Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Was uns in Hockenheim erwartet

Heute stehen die ersten beiden Tests der DTM-Saison 2006 an. Aber das ist noch lange nicht alles...
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Noch liegt die 20.000 Seelen Stadt Hockenheim verschlafen vor uns. Noch radeln die Fahrradfreunde einsam und verlassen durch die engen Gassen. Doch das wird sich im Laufe dieses Wochenendes schlagartig ändern: Die DTM boomt und die DTM kommt zum Saisonauftakt auf den Hockenheimring.

Mit ihr kommen wahre Fanscharen in die Rennstadt: 45.000 Tickets wurden im Vorverkauf abgesetzt. Im Vorjahr besuchten 148.000 Fans das Saisonfinale an gleicher Stelle und 138.000 waren allein bei der DTM-Präsentation vor zwei Wochen in Düsseldorf. Das Interesse an der besten Tourenwagenserie Europas ist trotz des Opel-Ausstiegs ungebrochen.

Beim Saisonstart erwarten die Fans einige Premieren: Am Samstag gibt das neue Knock Out Qualifying sein Debüt. Wie in der Formel 1 geben die 20 Piloten und Pilotinnen in drei Sessions Vollgas, um in die nächste Runde zu gelangen und sich somit eine möglichst gute Startposition zu sichern.

Aber nicht nur das Qualifying-System feiert in Hockenheim Premiere: Mit Vanina Ickx und Susie Stoddart gehen gleich zwei Damen in der Deutschen Tourenwagen Masters an den Start! Das gab es zuletzt 1991 mit Ellen Lohr im Mercedes und Annette Meeuvissen im BMW.

Neben den beiden Damen debütieren in Hockenheim auch die Mercedes-Piloten Daniel La Rosa und Mathias Lauda sowie Audi-Neuling Olivier Tielemans. Mit Timo Scheider sehen die Fans zudem einen Rückkehrer: Der Ex-Opel-Pilot feiert bei Audi sein DTM-Comeback.

Für den nächsten Einstand sorgt das Futurecom TME Team von Midland-Chef Colin Kolles. Mit zwei 2004er Audi A4 DTM engagiert sich der MF1 Racing Geschäftsführer neben der F3 Euro Series auch in der DTM.

Einen Teamwechsel vollzog derweil Heinz-Harald Frentzen: Der Ex-F1-Pilot startet an der Seite von Mattias Ekström und Tom Kristensen bei Audi. 2006 möchte ich mehr als nur ein Rennen gewinnen und um den Titel kämpfen", kündigte Mercedes-Pilot Mika Häkkinen an. "Mein Ziel ist es natürlich auch, Rennen zu gewinnen", fügte Frentzen hinzu. "Dieses Jahr sollte es endlich klappen. Über den Titel rede ich noch nicht."

Eins ist den Fans aber garantiert: Hochspannung pur. 20 Fahrer innerhalb weniger Sekunden und Siegchancen für mehr als die Hälfte des Feldes: In der DTM geht es in diesem Jahr so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr zu. "Es gibt rund ein halbes Dutzend Fahrer die um den Titel kämpfen können", sagt ITR-Chef Hans Werner Aufrecht. "Ich denke, dass Mika Häkkinen mit vorn dabei sein wird aber auch Heinz-Harald Frentzen, Mattias Ekström und Tom Kristensen sind sehr aussichtsreiche Kandidaten. Hinzu kommen Bernd Schneider, den man auf keinen Fall außer Acht lassen darf und die jungen Wilden wie Jamie Green oder Bruno Spengler."