DTM

DTM Nürburgring: Audi-Sextett im Training vorn - Aston ohne Tür

Audi dominiert auch das 2. Training der DTM auf dem Nürburgring. Tag der offenen Tür bei Aston Martin - Ferdinand Habsburg sorgt für Trainingsabbruch.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Audi bestimmt das Geschehen am Freitag beim DTM-Rennwochenende auf dem Nürburgring. Im 2. Freien Training führten sechs Fahrer des Autobauers aus Ingolstadt die Zeitenliste an. Das 1. Training am Mittag hatten sogar sieben RS 5 DTM auf den vorderen Positionen abgeschlossen.

Am Nachmittag sicherte sich Mike Rockenfeller die Bestzeit. Der ehemalige DTM-Champion benötigte 1:20.524 Minuten für seine beste Runde auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung der GP-Strecke. Rene Rast, diesmal Fünftplatzierter, stellte im 1. Training einen neuen Streckenrekord (1:20.438 Minuten) auf.

Die Zeitabstände zwischen den Audis hätten nicht knapper sein können. Hinter Rockenfeller gelang DTM-Rookie Jonathan Aberdein die zweitbeste Rundenzeit. Der Südafrikaner vom Audi-Kundenteam WRT hatte nur 0,038 Sekunden Rückstand. Die Markenkollegen Robin Frijns und Nico Müller auf den Plätzen drei und vier trennten nur 0,058 Sekunden von Rockenfeller.

Auf Seiten von BMW gelang es zumindest Marco Wittmann, den Rückstand auf die dominanten Audis deutlich zu verringern. Der zweifache DTM-Meister hatte als Achtplatzierter weniger als zwei Zehntelsekunden Rückstand auf die Spitze. Mit Philipp Eng ordnete sich der zweitschnellste BMW-Fahrer hinter Jamie Green und Pietro Fittipaldi (beide Audi) auf dem zehnten Platz ein.

"Der Abstand ist positiv für uns, wir haben ihn von neun auf zwei Zehntel verringert", sagte Wittmann. "Wir haben sehr gute Arbeit gemacht, nachdem ich im 1. Training nicht happy mit dem Setup war. Wenn uns für morgen noch mal ein Schritt nach vorne gelingt, kann es eng werden. Wir waren heute näher an den Audis dran als zuletzt."

Tag der offenen Tür bei Aston Martin

Für Ferdinand Habsburg begann das Training mit einer Schrecksekunde. Tag der offenen Tür bei Aston Martin - beim Vantage des jungen Österreichers verselbstständigte sich plötzlich eine Tür und flatterte über die Strecke. Die Session musste daraufhin mit roten Flaggen unterbrochen werden, um das verloren gegangene Teil vom Asphalt zu entfernen. Markenkollege Jake Dennis konnte im Training unterdessen nur fünf Runden zurücklegen.

DTM Nürburgring: So geht es weiter

Nach den beiden Trainings geht es ab Samstag um die Wurst. Um 10:50 Uhr beginnt das Qualifying, in dem die Startaufstellung für das wenig später beginnende Rennen (13:30 Uhr live bei Sat.1) ermittelt wird. Am Sonntag warten ein weiteres Qualifying sowie das 16. und damit drittletzte Rennen der Saison 2019.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a