DTM

Promi Big Brother schlägt DTM: Schwache TV-Quote für kabel eins

Das Interesse an den spektakulären Nachtrennen der DTM in Misano hält sich deutlich in Grenzen. Sat.1 gibt Promi Big Brother den Vorzug - das lohnt sich.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - C-Prominenz schlägt DTM-Stars! Die Verlegung der beiden Misano-Rennen von Sat.1 zu kabel eins bedeutete einen deutlichen Rückschlag für die TV-Quoten der Tourenwagenserie. Am Samstag schauten ab 22:30 Uhr nur 460.000 Zuschauer das erste Nachtrennen in der Geschichte der DTM.

Den chaotischen und spektakulären Sonntagslauf verfolgten lediglich 410.000 Zuseher bei kabel eins, das ebenfalls zur Sendergruppe ProSiebenSat.1 Media SE gehört. Bei den zwölf Saisonrennen vor Misano schalteten durchschnittlich 620.000 Zuschauer bei Sat.1 ein. Durch die Abschiebung zu kabel eins sank die Einschaltquote also um grob 200.000 Zuschauer.

Den einmaligen Senderwechsel der DTM kann Sat.1 jedoch mit den Quoten am Samstag und Sonntag rechtfertigen. Mit dem Trash-Format 'Promi Big Brother' erzielte der Privatsender wieder einmal hervorragende TV-Quoten. Am Samstagabend - parallel zur DTM auf kabel eins - schauten 1,73 Millionen den größtenteils unbekannten 'Promis' zu. Am Sonntag verzeichnete Sat.1 sogar einen Anstieg auf 2,05 Millionen Zuseher - also fünf Mal so viele wie die DTM.

Promi Big Brother schlägt DTM deutlich

Zwar kam der Senderwechsel bei den in der DTM involvierten Herstellern nicht unbedingt gut an, doch Sat.1 kann sich nicht beklagen. Am Sonntag erreichte 'Promi Big Brother' einen ausgezeichneten Marktanteil von 11,6 Prozent. Die DTM auf kabel eins musste sich mit nur 2,1 Prozent Marktanteil im direkten Vergleich deutlich geschlagen geben.

Hätten die DTM-Rennen wie sonst üblich zur Mittagszeit begonnen, wäre es vermutlich auch nicht viel besser geworden. Am Samstag hätte die Tourenwagenserie in direkter Konkurrenz zur Formel 1 in Spa beziehungsweise zur MotoGP in Silverstone respektive dem Auftakt der Fußball-Bundesligasaison gestanden.

Am Sonntag fiel das Motorradrennen in Großbritannien zwar wortwörtlich ins Wasser und musste wegen starker Regenfälle abgesagt werden. Dafür holte RTL mit der Formel 1 durchschnittlich 4,97 Millionen Zuschauer ab - mehr als zehn Mal so viele wie die DTM später am Abend.

Nürburgring: DTM kehrt zu Sat.1 zurück

Sicherlich werden einige DTM-Fans die Rennen auch im Live-Stream auf der Webseite von Sat.1 verfolgt haben, doch nach wie vor gilt die TV-Quote als harte Währung im Business. Hier tut sich Sat.1 in seinem ersten Jahr als TV-Partner nicht leicht. Beim öffentlich-rechtlichen Vorgänger ARD schalteten 2017 durchschnittlich 0,89 Millionen bei den DTM-Rennen ein. Die Trendkurve zeigte seit Jahren nach unten.

Für die DTM geht es in zwei Wochen auf dem Nürburgring weiter mit dem achten von zehn Rennwochenenden der Saison 2018. Die Rennserie kehrt dann nach dem einmaligen Auswärtsspiel bei kabel eins wieder zu Stammsender Sat.1 zurück.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter