Im königlichen Park von Monza heulen die Formel-1-Motoren zum 68. Großen Preis von Italien auf. Motorsport-Magazin.com präsentiert die Statistiken zum 13. Rennen der Saison 2017.
Foto: Sutton

Im königlichen Park von Monza heulen die Formel-1-Motoren zum 68. Großen Preis von Italien auf. Motorsport-Magazin.com präsentiert die Statistiken zum 13. Rennen der Saison 2017.

Seit der ersten Formel-1-Saison 1950 beherbergt Monza den Italien Grand Prix - bis auf eine einzige Ausnahme. 1980 fand der Italien GP in Imola statt.
Foto: LAT Images

Seit der ersten Formel-1-Saison 1950 beherbergt Monza den Italien Grand Prix - bis auf eine einzige Ausnahme. 1980 fand der Italien GP in Imola statt.

Das Autodromo Nazionale Monza ist 5,793 Kilometer lang. Bei 53 Rennrunden kommen die Formel-1-Piloten auf eine Renndistanz von 306,720 Kilometern.
Foto: Sutton

Das Autodromo Nazionale Monza ist 5,793 Kilometer lang. Bei 53 Rennrunden kommen die Formel-1-Piloten auf eine Renndistanz von 306,720 Kilometern.

Rekordsieger in Monza ist Michael Schumacher mit fünf Erfolgen. Die besten aktiven Piloten sind Sebastian Vettel und Lewis Hamilton mit jeweils drei Siegen.
Foto: Sutton

Rekordsieger in Monza ist Michael Schumacher mit fünf Erfolgen. Die besten aktiven Piloten sind Sebastian Vettel und Lewis Hamilton mit jeweils drei Siegen.

Lewis Hamilton hält gemeinsam mit Juan Manuel Fangio und Ayrton Senna den Rekord von fünf Pole Positions in Monza. Mit einer sechsten Pole Position würde er zum alleinigen Rekordhalter werden.
Foto: Sutton

Lewis Hamilton hält gemeinsam mit Juan Manuel Fangio und Ayrton Senna den Rekord von fünf Pole Positions in Monza. Mit einer sechsten Pole Position würde er zum alleinigen Rekordhalter werden.

Bei den Herstellern ist Ferrari mit 18 Siegen in Monza einsame Spitze. Piloten der Scuderia fuhren im königlichen Park insgesamt 66 Podestplätze heraus.
Foto: Sutton

Bei den Herstellern ist Ferrari mit 18 Siegen in Monza einsame Spitze. Piloten der Scuderia fuhren im königlichen Park insgesamt 66 Podestplätze heraus.

Rubens Barrichello stellte 2004 im Ferrari den Streckenrekord von 1:21.046 Minuten auf. In der Saison 2017 wurde bis dato jeder Streckenrekord gebrochen.
Foto: Sutton

Rubens Barrichello stellte 2004 im Ferrari den Streckenrekord von 1:21.046 Minuten auf. In der Saison 2017 wurde bis dato jeder Streckenrekord gebrochen.

Peter Gethin gewann den Italien GP 1971 mit einem Vorsprung von 0,01 Sekunden auf Ronnie Peterson. Rubens Barrichello überquerte beim US GP 2002 die Ziellinie 0,011 Sekunden vor Michael Schumacher. Beide Ergebnisse gelten als die knappsten der Formel-1-Geschichte, da sich ein Unterschied nicht mehr feststellen lässt.
Foto: Sutton

Peter Gethin gewann den Italien GP 1971 mit einem Vorsprung von 0,01 Sekunden auf Ronnie Peterson. Rubens Barrichello überquerte beim US GP 2002 die Ziellinie 0,011 Sekunden vor Michael Schumacher. Beide Ergebnisse gelten als die knappsten der Formel-1-Geschichte, da sich ein Unterschied nicht mehr feststellen lässt.

Pirelli bringt wie 2016 die Mischungen Medium, weich und superweich nach Monza. Der italienische Reifenhersteller rechnet damit, dass die 2017er Autos in die Kurven Parabolica und Lesmo bis zu 30 km/h schneller einbiegen als im letzten Jahr.
Foto: LAT Images

Pirelli bringt wie 2016 die Mischungen Medium, weich und superweich nach Monza. Der italienische Reifenhersteller rechnet damit, dass die 2017er Autos in die Kurven Parabolica und Lesmo bis zu 30 km/h schneller einbiegen als im letzten Jahr.

Vor dem Italien GP trennen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton in der Fahrerwertung sieben Punkte. Bei den Herstellern führt Mercedes mit 44 Punkten Vorsprung auf Ferrari.
Foto: Sutton

Vor dem Italien GP trennen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton in der Fahrerwertung sieben Punkte. Bei den Herstellern führt Mercedes mit 44 Punkten Vorsprung auf Ferrari.