Formel 1

Sauber präsentierte den C24!

Einen Tag vor dem offiziellen Rollout hat Sauber auf der Teamwebsite den neuen C24 der Öffentlichkeit vorgestellt.
von Michael Noir Trawniczek

Motorsport-Magazin.com - In einer Online-Präsentation auf der Teamwebsite hat das Schweizer Sauber Team heute, einen Tag vor dem offiziellen Rollout, den neuen Boliden vorgestellt. Und zwar schlicht und sachlich, ohne die typische Präsentation, denn diese wäre in Kuala Lumpur geplant gewesen, Sauber sagte sie aus Rücksicht auf die vielen Tsunami-Flutopfer kurzfristig ab. Morgen Freitag wird der C24 in Valencia von Felipe Massa einem Rollout unterzogen werden, danach wird getestet, am Sonntag übernimmt Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve das Steuer.

Da es in punkto Aerodynamik einschneidende Regeländerungen für die Saison 2005 gab, stellt dieser Bereich auch für die Sauber-Techniker die größte Herausforderung dar. Der Technische Direktor Willi Rampf erklärt dazu: "Natürlich haben wir uns deshalb ganz speziell auf die Aerodynamik konzentriert. Unsere Erfahrungen mit dem C23 hatten den grossen Einfluss der Seitenkästen und der Heckverkleidung auf die Aerodynamik deutlich gemacht. Wir haben deshalb konsequent in diese Richtung weitergearbeitet und das Fahrzeug dort noch kompakter und harmonischer gestaltet." Eine extreme Verjüngung im Heckbereich ist die Konsequenz, dazu stark abfallende Seitenkästen - betrachtet man die Kühlerlufteinlässe von vorne, wird einem die extrem stromlinienförmige Struktur bewusst, sie verjüngen sich im unteren Bereich. Dazu eine bananenförmige Nase. Die Auspuffrohre wurden zudem harmonisch in die Karosserie integriert.

Was das Sponsoring betrifft, so hat man den Bereich der Motorhaube, den früher stets Red Bull innehatte, frei gelassen – möglicherweise wird für diesen prominenten Bereich noch ein Partner gesucht.

Rampf sieht den C24 als eine Evolution des C23: "Der C23 hat im Laufe des letzten Jahres ein grosses Entwicklungspotenzial gezeigt, also war es ein logischer Schritt, das Konzept des C24 an seinen Vorgänger anzulehnen. Änderungen haben wir überall dort vorgenommen, wo wir Verbesserungsmöglichkeiten ausmachen konnten."

Was den Motor betrifft, den Petronas 05A-V10, handelt es sich um jenes Aggregat, welches auch Ferrari einsetzen wird, denn die Laufleistung wurde verdoppelt, die Maschinen müssen zwei Rennwochenenden überstehen. Das Getriebe baut Sauber nun wieder in Eigenregie – es wurde "leichter, steifer und kompakter", wie es in der Presseaussendung heißt.

Die größte technische Änderung hat Sauber bereits vollzogen – den Wechsel des Reifenlieferanten, den Umstieg von Bridgestone auf Michelin. Teamchef Peter Sauber sagt dazu: "Wir versprechen uns davon eine messbare Steigerung, was sich bei den ersten Testfahrten im letzten Jahr auch angedeutet hat." Die ersten Tests mit den französischen Pneus haben den Schweizer in seiner Meinung bestätigt, das Team erzielte mit dem Vorgängermodell ausgezeichnete Rundenzeiten…

Sauber wird in der kommenden Saison erstmals einen ehemaligen Welt meister im Auto sitzen haben – Jacques Villeneuve erklärte:" Bei den Tests Ende des vergangenen Jahres habe ich sowohl vom C23 wie auch vom Team einen sehr guten Eindruck erhalten. Ich bin topmotiviert und will Sauber dabei unterstützen, weiter nach vorne zu kommen."

Felipe Massa, bei Sauber bereits familiär, erklärte: "Kein Team hat sich im Laufe des letzten Jahres so stark gesteigert wie Sauber-Petronas. Wenn es uns gelingt, diesen Schwung in die neue Saison mitzunehmen, dann werden wir einige Leute überraschen."

Peter Sauber über das Saisonziel für die Mannschaft aus Hinwil: "Unser Ziel ist es, den Abstand zur Spitze weiter zu verkleinern. Inwieweit sich das resultatsmäßig auswirkt, lässt sich allerdings noch nicht sagen. Erst nach dem WM-Auftakt in Melbourne werden wir Anhaltspunkte dafür haben, wie gut den einzelnen Teams die Umstellung auf das neue Reglement gelungen ist."

Der Sauber Petronas C24 im Detail

Chassisbezeichnung C24
Chassis Kohlefaser-Monocoque
Radaufhängung Obere und untere Querlenker (vorne und hinten), innen liegende, über Druckstreben aktivierte Federn und Dämpfer (Sachs Race Engineering)
Bremsen Sattel mit sechs Kolben (Brembo), Beläge und Scheiben aus Kohlefaser (Brembo, Carbone Industrie)
Kraftübertragung 7-Gang-Getriebe, längsgerichtet (Sauber), Kohlefaserkupplung (AP)
Reifen Michelin (vorne 27x66x13, hinten 32x66x13)
Chassis-Elektronik Magneti-Marelli
Räder OZ (vorne: 12,5J-13, hinten 13,7J-13)
Radstand 3.100 mm
Länge 4.580 mm
Höhe 1.000 mm
Breite 1.800 mm
Spurweite vorne 1.470 mm
Spurweite hinten 1.410 mm
Gewicht 600 kg (fahrfähig, mit Fahrer, Tank leer)

Technische Daten Petronas 05A

Motorbezeichnung 05A
Zylinderzahl V10
Hubraum 2.997 ccm
Zylinderblock Aluminium
Anzahl Nockenwellen 4 OHC
Nockenwellenantrieb Zahnräder
Anzahl Ventile 40
Ventilsteuerung pneumatisch
Zündung Magneti-Marelli
Kraftstoff-Einspritzung Magneti-Marelli

Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video