Happy Birthday! Motorsport-Magazin.com präsentiert die Geburtstagskinder der Woche. Diesmal unter anderem mit Tiago Monteiro., Foto: WTCC
Foto: WTCC

Happy Birthday! Motorsport-Magazin.com präsentiert die Geburtstagskinder der Woche. Diesmal unter anderem mit Tiago Monteiro.

Torsten Palm, 23. Juli 1947, 66 Jahre alt. Der Schwede bestritt seinen einzigen Grand Prix 1975 beim Heimrennen in Anderstorp. Mit zwei Runden Rückstand auf Sieger Niki Lauda wurde er Zehnter., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Torsten Palm, 23. Juli 1947, 66 Jahre alt. Der Schwede bestritt seinen einzigen Grand Prix 1975 beim Heimrennen in Anderstorp. Mit zwei Runden Rückstand auf Sieger Niki Lauda wurde er Zehnter.

Jim Hall, 23. Juli 1935, 78 Jahre alt. Der Mann aus Texas nahm zwischen 1960 und 1963 an elf Grands Prix teil, in denen er immerhin drei Punkte sammelte. Gemeinsam mit seinem Partner Hap Sharp und Chevrolet rief er das Rennwagenprojekt Chaparral Cars ins Leben, das seiner Zeit weit voraus war. Niemand sonst hatte zu dieser Zeit automatische Getriebe, hohe Heckflügel oder gar ein Gebläse, welches das Auto an den Boden saugt. Unter anderem gewann die Mannschaft 1966 auch bei den 1000 km am Nürburgring. Hall wurde 1997 in die International Motorsports Hall of Fame aufgenommen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jim Hall, 23. Juli 1935, 78 Jahre alt. Der Mann aus Texas nahm zwischen 1960 und 1963 an elf Grands Prix teil, in denen er immerhin drei Punkte sammelte. Gemeinsam mit seinem Partner Hap Sharp und Chevrolet rief er das Rennwagenprojekt Chaparral Cars ins Leben, das seiner Zeit weit voraus war. Niemand sonst hatte zu dieser Zeit automatische Getriebe, hohe Heckflügel oder gar ein Gebläse, welches das Auto an den Boden saugt. Unter anderem gewann die Mannschaft 1966 auch bei den 1000 km am Nürburgring. Hall wurde 1997 in die International Motorsports Hall of Fame aufgenommen.

Tiago Monteiro, 24. Juli 1976, 37 Jahre alt. Monteiros große Stunde schlug beim US GP 2005, an dem aufgrund des Reifenskandals nur sechs Piloten teilnahmen, weshalb es ihm in Diensten von Jordan gelang, den dritten Platz zu erobern. Nach einem erfolglosen Jahr bei Midland/Spyker verließ der Portugiese die Formel 1 und wandte sich den Sportwagen zu. Aktuell fährt er in der WTCC für das Honda-Werksteam., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Tiago Monteiro, 24. Juli 1976, 37 Jahre alt. Monteiros große Stunde schlug beim US GP 2005, an dem aufgrund des Reifenskandals nur sechs Piloten teilnahmen, weshalb es ihm in Diensten von Jordan gelang, den dritten Platz zu erobern. Nach einem erfolglosen Jahr bei Midland/Spyker verließ der Portugiese die Formel 1 und wandte sich den Sportwagen zu. Aktuell fährt er in der WTCC für das Honda-Werksteam.

Emilio de Villota, 27. Juli 1946, 67 Jahre alt. Der Vater von Maria de Villota nahm in den 70ern und 80ern an 15 Grand-Prix-Wochenenden teil, schaffte jedoch nur für zwei Rennen die Qualifikation, in denen er ohne Punkte blieb., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Emilio de Villota, 27. Juli 1946, 67 Jahre alt. Der Vater von Maria de Villota nahm in den 70ern und 80ern an 15 Grand-Prix-Wochenenden teil, schaffte jedoch nur für zwei Rennen die Qualifikation, in denen er ohne Punkte blieb.

Teddy Pilette, 26. Juli 1942, 71 Jahre alt. Den einzigen Grand Prix seiner Karriere bestritt der Belgier 1974 bei seinem Heimrennen, das er als 17. beendete. Pilette startet auch mehrmals bei den 24 Stunden von Le Mans, schied jedoch zumeist aus. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er 1978 mit dem Sieg bei den 24 Stunden von Spa., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Teddy Pilette, 26. Juli 1942, 71 Jahre alt. Den einzigen Grand Prix seiner Karriere bestritt der Belgier 1974 bei seinem Heimrennen, das er als 17. beendete. Pilette startet auch mehrmals bei den 24 Stunden von Le Mans, schied jedoch zumeist aus. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er 1978 mit dem Sieg bei den 24 Stunden von Spa.

Ricardo Rosset, 27. Juli 1968, 45 Jahre alt. Rossett brachte es für Footwork und Tyrrell auf 27 Grands Prix, bei denen er aber nie die Punkteränge enterte. Nach der Saison 1998 erhielt der Brasilianer keinen Vertrag mehr in der Formel 1 und beendete seine Motorsportkarriere., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Ricardo Rosset, 27. Juli 1968, 45 Jahre alt. Rossett brachte es für Footwork und Tyrrell auf 27 Grands Prix, bei denen er aber nie die Punkteränge enterte. Nach der Saison 1998 erhielt der Brasilianer keinen Vertrag mehr in der Formel 1 und beendete seine Motorsportkarriere.

Philippe Alliot, 27. Juli 1954, 59 Jahre alt. Zehn Jahre - von 1984 bis 1994 - brachte der Franzose in der Formel 1 zu und fuhr unter anderem für Ligier, Larousse und McLaren. Insgesamt sprangen für den Mann aus Chartres sieben Punkte heraus, womit seine Le-Mans-Karriere deutlich erfolgreicher war, denn an der Sarthe fuhr er drei Mal auf den dritten Platz. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Philippe Alliot, 27. Juli 1954, 59 Jahre alt. Zehn Jahre - von 1984 bis 1994 - brachte der Franzose in der Formel 1 zu und fuhr unter anderem für Ligier, Larousse und McLaren. Insgesamt sprangen für den Mann aus Chartres sieben Punkte heraus, womit seine Le-Mans-Karriere deutlich erfolgreicher war, denn an der Sarthe fuhr er drei Mal auf den dritten Platz.

Yannick Dalmas, 28. Juli 1961, 52 Jahre alt. Dalmas verdingte sich zwischen 1987 und 1994 bei Larrousse und AGS, konnte sich ob des unterlegenen Materials aber oftmals nicht für Rennen qualifizieren und blieb folglich ohne Punkte. Deutlich mehr Erfolg war dem Franzosen im Sportwagenbereich beschieden, denn nicht weniger als vier Mal gewann er den Klassiker von Le Mans, letztmalig 1999 für BMW. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Yannick Dalmas, 28. Juli 1961, 52 Jahre alt. Dalmas verdingte sich zwischen 1987 und 1994 bei Larrousse und AGS, konnte sich ob des unterlegenen Materials aber oftmals nicht für Rennen qualifizieren und blieb folglich ohne Punkte. Deutlich mehr Erfolg war dem Franzosen im Sportwagenbereich beschieden, denn nicht weniger als vier Mal gewann er den Klassiker von Le Mans, letztmalig 1999 für BMW.