Für Kimi Räikkönen endete in Spa eine eindrucksvolle Serie. 27 Mal in Folge war der Lotus-Pilot in die Punkte gefahren, ehe er in den Ardennen das Rennen aufgrund von Bremsproblemen aufgeben musste., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Für Kimi Räikkönen endete in Spa eine eindrucksvolle Serie. 27 Mal in Folge war der Lotus-Pilot in die Punkte gefahren, ehe er in den Ardennen das Rennen aufgrund von Bremsproblemen aufgeben musste.

Bisheriger Rekordhalter war Michael Schumacher, der zwischen 2001 und 2003 in 24 aufeinanderfolgenden Rennen punktete., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Bisheriger Rekordhalter war Michael Schumacher, der zwischen 2001 und 2003 in 24 aufeinanderfolgenden Rennen punktete.

Zuvor letztmalig nicht in den Zählern war Räikkönen beim Großen Preis von China 2012, wo er nicht über den 14. Platz hinauskam., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Zuvor letztmalig nicht in den Zählern war Räikkönen beim Großen Preis von China 2012, wo er nicht über den 14. Platz hinauskam.

Seither feierte der Finne zwei Siege (Abu Dhabi 2012 und Australien 2013) und fuhr elf weitere Male auf das Podium., Foto: Lotus F1 Team
Foto: Lotus F1 Team

Seither feierte der Finne zwei Siege (Abu Dhabi 2012 und Australien 2013) und fuhr elf weitere Male auf das Podium.

Räikkönen musste in Spa sogar zum ersten Mal überhaupt seit seinem Comeback ein Rennen vorzeitig beenden. Letztmalig sah der Finne beim Großen Preis von Deutschland 2009 nicht das Ziel, da der damalige Ferrari-Pilot am Nürburgring mit Motorproblemen aufgeben musste., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Räikkönen musste in Spa sogar zum ersten Mal überhaupt seit seinem Comeback ein Rennen vorzeitig beenden. Letztmalig sah der Finne beim Großen Preis von Deutschland 2009 nicht das Ziel, da der damalige Ferrari-Pilot am Nürburgring mit Motorproblemen aufgeben musste.

Im Kampf um die Weltmeisterschaft stellt der Ausfall für den Finnen einen herben Rückschlag dar. Der Iceman fiel vom zweiten auf den vierten Rang zurück und weist auf Leader Sebastian Vettel nun bereits 63 Punkte Rückstand auf., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Im Kampf um die Weltmeisterschaft stellt der Ausfall für den Finnen einen herben Rückschlag dar. Der Iceman fiel vom zweiten auf den vierten Rang zurück und weist auf Leader Sebastian Vettel nun bereits 63 Punkte Rückstand auf.

Auch Lotus gerät in der Konstrukteurs-Wertung immer weiter ins Hintertreffen. Die Mannschaft aus Enstone liegt ebenfalls auf dem vierten Zwischenrang, hinter Red Bull, Mercedes sowie Ferrari., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Auch Lotus gerät in der Konstrukteurs-Wertung immer weiter ins Hintertreffen. Die Mannschaft aus Enstone liegt ebenfalls auf dem vierten Zwischenrang, hinter Red Bull, Mercedes sowie Ferrari.