DTM

DTM Assen: Drei Audi im 1. Training vorn, Chaos um Track Limits

Die DTM debütiert in Assen: Loic Duval fährt die erste Bestzeit in der Geschichte der Tourenwagenserie auf dem niederländischen Kurs.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die DTM betritt Neuland: An diesem Wochenende gastiert die Tourenwagenserie zum ersten Mal in Assen. Auf dem niederländischen, für Motorräder ausgelegten Kurs stehen die Saisonrennen neun und zehn von 18 an.

In der sogenannten 'Kathedrale des Speed' erwischte Loic Duval im 1. Freien Training den besten Auftakt. Der Audi-Pilot umrundete den 4,555 Kilometer langen Kurs als schnellster der 18 Piloten. Für die Bestzeit benötigte Duval 1:26.700 Minuten.

Hinter dem Franzosen belegte Audi-Fahrer Nico Müller den zweiten Platz in der Zeitentabelle. Seine persönliche Bestzeit: 1:26.921 Minuten. Mit Lokalmatador Robin Frijns sicherten sich drei Audi-Piloten die ersten drei Positionen im Zeitentableau.

Die beiden BMW-Piloten Timo Glock und Marco Wittmann komplettierten die Top-5 der ersten DTM-Session auf dem TT Circuit Assen. Glock, der Pechvogel der bisherigen Saison, hatte als Vierter 0,415 Sekunden Rückstand auf das Audi-Triple.

"Es war ganz okay, aber leider hatten wir Probleme beim Longrun mit Blick auf den Reifenabbau", sagte Glock. "Zwei, drei Kleinigkeiten am Auto müssen wir noch richten. Ich muss sagen, die Strecke ist schnell mit vielen schnellen Kurven. Überholen sehe ich ein bisschen problematisch, aber warten wir mal ab."

Bestplatzierter Fahrer eines Aston Martin Vantage DTM war Daniel Juncadella auf Platz sieben. Sein Rückstand auf Spitzenreiter Duval betrug 0,967 Sekunden.

Die Fahrer fokussierten sich im 1. Training früh auf das Abspulen von Long Runs. Schon früh in der 45-minütigen Session geriet die Jagd nach Rundenzeiten in den Hintergrund. Zeitenverbesserungen waren kaum noch zu sehen.

Rundenzeiten im Minutentakt gestrichen

Im Training loteten die Fahrer regelmäßig die Streckenverhältnisse aus. Rundenzeiten wurden im Minutentakt gestrichen, weil in der ersten Kurve die Track Limits überschritten wurden. An dieser Stelle verlassen die Fahrer gern die Strecke, um eine bessere Linie für die nachfolgende Rechtskurve zu finden.

An diesem Rennwochenende wird die Rennleitung noch mehr auf das Überschreiten von Streckenlimits achten: Die für Motorrad-Rennen ausgelegten, flachen Randsteine laden geradezu ein, über das Limit hinauszuschießen.

Die Ramshoek-Kurve ist mit rund 265 km/h (ohne DRS) die schnellste Kurve im gesamten DTM-Rennkalender. Die langsamste Stelle des Kurses (Strubben) wird mit 70 km/h durchfahren. Eine Besonderheit des TT Circuit Assen ist, dass alle Kurven leicht überhöht sind.

DTM 2019: Was passiert in der Startaufstellung am Norisring?: (17:05 Min.)

DTM in Assen: So geht es weiter

Am heutigen Freitag geht es um 16:25 Uhr mit dem 2. Freien Training über 30 Minuten in Assen weiter. Die Rennen am Samstag und Sonntag beginnen jeweils um 13:30 Uhr. Sat.1 überträgt beide Läufe im Free-TV, auf Motorsport-Magazin.com könnt ihr die Action in Assen zudem im Live-Ticker verfolgen.

DTM Assen: Ergebnis zum 1. Training

1 Duval (AUDI) 1:26.700
2 Müller (AUDI) 1:26.921
3 Frijns (AUDI) 1:26.985
4 Glock (BMW) 1:27.115
5 Wittmann (BMW) 1:27.300
6 Fittipaldi (AUDI) 1:27.468
7 Juncadella (R-M) 1:27.667
8 Aberdein (WRT) 1:27.832
9 Rast (AUDI) 1:28.015
10 Rockenfeller (AUDI) 1:28.055
11 Spengler (BMW) 1:28.104
12 Habsburg (R-M) 1:28.475
13 Dennis (R-M) 1:28.515
14 Eriksson (BMW) 1:28.624
15 Eng (BMW) 1:28.686
16 Green (AUDI) 1:28.839
17 Van der Linde (BMW) 1:28.861
18 Di Resta (R-M) 1:28.992


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video