Formel 1

Formel 1, US GP 2017: Pinke Pirelli-Reifen für den guten Zweck

Die Formel 1 setzt beim US GP 2017 ein Zeichen. Für den Kampf gegen Brustkrebs präsentiert sich Austin in Pink - inklusive Pirellis Ultrasoft-Reifen.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Beim Großen Preis der USA 2017 werden sich in Austin nicht nur die Boliden von Force India in Pink präsentieren. Anlässlich des Grand Prix im Oktober, dem Monat der Brustkrebs-Prävention, werden sich sowohl der Circuit of The Americas als auch Reifenausrüster Pirelli daran beteiligten, auf das Krankheitsbild aufmerksam zu machen.

Sergio Perez und Esteban Ocon werden an ihren ohnehin schon pinken Boliden eine pinke Brustkrebs-Schleife zur Schau tragen - dem Symbol der Organisation Breast Cancer Care. Pinke Details werden auch rund um die 5,153 Kilometer langen Rennstrecke zu finden sein.

Bei Pirelli wird in diesem Zuge die weichste in Austin verfügbare Mischung, der Ultrasoft, in Pink statt Violett markiert. "Es ist ein Symbol der Solidarität und des Engagements, sowie eine eindringliche Erinnerung an die Wichtigkeit dieser Sache", so der Reifenhersteller.

Damit schließen sich die Italiener der Initiative von Formel-1-Promotor Liberty Media an, welche die Susan G. Komen-Organisation unterstützt. "Pirelli steht voll und ganz hinter dieser wichtigen Initiative und nutzt seine Reifen, um die Botschaft zu überbringen."

Die 1982 ins Leben gerufene Organisation zählt zu den wichtigsten auf der Welt im Kampf gegen den Brustkrebs. Sie ist in über 60 Ländern aktiv und hat seit ihrer Gründung vor 35 Jahren mehr als 920 Millionen US-Dollar für Forschungszwecke gesammelt.

Im Oktober werden bei Events rund um den Globus wohltätige Initiativen gestartet, um die Öffentlichkeit auf das Krankheitsbild aufmerksam zu machen und Spenden für die Brustkrebs-Forschung zu sammeln. In den USA werden pro Jahr 200.000 Menschen mit der Krankheit diagnostiziert.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter