Sebastian Vettel, Red Bull: Wir müssen schauen, dass wir morgen mit dem richtigen Fuß aufstehen, die Reifen richtig verstehen, damit wir für Sonntag gut aufgestellt sind. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Sebastian Vettel, Red Bull: Wir müssen schauen, dass wir morgen mit dem richtigen Fuß aufstehen, die Reifen richtig verstehen, damit wir für Sonntag gut aufgestellt sind.

Kimi Räikkönen, Lotus: Normalerweise lief es immer ganz gut für mich in Spa - aber was da früher passiert ist, hilft mir jetzt nicht mehr. Natürlich schadet es auch nicht und es wäre großartig, ein fünftes Mal in Spa zu gewinnen. Extra Punkte sind immer gut und wenn man das Rennen gewinnt, holt nun einmal niemand mehr Zähler., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Kimi Räikkönen, Lotus: Normalerweise lief es immer ganz gut für mich in Spa - aber was da früher passiert ist, hilft mir jetzt nicht mehr. Natürlich schadet es auch nicht und es wäre großartig, ein fünftes Mal in Spa zu gewinnen. Extra Punkte sind immer gut und wenn man das Rennen gewinnt, holt nun einmal niemand mehr Zähler.

Fernando Alonso, Ferrari: Es ist eine wirklich spezielle Strecke, die das Adrenalin steigen lässt. Wie die Strecke ansteigt und fällt und die schnellen Kurven sind für einen Fahrer ein fantastisches Erlebnis. Eine Runde in Spa ist wie zwanzig Runden auf einer anderen Strecke. In der Regel hatte ich immer Pech oder technische Probleme in Spa oder habe das Rennen durch eigenes Verschulden verbaut. Es wäre toll, in diesem Jahr Punkte zu sammeln., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Fernando Alonso, Ferrari: Es ist eine wirklich spezielle Strecke, die das Adrenalin steigen lässt. Wie die Strecke ansteigt und fällt und die schnellen Kurven sind für einen Fahrer ein fantastisches Erlebnis. Eine Runde in Spa ist wie zwanzig Runden auf einer anderen Strecke. In der Regel hatte ich immer Pech oder technische Probleme in Spa oder habe das Rennen durch eigenes Verschulden verbaut. Es wäre toll, in diesem Jahr Punkte zu sammeln.

Lewis Hamilton, Mercedes: Spa ist eine fantastische Strecke und es macht unglaublich viel Spaß, dort zu fahren. Wir freuen uns sehr auf die zweite Saisonhälfte und die Gelegenheit, weitere gute Ergebnisse einzufahren., Foto: Mercedes AMG
Foto: Mercedes AMG

Lewis Hamilton, Mercedes: Spa ist eine fantastische Strecke und es macht unglaublich viel Spaß, dort zu fahren. Wir freuen uns sehr auf die zweite Saisonhälfte und die Gelegenheit, weitere gute Ergebnisse einzufahren.

Mark Webber, Red Bull: Keiner von uns kam einem F1-Auto in den vergangenen vier Wochen nah und dann - bam! - fahren wir auf einer der tollsten Strecken dieser Welt. , Foto: Red Bull
Foto: Red Bull

Mark Webber, Red Bull: Keiner von uns kam einem F1-Auto in den vergangenen vier Wochen nah und dann - bam! - fahren wir auf einer der tollsten Strecken dieser Welt.

Nico Rosberg, Mercedes: Das Layout und die Charakteristik der Strecke sollten unserem Auto liegen. Allerdings verlangt der Kurs nach einer Abstimmung mit sehr wenig Abtrieb, weshalb wir eine andere Aerodynamik-Spezifikation einsetzen werden als beim vergangenen Rennen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Nico Rosberg, Mercedes: Das Layout und die Charakteristik der Strecke sollten unserem Auto liegen. Allerdings verlangt der Kurs nach einer Abstimmung mit sehr wenig Abtrieb, weshalb wir eine andere Aerodynamik-Spezifikation einsetzen werden als beim vergangenen Rennen.

Felipe Massa, Ferrari: Spa ist fantastisch. Ein Traum für alle Rennfahrer, dort in einem Formel-1-Auto zu fahren. Es ist eine wunderbare Herausforderung, mit all den Anstiegen und Richtungsänderungen. Die bereiten einem Fahrer sehr viel Freude., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Felipe Massa, Ferrari: Spa ist fantastisch. Ein Traum für alle Rennfahrer, dort in einem Formel-1-Auto zu fahren. Es ist eine wunderbare Herausforderung, mit all den Anstiegen und Richtungsänderungen. Die bereiten einem Fahrer sehr viel Freude.

Romain Grosjean, Lotus: Die Strecke sollte unserem Auto ziemlich gut liegen. Die zweite Saisonhälfte sieht dahingehend überhaupt gut aus, wie die Strecken zum E21 passen. Hoffentlich haben wir alles, um Rennen zu gewinnen. Ich freue mich auf Spa, weil es eine spezielle Strecke ist und ich den Titel in der GP2 dort 2011 gewonnen habe, deshalb wird es schön für mich, dorthin zurückzukehren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Romain Grosjean, Lotus: Die Strecke sollte unserem Auto ziemlich gut liegen. Die zweite Saisonhälfte sieht dahingehend überhaupt gut aus, wie die Strecken zum E21 passen. Hoffentlich haben wir alles, um Rennen zu gewinnen. Ich freue mich auf Spa, weil es eine spezielle Strecke ist und ich den Titel in der GP2 dort 2011 gewonnen habe, deshalb wird es schön für mich, dorthin zurückzukehren.

Jenson Button, McLaren: Die Sache in Spa ist, dass es sich einfach unglaublich anfühlt, hier eine schnelle Runde zu fahren. Man benötigt ein Auto, das perfekt auf den Fahrer abgestimmt ist, da es eine lange Runde ist, und es gibt so viele Kurven, dass man die richtige Balance finden muss., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jenson Button, McLaren: Die Sache in Spa ist, dass es sich einfach unglaublich anfühlt, hier eine schnelle Runde zu fahren. Man benötigt ein Auto, das perfekt auf den Fahrer abgestimmt ist, da es eine lange Runde ist, und es gibt so viele Kurven, dass man die richtige Balance finden muss.

Paul di Resta, Force India: Wir schlagen uns für gewöhnlich gut in Belgien und jeder ist entschlossen, wieder an die Zeit zu Beginn des Jahres anzuschließen, als es so aussah, als würden wir über unseren Möglichkeiten agieren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Paul di Resta, Force India: Wir schlagen uns für gewöhnlich gut in Belgien und jeder ist entschlossen, wieder an die Zeit zu Beginn des Jahres anzuschließen, als es so aussah, als würden wir über unseren Möglichkeiten agieren.

Adrian Sutil, Force India: Die nächsten paar Strecken sollten unserem Auto sehr gut liegen und es ist enorm wichtig, in jedem Rennen zumindest einige Zähler mitzunehmen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Adrian Sutil, Force India: Die nächsten paar Strecken sollten unserem Auto sehr gut liegen und es ist enorm wichtig, in jedem Rennen zumindest einige Zähler mitzunehmen.

Sergio Perez, McLaren: Das Racing in Spa - vor allem mit KERS und DRS - ist für gewöhnlich ziemlich intensiv, deshalb freue ich mich auf ein weiteres intensives Wochenende., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Sergio Perez, McLaren: Das Racing in Spa - vor allem mit KERS und DRS - ist für gewöhnlich ziemlich intensiv, deshalb freue ich mich auf ein weiteres intensives Wochenende.

Jean-Eric Vergne, Toro Rosso: Ich hatte in Spa immer großartige Rennen, hoffentlich kann ich das fortsetzen. Letztes Jahr war ich in den Punkten, auch wenn wir etwas davon profitiert haben, dass ein paar Autos vor uns ausgefallen sind., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jean-Eric Vergne, Toro Rosso: Ich hatte in Spa immer großartige Rennen, hoffentlich kann ich das fortsetzen. Letztes Jahr war ich in den Punkten, auch wenn wir etwas davon profitiert haben, dass ein paar Autos vor uns ausgefallen sind.

Daniel Ricciardo, Toro Rosso: Ich werde versuchen, meinen Lauf an Q3-Ankünften fortzusetzen und am Sonntag in die Punkte zu fahren. Ich mag die aufeinanderfolgende Kurven - Geraden werden doch schnell langweilig., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Daniel Ricciardo, Toro Rosso: Ich werde versuchen, meinen Lauf an Q3-Ankünften fortzusetzen und am Sonntag in die Punkte zu fahren. Ich mag die aufeinanderfolgende Kurven - Geraden werden doch schnell langweilig.

Nico Hülkenberg, Sauber:Es gibt eine Menge mittelschneller und schneller Kurven, in denen man Abtrieb braucht, vor allem im zweiten Sektor. Aber natürlich möchte man so wenig Luftwiderstand wie möglich auf den langen Geraden haben, zum Beispiel aus Kurve eins durch Eau Rouge, die man Vollgas fährt, und dann wieder im hinteren Teil der Strecke zurück zu Start und Ziel. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Nico Hülkenberg, Sauber:Es gibt eine Menge mittelschneller und schneller Kurven, in denen man Abtrieb braucht, vor allem im zweiten Sektor. Aber natürlich möchte man so wenig Luftwiderstand wie möglich auf den langen Geraden haben, zum Beispiel aus Kurve eins durch Eau Rouge, die man Vollgas fährt, und dann wieder im hinteren Teil der Strecke zurück zu Start und Ziel.

Pastor Maldonado, Williams: Vor zwei Jahren habe ich in Spa meine ersten Punkte in der Formel 1 geholt und hoffentlich bin ich dieses Wochenende wieder in den Punkten., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Pastor Maldonado, Williams: Vor zwei Jahren habe ich in Spa meine ersten Punkte in der Formel 1 geholt und hoffentlich bin ich dieses Wochenende wieder in den Punkten.

Valtteri Bottas, Williams: Ich bin 2007 in der Formel Renault zum ersten Mal in Spa gefahren und ich habe mich sofort in die Strecke verliebt. Es ist eine Highspeed-Strecke, die sehr flüssig ist und viele Bergauf- und Bergab-Passagen hat - das gibt dir einen richtigen Adrenalinkick. Wir haben bei der Renn-Pace in den letzten Rennen einige Verbesserungen gezeigt und wir wissen, dass es in die richtige Richtung geht. Wir wollen an diesem Wochenende weiter Punkte sammeln, das würde uns ein gutes Momentum für die zweite Saisonhälfte geben., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Valtteri Bottas, Williams: Ich bin 2007 in der Formel Renault zum ersten Mal in Spa gefahren und ich habe mich sofort in die Strecke verliebt. Es ist eine Highspeed-Strecke, die sehr flüssig ist und viele Bergauf- und Bergab-Passagen hat - das gibt dir einen richtigen Adrenalinkick. Wir haben bei der Renn-Pace in den letzten Rennen einige Verbesserungen gezeigt und wir wissen, dass es in die richtige Richtung geht. Wir wollen an diesem Wochenende weiter Punkte sammeln, das würde uns ein gutes Momentum für die zweite Saisonhälfte geben.

Esteban Gutierrez, Sauber: Das Qualifying in Ungarn war nicht gut, weil wir Zeit im FP3 verloren hatten. Aber ich denke, dass wir die Position, die wir erwartet hatten, in Spa-Francorchamps erreichen können, also ungefähr Position 10., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Esteban Gutierrez, Sauber: Das Qualifying in Ungarn war nicht gut, weil wir Zeit im FP3 verloren hatten. Aber ich denke, dass wir die Position, die wir erwartet hatten, in Spa-Francorchamps erreichen können, also ungefähr Position 10.

Jules Bianchi, Marussia: Das gesamte Team muss hundertprozentigen Einsatz zeigen, damit wir unsere Ziele erreichen können. Deshalb war es für jeden in diesem Sport wichtig, eine lange Pause zu haben und seine Akkus wieder komplett aufzuladen. Allerdings habe ich bereits nach einer Woche Urlaub das Rennfahren vermisst und wollte sofort zurück ins Cockpit. Jetzt freue ich mich sehr auf Spa und die zweite Hälfte der Saison., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jules Bianchi, Marussia: Das gesamte Team muss hundertprozentigen Einsatz zeigen, damit wir unsere Ziele erreichen können. Deshalb war es für jeden in diesem Sport wichtig, eine lange Pause zu haben und seine Akkus wieder komplett aufzuladen. Allerdings habe ich bereits nach einer Woche Urlaub das Rennfahren vermisst und wollte sofort zurück ins Cockpit. Jetzt freue ich mich sehr auf Spa und die zweite Hälfte der Saison.

Charles Pic, Caterham: Die Balance richtig hinzubekommen und eine schnelle Runde in Spa zu drehen, ist ein sehr befriedigendes Gefühl.Sowohl für die Fahrer im Cockpit als auch für die Fans, die die Autos in Kurven wie Eau Rouge beobachten. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Charles Pic, Caterham: Die Balance richtig hinzubekommen und eine schnelle Runde in Spa zu drehen, ist ein sehr befriedigendes Gefühl.Sowohl für die Fahrer im Cockpit als auch für die Fans, die die Autos in Kurven wie Eau Rouge beobachten.

Giedo van der Garde, Caterham: Ich weiß, dass wir nicht an der Spitze des Feldes kämpfen werden, aber wir werden so hart wie möglich pushen, um unsere nächsten Gegner zu schlagen., Foto: Van der Garde via instagramm
Foto: Van der Garde via instagramm

Giedo van der Garde, Caterham: Ich weiß, dass wir nicht an der Spitze des Feldes kämpfen werden, aber wir werden so hart wie möglich pushen, um unsere nächsten Gegner zu schlagen.

Max Chilton, Marussia: Die Pause bot uns eine gute Gelegenheit, die erste Saisonhälfte Revue passieren zu lassen und wichtige Schlüsse zu ziehen, aber jetzt freue ich mich darauf, endlich wieder Rennen zu fahren. Ich bin für die neun verbleibenden Rennen der Saison sehr positiv gestimmt und bereit für die Herausforderung., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Max Chilton, Marussia: Die Pause bot uns eine gute Gelegenheit, die erste Saisonhälfte Revue passieren zu lassen und wichtige Schlüsse zu ziehen, aber jetzt freue ich mich darauf, endlich wieder Rennen zu fahren. Ich bin für die neun verbleibenden Rennen der Saison sehr positiv gestimmt und bereit für die Herausforderung.