Lewis Hamilton konnte in Ungarn im zehnten Versuch seinen ersten Grand Prix für Mercedes gewinnen. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Lewis Hamilton konnte in Ungarn im zehnten Versuch seinen ersten Grand Prix für Mercedes gewinnen.

Hamilton hält nun bei 22 Siegen in der Formel 1 und ist somit mit Damon Hill gleichgezogen. Er ist somit gemeinsam mit dem Weltmeister von 1996 vierterfolgreichster Brite in der Formel 1 nach Nigel Mansell (31 Siege), Jackie Stewart (27) und Jim Clark (25)., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Hamilton hält nun bei 22 Siegen in der Formel 1 und ist somit mit Damon Hill gleichgezogen. Er ist somit gemeinsam mit dem Weltmeister von 1996 vierterfolgreichster Brite in der Formel 1 nach Nigel Mansell (31 Siege), Jackie Stewart (27) und Jim Clark (25).

Der 28-Jährige ist nach seinem Sieg auch der erste Brite, der einen Grand Prix für Mercedes gewinnen konnte seit Stirling Moss 1955. Dieser führte damals im legendären W196 in Silverstone einen Vierfacherfolg der Silberpfeile an. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Der 28-Jährige ist nach seinem Sieg auch der erste Brite, der einen Grand Prix für Mercedes gewinnen konnte seit Stirling Moss 1955. Dieser führte damals im legendären W196 in Silverstone einen Vierfacherfolg der Silberpfeile an.

Hamilton ist mit nun vier Triumphen am Hungaroring auch der einzige aktive Pilot, der denselben Grand Prix vier Mal gewinnen konnte., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Hamilton ist mit nun vier Triumphen am Hungaroring auch der einzige aktive Pilot, der denselben Grand Prix vier Mal gewinnen konnte.

Pastor Maldonado holte für das krisengebeutelte Williams-Team in Budapest als Zehnter endlich den ersten Punkt. Somit sind nur noch die Nachzüglerteams von Marussia und Caterham ohne WM-Zähler., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Pastor Maldonado holte für das krisengebeutelte Williams-Team in Budapest als Zehnter endlich den ersten Punkt. Somit sind nur noch die Nachzüglerteams von Marussia und Caterham ohne WM-Zähler.

Dennoch gab es bei Caterham Grund zur Freude. Giedo van der Garde konnte mit Rang 14 sein bestes Karriereergebnis in der Formel 1 einfahren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Dennoch gab es bei Caterham Grund zur Freude. Giedo van der Garde konnte mit Rang 14 sein bestes Karriereergebnis in der Formel 1 einfahren.

Mit Paul di Resta, Nico Rosberg, Adrian Sutil, Valtteri Bottas und Esteban Gutierrez mussten fünf Piloten das Rennen mit einem Defekt vorzeitig beenden. Das waren die meisten Ausfälle aufgrund eines technischen Gebrechens in dieser Saison., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Mit Paul di Resta, Nico Rosberg, Adrian Sutil, Valtteri Bottas und Esteban Gutierrez mussten fünf Piloten das Rennen mit einem Defekt vorzeitig beenden. Das waren die meisten Ausfälle aufgrund eines technischen Gebrechens in dieser Saison.

Nico Rosberg erlebte durch die Kollision mit Felipe Massa in Runde eins sowie seinen Motorschaden einen Grand Prix zum Vergessen. Der Mercedes-Pilot fuhr mit einem Topspeed von 305,1 km/h jedoch die schnellste Geschwindigkeit im Rennen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Nico Rosberg erlebte durch die Kollision mit Felipe Massa in Runde eins sowie seinen Motorschaden einen Grand Prix zum Vergessen. Der Mercedes-Pilot fuhr mit einem Topspeed von 305,1 km/h jedoch die schnellste Geschwindigkeit im Rennen.

Mark Webber markierte mit einer Zeit von 1:24.069 Minuten in seinem letzten Stint mit den weichen Reifen die schnellste Rennrunde. Es war die 17. in seiner Karriere, damit liegt er nur eine hinter seinem Teamkollegen Sebastian Vettel., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Mark Webber markierte mit einer Zeit von 1:24.069 Minuten in seinem letzten Stint mit den weichen Reifen die schnellste Rennrunde. Es war die 17. in seiner Karriere, damit liegt er nur eine hinter seinem Teamkollegen Sebastian Vettel.

Zum vierten Mal fuhr Kimi Räikkönen bei einem Sieg Lewis Hamiltons am Hungaroring auf den zweiten Platz. Insgesamt kam er in Budapest zum fünften Mal auf Position zwei ins Ziel., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Zum vierten Mal fuhr Kimi Räikkönen bei einem Sieg Lewis Hamiltons am Hungaroring auf den zweiten Platz. Insgesamt kam er in Budapest zum fünften Mal auf Position zwei ins Ziel.

Den schnellsten Stopp des Rennens schaffte die Boxencrew von Sebastian Vettel. Bei seinem ersten Reifenwechsel in Runde elf war der Weltmeister nach nur 21,343 Sekunden wieder auf der Strecke., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Den schnellsten Stopp des Rennens schaffte die Boxencrew von Sebastian Vettel. Bei seinem ersten Reifenwechsel in Runde elf war der Weltmeister nach nur 21,343 Sekunden wieder auf der Strecke.

Lewis Hamilton führte den Grand Prix von Ungarn über 48 der 70 Runden an. Die restlichen Führungsrunden teilten sich Sebastian Vettel (10), Mark Webber (9) und Romain Grosjean (3) auf., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Lewis Hamilton führte den Grand Prix von Ungarn über 48 der 70 Runden an. Die restlichen Führungsrunden teilten sich Sebastian Vettel (10), Mark Webber (9) und Romain Grosjean (3) auf.

38 Punkte beträgt nun der Vorsprung von Sebastian Vettel auf seinen ersten Verfolger Kimi Räikkönen in der Weltmeisterschaft. Das ist der größte bisherige Abstand in dieser Saison. Dahinter folgen Fernando Alonso mit 40 und Lewis Hamilton mit 49 Zählern Rückstand., Foto: Sutton
Foto: Sutton

38 Punkte beträgt nun der Vorsprung von Sebastian Vettel auf seinen ersten Verfolger Kimi Räikkönen in der Weltmeisterschaft. Das ist der größte bisherige Abstand in dieser Saison. Dahinter folgen Fernando Alonso mit 40 und Lewis Hamilton mit 49 Zählern Rückstand.

Auch in der Konstrukteurswertung konnte Red Bull Racing den Abstand auf die Verfolger vergrößern. Das Team aus Milton Keynes liegt nun 69 Punkte vor Mercedes, 83 vor Ferrari und 94 Zähler vor Lotus., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull

Auch in der Konstrukteurswertung konnte Red Bull Racing den Abstand auf die Verfolger vergrößern. Das Team aus Milton Keynes liegt nun 69 Punkte vor Mercedes, 83 vor Ferrari und 94 Zähler vor Lotus.