Tipp
Formel 1 - Großer Erfolg im hohen Alter

Top-6: Die ältesten Weltmeister

Wer sind die ältesten Weltmeister der Formel-1-Geschichte? Motorsport-Magazin.com stellt sie vor.
von Raphaela Scheidl
Top-6: Die ältesten Weltmeister: (01:27 Min.)

Die Formel 1 wird Jahr für Jahr jünger - zumindest kann man angesichts von Max Verstappens Erfolgen, der einen Altersrekord nach dem anderen bricht, diesen Eindruck bekommen. Es waren aber auch viele Piloten im hohen Alter erfolgreich. Motorsport-Magazin.com stellt die sechs ältesten F1-Weltmeister vor.

1. Juan Manuel Fangio - 46 Jahre, 1 Monat und 11 Tage

Juan Manuel Fangio wurde 1957 zum fünften Mal Weltmeister - Foto: Sutton

Juan Manuel Fangio wurde 1957 im Alter von 46 Jahren zum fünften und letzten Mal Formel-1-Weltmeister - ein Rekord, der so schnell wohl nicht gebrochen werden wird. Der Argentinier absolvierte zwar nur 51 Grands Prix, konnte davon aber 24 gewinnen, was eine nahezu unschlagbar gute Quote darstellt.

2. Giuseppe Farina - 43 Jahre, 10 Monate und 4 Tage

Giuseppe Farina wurde 1950 der erste Formel-1-Weltmeister der Geschichte - Foto: Sutton

Als sich Giuseppe Farina 1950 zum ersten Formel-1-Weltmeister der Geschichte krönte, war der Italiener bereits mehr als 43 Jahre alt. Farina gewann für Alfa Romeo drei der sieben Saisonrennen, darunter auch den Großen Preis von Großbritannien in Silverstone, den ersten Weltmeisterschaftslauf überhaupt.

3. Jack Brabham - 40 Jahre, 5 Monate und 2 Tage

Jack Brabham wurde 1966 zum dritten Mal Weltmeister - Foto: Sutton

Seine ersten beiden Weltmeistertitel holte Jack Brabham 1959 und 1960 im Alter von 33 beziehungsweise 34 Jahren, als der Australier 1966 zum dritten Mal Champion wurde, war er jedoch bereits über 40 Jahre alt. Doch nicht nur deshalb ist der Titel besonders, denn dazu macht ihn auch der Umstand, dass Brabham 1966 mit seinem eigenen Team antrat.

4. Graham Hill - 39 Jahre, 8 Monate und 19 Tage

Graham Hill wurde 1968 zum zweiten Mal Weltmeister - Foto: Sutton

Graham Hill hatte das Alter von 40 Jahren noch nicht ganz erreicht, als er 1968 nach 1962 zum zweiten Mal Weltmeister wurde. Auch sein Sohn Damon Hill war ein Spätberufener und krönte sich 1996 erst mit 36 Jahren zum Champion. Damit waren die Hills die erste Rennfahrerdynastie, in der Vater und Sohn die Formel-1-Weltmeisterschaft gewannen.

5. Nigel Mansell - 39 Jahre und 8 Tage

Nigel Mansell wurde 1992 Weltmeister - Foto: Sutton

Mit 39 Jahren ist Nigel Mansell der älteste Weltmeister der Formel-1-Neuzeit. Nach drei Vize-Titeln gelang dem Briten 1992 endlich der große Wurf. Der Titelgewinn kam für Mansell praktisch dem Karriereende gleich, denn danach legte er zunächst ein Jahr Pause ein und kehrte 1994 und 1995 für nur noch sechs Rennen in die Formel 1 zurück.

6. Alain Prost - 38 Jahre, 7 Monate und 2 Tage

Alain Prost wurde 1993 zum vierten Mal Weltmeister - Foto: Sutton

Alain Prost beendete seine Karriere tatsächlich mit dem vierten und letzten WM-Titel. Diesen holte der Franzose 1993 im Alter von 38 Jahren. Während Prost seine ersten drei Titel mit McLaren gewann, war er zum Abschluss seiner Karriere für Williams erfolgreich.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter