DTM

Kubica bei BMW: DTM fiebert Test entgegen

Beim Young Driver Test der DTM steht Robert Kubica im Rampenlicht. Ist er schnell genug für die DTM? Wittmann und Co freuen sich auf den F1-Piloten.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Audi und BMW nehmen in dieser Woche in Jerez de la Frontera an den Young Driver Tests der DTM teil. Dabei sind alle Augen ganz besonders auf einen Fahrer gerichtet: Robert Kubica. Für den Polen wird sich in den nächsten Tagen entscheiden, ob er nach seiner letzten F1-Saison noch schnell genug für die DTM ist.

BMW-Motorsport-Chef Jens Marquardt würde Kubica jedenfalls gerne in der DTM sehen: "Er war mit BMW schon einmal extrem erfolgreich unterwegs", sagte er zu Motorsport-Magazin.com. "Es wäre eine schöne Geschichte, da noch ein Kapitel hinzuzufügen". Marquardt erinntert damit an die Jahre von 2006 bis 2009 als Kubica für BMW in der Formel 1 an den Start ging. Beim Grand Prix von Kanada 2008 holte er den letzten Sieg der Münchner in der Königsklasse

Auch seine möglichen Markenkollegen würden sich über eine Verpflichtung Kubicas freuen. Phillipp Eng hatte am ran-Mikro für Kubica nur Lob übrig: "Er wäre eine Riesenbereicherung für die DTM. Er ist ein extrem guter Rennfahrer und hätte eine riesige Formel-1-Karriere gehabt, wenn der Unfall nicht passiert wäre. In der DTM wäre er auf alle Fälle herzlich willkommen und ich würde gern gegen ihn fahren."

Mit einem DTM-Cockpit wurde Kubica schon seit längerem in Verbindung gebracht. Doch erst in der letzten Woche bestätigte BMW die Test-Gerüchte rund um den Polen. Auch Marco Wittmann, der ebenfalls in Jerez unterwegs sein wird, blickt der Performance des ehemaligen F1-Piloten erwartungsvoll entgegen. "Ich bin gespannt, was er beim Test abliefert". Er freue sich auf den ersten Kontakt mit Kubica. "Hut ab vor dem, was er geleistet hat und wie er es geschafft hat, nach seinem Rallye-Unfall wieder zurückzukommen".

Berger: Kubica in der DTM sehr willkommen

Timo Glock äußerte sich ähnlich über Kubicas DTM-Ambitionen. Der Pole habe genügend Erfahrung mit BMW aus seiner Formel-1-Zeit. "Ich würde mich freuen, wenn er zu uns kommen würde." Dem stimmt auch DTM-Boss Gerhard Berger zu. Kubica sei sehr willkommen in der DTM.

So weit wolle BMW, so Jens Marquardt, noch nicht schauen. "Jetzt machen wir den Test in Jerez, dann sehen wir weiter". Neben Kubica, Wittmann und Eng wird BMW in Jerez auch von GT-Pilot Nick Yelloly vertreten.

Ob Kubica tatsächlich nach den Testfahrten in die DTM einsteigt, steht offiziell noch nicht fest. BMW hat seinen Fahrerkader für die Saison 2020 noch nicht bekanntgegeben, vermutlich auch wegen Kubica. Dessen Vertrag bei Williams läuft bis zum 31. Dezember 2019. Voraussichtlich wird es erst nach Ablauf konkrete Neuigkeiten über seine Zukunft im Motorsport geben.


Weitere Inhalte:
DTM Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video