Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Qualifying: Mercedes-Trio vorne

Das neue Qualifyingformat sorgte nicht nur für eine volle Rennstrecke, sondern auch für jede Menge Spannung.
von Stefanie Szlapka

Motorsport-Magazin.com - Mercedes kam mit den neuen Bedingungen am Besten zurecht. Jamie Green sicherte sich die Bestzeit. Neben ihm wird morgen Bernd Schneider in der Startaufstellung stehen. Schnellster Audi war Martin Tomczyk.

Session #1

Beinahe wäre die Überraschung perfekt gewesen: In der letzten Runde, die Zeit war schon abgelaufen, retteten sich Jamie Green und Mika Häkkinen in die zweite Session. Leidtragende waren Christian Abt und Jean Alesi, die dadurch rausflogen. Abt hatte nur 0,052 Sekunden Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Auch nicht weiter kamen vier Neulinge: Susie Stoddart, Mathias Lauda, Olivier Tielemans und Vanina Ickx.

Martin Tomczyk konnte sich als Führender für die nächste Runde qualifizieren. Vor seinen Markenkonkurrenten Bernd Schneider und Jamie Green.

Session #2

Das Aus für Tom Kristensen der Däne verpasste die nächste Runde um 0.137Sekunden. Mercedes machte es wieder spannend: Bruno Spengler und Mika Häkkinen fuhren wieder in letzter Sekunde in die Aufstiegsränge.

Jetzt musste auch der letzte Neueinsteiger, Daniel la Rosa, dran glauben. Ebenfalls schieden Frank Stippler, Alex Margaritis, Timo Scheider und Pierre Kaffer aus.

Session #3

Nur sieben Minuten hatten die Fahrer Zeit ihre schnellste Runde auf den Asphalt zu brennen. Den Mercedes-Fahrer Am besten gelang das Jamie Green mit einer 1:33.473. Bernd Schneider wurde zweiter vor Bruno Spengler. Schnellster Audi-Fahrer war Martin Tomczyk auf Rang vier.

Für eine riesige Überraschung sorgte Stefan Mücke, der sich in einem Vorjahres-Mercedes für den fünften Startplatz qualifizierte.

Heinz-Harald Frentzen verbremste sich in seiner zweiten schnellen Runde und verpasste damit die Möglichkeit in die Spitze vorzudringen. Er beendete das Qualifying auf der achten Position.

Startaufstellung

Die Zuschauer dürfen sich morgen auf einen spannenden Start freuen. Die erste Startreihe teilen sich die Teamkollegen Jamie Green und Bernd Schneider. Erst in der zweiten Reihe taucht auf Rang vier der erste Audi mit Martin Tomczyk auf.

Interessant wird auch, wie sich der 2005er Bolide von Stefan Mücke schlagen wird. Er steht zusammen mit Mathias Ekström in der dritten Startreihe. Mika Häkkinen, der sich in den vorherigen Sessions immer in letzter Sekunde retten konnte, steht auf sieben.

Überraschend kam das Ende für Tom Kristensen in der zweiten Session. Er platzierte sich nur für Rang neun.

Bester Neueinsteiger wurde Daniel la Rosa auf Rang 10. Susie Stoddart platzierte sich als schnellste Dame auf Rang 17.

Mercedes ist seit Oktober 2002 hier auf dem Hockenheimring ungeschlagen. Morgen werden wir sehen, ob es ihnen gelingt, diese Serie beizubehalten.


Weitere Inhalte: