Motorsport-Magzain.com Plus
eSports

VLN 2020: Live-Stream zum 3. eSports-Lauf auf der Nordschleife

Die virtuelle VLN bestreitet heute ihren 3. Saisonlauf. Das Sim-Race mit vielen Profi-Rennfahrern und Sim-Racern im kostenlosen Live-Stream anschauen.
von Daniel Geradtz

Die Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie powered by VCO startet in eine neue Runde: Nach einer zweiwöchigen Pause treten die Piloten am heutigen Samstag, 18. April, im dritten Saisonlauf gegeneinander an. Das Rennen geht über eine Distanz von drei Stunden. Der Start erfolgt um 13:00 Uhr.

Auf Motorsport-Magazin.com könnt ihr den gesamten Live-Stream kostenlos und mit durchgängig deutschem Kommentar verfolgen.

Die Vorberichterstattung beginnt um 11:00 Uhr mit einem Talk der beiden Kommentatoren Patrick Simon und Olli Martini. Zwischen 12:30 und 12:55 Uhr wird im Stream das Qualifying der SP9-Klasse gezeigt. Nach der Zieldurchfahrt gibt es ab 16:10 Uhr die obligatorischen Sieger-Interviews.

Digitale VLN: Erneut DTM-Champions am Start

Wie schon bei den vorherigen Rennen besteht das Teilnehmerfeld aus Pro-Gamern und professionellen Rennfahrern. Am heutigen Rennen nehmen drei DTM-Champions teil: Mike Rockenfeller (Phoenix Racing eSport), Bruno Spengler (Team BMW Bank) und Martin Tomczyk (BMW Team Green Hell). Auch Patric Niederhauser (Car Collection Simracing), aktueller Meister des ADACGT Masters, wird ins Lenkrad greifen.

Für den amtierenden VLN-Champion David Griessner könnte die virtuelle Meisterschaft eine Vorbereitung auf zukünftige Aufgaben sein. Der 25-Jährige gewann den Titel im vergangenen Jahr mit einem BMW 240 i Racing. Die digitale Saison bestreitet er mit einem Mercedes AMG GT3 von Adrenalin eMotorSport #1. "Mein Ziel ist, irgendwann auch in der realen Nürburgring Langstrecken-Serie mit einem GT3-Boliden zu fahren", sagt der Österreicher auf der Website der VLN. "Und jetzt, wo ich es mir digital quasi aussuchen konnte, musste ich nicht lange überlegen."

Für Griessner dienen die Rennen vor allem dem Zweck, um Erfahrung in der eSports-Szene zu sammeln. "Ich habe mir erst vor rund einem Monat iRacing heruntergeladen. Aber wir haben ja alle gerade viel Zeit und ich nutze jede freie Minute zum Training. Vor allem das richtige Setup zu finden, ist nicht ohne. Hier haben die erfahrenen Sim-Racer große Vorteile. Aber wir sind vor Rennen drei besser aufgestellt denn je und hoffen, dass sich das auch am Ende im Ergebnis widerspiegelt", sagt er.

Riemer tritt erstmals in digitaler VLN an

Mit zunehmender Saisondauer finden immer mehr VLN-Piloten Gefallen an der digitalen Meisterschaft. Im dritten Rennen gibt Kai Riemer sein Debüt. "Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass ich mit 50 das Rennenfahren noch einmal neu erlernen müsste", sagt Riemer. "Aber ich freue mich auf das Abenteuer in der virtuellen Welt. Mit Roland Rehfeld habe ich einen erfahrenen Piloten an meiner Seite, der das Metier sehr gut kennt und mich coachen wird."

Zu seiner Motivation, am Rennen teilzunehmen, sagt er: "Natürlich juckt mir auch der Gasfuß und ich kann es kaum erwarten, wieder in der Grünen Hölle an den Start zu gehen. Vielmehr war es uns aber wichtig, unsere Partner auch in der virtuellen Welt zu repräsentieren. Ich bin davon überzeugt, dass Sim-Racing ein ernstzunehmendes Format ist und ihm auch in der Zeit nach der Pandemie viel Beachtung zukommen wird."

Sim-Racing bei Motorsport-Magazin.com

Ein weiteres Simracing-Highlight wartet am Samstagabend: Um 19:30 Uhr geht der neue Motorsport-Magazin.com BMW M235i Cup by virtualracing.org in seine dritte Veranstaltung. Nach dem Auftakt auf der Nordschleife und dem zweiten Event in Oschersleben, stehen heute zwei Rennen auf dem Norisring auf dem Programm. Das Event wird ab 20 Uhr live auf dem YouTube-Channel von Motorsport-Magazin.com gestreamt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus