DTM

DTM: Pascal Wehrlein kehrt 2018 zu Mercedes zurück

Pascal Wehrlein ist zurück in der DTM! Comeback 2018 des jüngsten Meisters der Geschichte mit Mercedes. Das sagt Wehrlein zu seiner Rückkehr.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Der jüngste Champion in der Geschichte der DTM kehrt zurück: Pascal Wehrlein geht in der Saison 2018 für Mercedes an den Start! Das gaben die Stuttgarter am Mittwochmorgen offiziell in einer Pressemitteilung bekannt.

Wehrlein tritt neben den kurz zuvor bestätigten Lucas Auer, Edo Mortara, Gary Paffett und Paul Di Resta in der Abschiedssaison von Mercedes in der Tourenwagenserie an. Der sechste Fahrer im Kader ist noch nicht bekannt, vieles deutet aber auf eine Rückkehr von Daniel Juncadella hin. 2018 nicht mehr dabei sind Robert Wickens und Maro Engel, der sich voll auf die Formel E konzentrieren soll.

Wehrlein: DTM immer verfolgt

"Ich verbinde mit der DTM fantastische Erinnerungen, nicht zuletzt an meinen Titelgewinn 2015, aber natürlich auch an den starken Zusammenhalt im Team und die vielen schönen Erlebnisse mit den Jungs", sagte Wehrlein. "Ich habe die DTM auch während meiner Formel 1-Zeit genau verfolgt und war auch bei dem einen oder anderen Rennen vor Ort, um die Mannschaft zu besuchen und zu unterstützen."

In den vergangenen zwei Jahren ging Wehrlein in der Formel 1 für Manor und Sauber an den Start. Mit beiden Teams konnte er Punkte einfahren. Dieses Jahr fand der DTM-Meister von 2015 kein Stammcockpit mehr in der F1. In Folge des Motoren-Deals zwischen Sauber und Ferrari musste Wehrlein seinen Platz räumen. Seine letzte Hoffnung war Williams, doch das Team entschied sich letztendlich für den Russen Sergey Sirotkin.

Wie geht es 2019 mit Wehrlein weiter?

Nun also das Comeback von Wehrlein mit seinem vertrauten Mercedes-Team in der Tourenwagenserie. Ob da ein Langzeitplan dahintersteckt? Für das Ende der Saison 2018 hat Mercedes bereits seinen Ausstieg aus der DTM angekündigt. Wehrlein und Co. werden sich also etwas Neues suchen müssen. Wehrleins Ziel wird es sein, über kurz oder lang wieder Formel 1 zu fahren. Eine Alternative wäre die Formel E, in der sich Mercedes ab der Saison 2019/20 werksseitig engagieren wird.

Ganz raus aus der Formel 1 ist Wehrlein vermutlich nicht. Silberpfeil-Teamchef Toto Wolff hatte ihm zuletzt eine Rolle als Test- und Ersatzfahrer im F1-Team in Aussicht gestellt. So wäre der von Wolff hoch geschätzte Wehrlein zumindest weiter voll im Geschehen und könnte sich nach Möglichkeiten für 2019 umschauen. Vielleicht sogar einmal als Mercedes-Stammfahrer, etwa an Stelle von Valtteri Bottas? Der Finne hatte Wehrlein vor gut einem Jahr das Cockpit neben Lewis Hamilton vor der Nase weggeschnappt.

Wehrlein freut sich auf erste DTM-Tests

"Seit meinem letzten DTM-Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim 2015 hat sich einiges in der DTM verändert", sagte Wehrlein. "Aber ich mag Herausforderungen und kann es kaum erwarten, zum ersten Mal mit unserem neuen Auto auf die Strecke zu fahren. Die ersten Tests können für mich gar nicht früh genug kommen." Vor seinem Wechsel in die Formel 1 erzielte Pascal zwischen 2013 und 2015 in 38 DTM-Rennen drei Siege und sechs Podestplätze.

"Pascal hat sich damals im Eiltempo in der DTM etabliert und wurde 2015 zum jüngsten Champion in der Geschichte der Serie", sagte Mercedes-AMG Motorsport DTM Teamchef Ulrich Fritz. "Die Freude, dass Pascal für unser letztes Jahr in die DTM zurückkehrt, ist im Team natürlich riesig. In der Zeit, als er bei uns war, sind viele Freundschaften entstanden und auch in den Jahren, als er in der Formel 1 gefahren ist, ist der Kontakt nie abgebrochen. In der Zwischenzeit hat sich in der DTM mit den neuen Autos, neuen Reifen und neuen Regeln natürlich viel getan. Aber wir sind überzeugt, dass er sich mit seiner Erfahrung und seinem Engagement schnell zurechtfinden wird."

Das DTM-Fahrerfeld für 2018

Mit Wehrlein hat Mercedes fünf seiner sechs DTM-Piloten für 2018 bekanntgegeben. Der sechste Fahrer dürfte in Kürze folgen. Dann steht die Startaufstellung für dieses Jahr fest. Die Konkurrenz von Audi und BMW hat ihre Lineups bereits komplett kommuniziert. Bei Audi gibt es nach dem Rücktritt von Mattias Ekström einen Neuzugang. Der Niederländer Robin Frijns gibt sein Debüt anstelle des zweifachen Meisters aus Schweden. Die weiteren Audi-Piloten: der amtierende Champion Rene Rast, Jamie Green, Mike Rockenfeller, Nico Müller und Loic Duval.

Bei BMW steht der Sechser-Kader ebenfalls fest, die Münchner begrüßen zwei neue Gesichter. Der Österreicher Philipp Eng startet erstmals in der DTM, dazu gibt der Formel-3-Vizeeuropameister Joel Eriksson sein Debüt. Das Duo ersetzt den Belgier Maxime Martin und Tom Blomqvist. Weiter am Start sind Timo Glock, der zweifache Champion Marco Wittmann, Augusto Farfus sowie Bruno Spengler.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter