DTM

Alex Zanardi: Medaillen und DTM-Testfahrten mit BMW

Alex Zanardi feiert weitere Erfolge auf seinem Handbike. Nächster Halt für den Publikums-Liebling: Testfahrten im BMW als Vorbereitung auf Misano.

Motorsport-Magazin.com - BMW Markenbotschafter Alessandro Zanardi hat seiner Sammlung von Paracycling-Medaillen eine Bronze- und eine Silbermedaille hinzugefügt. Am Wochenende bestritt Zanardi seine Heim-WM: die UCI Para-cycling Road World Championships 2018 im italienischen Maniago. Zanardi - zehnmaliger Paracycling-Weltmeister - trat in drei Rennen an: dem Einzelzeitfahren am Freitag, dem Straßenrennen am Samstag und der Teamstaffel am Sonntag.

Zahlreiche Zuschauer waren nach Maniago gekommen, um die Athleten lautstark anzufeuern. Die Sportler hatten es nicht einfach angesichts der hohen Temperaturen, die selbst am Abend noch herrschten, als die Rennen gefahren wurden. Im Einzelzeitfahren am Freitag belegte Zanardi den dritten Platz und sicherte sich so die Bronzemedaille.

Im Straßenrennen am Samstag bewies der Italiener einmal mehr, dass aufgeben für ihn keine Option ist. Er nahm erneut das Podium ins Visier, wurde aber in der letzten Runde Opfer eines Unfalls mit mehreren Athleten. Ein Mitbewerber war in einer tückischen Kurve in die Streckenbegrenzung geraten, wurde zurück auf die Rennlinie geschleudert und traf dabei einen weiteren Fahrer. Zanardi konnte ihnen nicht mehr ausweichen und wurde daraufhin selbst von hinten getroffen.

In der Folge war sein Handbike schwer beschädigt. In seinem Assistenzfahrzeug hatte Zanardi ein Ersatz-Vorderrad dabei. So hielt er an und wechselte das Vorderrad. Allerdings hatte er keinen Ersatz für das ebenfalls stark beschädigte rechte Hinterrad verfügbar. Dennoch setzte er das Rennen mit dem defekten Rad fort und erreichte das Ziel als Achter.

Zum Abschluss der Weltmeisterschaften stand am Sonntagabend die Teamstaffel auf dem Programm. Zanardi trat im italienischen Nationalteam an. Sie lieferten sich vom Start bis ins Ziel ein packendes Duell mit der Mannschaft aus den USA. Am Schluss verpassten sie Gold nur um wenige Zentimeter und gewannen Silber hinter dem US-Team.

"Es war eine fantastische Veranstaltung", sagte Zanardi. "Was ich mitnehme, ist dieser unglaubliche Enthusiasmus dieser riesigen Zuschauermenge, der mich wirklich überrascht hat. Ich trete schon mein Leben lang in verschiedenen Sportdisziplinen an, aber so etwas habe ich noch nie gespürt. Sie haben natürlich allen Athleten applaudiert, aber für mich hatten sie besondere Anfeuerungen parat, und sie haben mich wirklich gepusht, um ein gutes Ergebnis zu holen. Dieses Mal haben wir eine Silbermedaille in der Teamstaffel gewonnen, und ich habe Bronze im Einzelzeitfahren geholt. Zu einem gewissen Grad hatte ich Pech, vor allem im Straßenrennen. Doch ich muss zugeben, dass meine Gegner wirklich stark und wesentlich besser vorbereitet waren, als ich dachte."

Zanardi setzt nun die Vorbereitung auf seinen DTM-Gaststart in drei Wochen in Misano fort. In dieser Woche wird er in Vallelunga zwei Testtage mit seinem modifizierten BMW M4 DTM absolvieren.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter