dem Ende der Saison könnte sich Hamilton zum vierten Mal zum Weltmeister krönen.

Es ist der WM-Kampf der Zahlenspiele: Holt sich Hamilton heute den Titel, hat der Pilot mit der Startnummer 44 Titel Nummer 4. Holt sich wider Erwarten Vettel den Titel, hat der Pilot mit Startnummer 5 Titel Nummer 5. Doch in Austin ist erst einmal die Zahl 16 entscheidend.

Hamilton kann in Amerika Formel 1 Weltmeister 2017 werden

Hamilton muss heute 16 Punkte mehr als Vettel holen, um die Formel 1 Weltmeisterschaft 2017 zu gewinnen. Dann würde er mit 75 Punkten Vorsprung nach Mexiko reisen - bei noch 75 zu vergebenden Punkten in den letzten drei Rennen. Weil Hamilton schon bei acht Saisonsiegen steht, Vettel aber nur bei vier, würde der Deutsche die WM trotz Gleichstands in Abu Dhabi verlieren.

Entscheidet Lewis Hamilton den Formel-1-Titel schon heute in den USA für sich? - Foto: Motorsport-Magazin.com

Konkret bedeutet das für das heutige Rennen in Austin: Gewinnt Hamilton den US GP, muss Vettel mindestens Fünfter werden, um die WM-Entscheidung zu vertagen. Unter normalen Bedingungen fällt die Entscheidung aber noch nicht heute. Hamilton startet zwar von Pole, Vettel ist ihm mit Platz zwei aber dicht auf den Fersen. Im Renntrimm funktioniert der Ferrari normalerweise besser als der Mercedes.

Theoretisch könnte Hamilton Titel Nummer vier sogar mit einem zweiten Platz schon klar machen. Dafür allerdings müsste Vettel gleichzeitig Neunter oder schlechter werden. Übrigens: Auch Valtteri Bottas spielt heute noch eine Rolle. Denn Hamilton muss auch mindestens drei Punkte auf seinen finnischen Teamkollegen gutmachen, um vorzeitig Weltmeister zu werden.

Besonders bitter für Vettel: Nach seinem Ausfall in Japan ist er auf mindestens zwei Hamilton-Ausrutscher angewiesen. Selbst wenn Hamilton in Austin ausfällt und Vettel gewinnt, kann der Ferrari-Pilot die WM in den drei verbleibenden Rennen nicht mehr aus eigener Kraft holen. In den ersten 16 Rennen der Saison kam der Brite aber nie schlechter als Platz sieben ins Ziel.

In der Konstrukteursweltmeisterschaft sieht es noch eindeutiger aus - und wieder spielt die 16 eine entscheidende Rolle. Verliert Mercedes auf dem Circuit of the Americas nicht mehr als 16 Punkte auf Ferrari, dürfen die Silberpfeile die nächste Konstrukteursweltmeisterschaft gewinnen. Nach Rennen 16 liegt Mercedes 145 Punkte vor Ferrari - nach Austin müssen es für den vorzeitigen Titelgewinn noch 129 sein.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter