DTM

DTM 2018 - Mattias Ekströms Zukunft: Entscheidung gefallen

DTM? WRX? Karriereende? Mattias Ekström hat seine Zukunft im Motorsport entscheiden. Der Audi-Star lädt extra zu einer Pressekonferenz ein.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Würfel sind gefallen, Mattias Ekströms sportliche Zukunft ist nun geklärt. Wie es mit der Audi-Legende weitergeht, wird allerdings noch nicht verraten. Stattdessen lädt er zu einer Pressekonferenz nach Salzburg ein. In genau einer Woche, am Montag, 29. Januar 2018, erfährt die Öffentlichkeit, wie es mit Ekström weitergeht.

Audi fasst in der Pressemitteilung zusammen, was Motorsport-Fans seit Monaten unter den Nägeln brennt: "Beendet er seine einzigartige Karriere? Fährt er weiter zweigleisig in der DTM und in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft oder konzentriert er sich in der Saison 2018 auf eine der beiden Rennserien?"

Diese Szenarien stehen beim zweifachen DTM-Meister seit geraumer Zeit zur Debatte. Über ein Ende seiner Zeit in der Tourenwagenserie war vielfach spekuliert worden. Doch nachdem auf der Zielgeraden der Saison 2017 verlorenen Meisterschaft an DTM-Rookie Rene Rast erschien die Zukunft des Schweden wieder offener. Will er noch einmal nach dem Titel greifen, den er zuletzt vor zehn Jahren gewinnen konnte?

Ein komplettes Karriereende ist genauso möglich wie ein erneutes Doppelprogramm mit DTM und Rallycross. In der WRX-Serie führt Ekström ein eigenes Team und geht selber als Fahrer an den Start. In der vergangenen Saison holte er die Vize-Meisterschaft, konnte seinen Titel aber nicht verteidigen. Damit schloss Eki - auch, wenn er diesen Spitznamen hasst - beide Serien auf dem zweiten Platz in der Meisterschaft ab.

Es war eines der großen Themen 2017, als es zu einer Terminkollision zwischen dem DTM-Rennen auf dem Norisring und Ekströms WRX-Heimspiel in Schweden kam. In beiden Serien konnte sich der 39-Jährige zu jenem Zeitpunkt gute Chancen auf den Meisterschaftsgewinn ausrechnen. Letztendlich entschied Audi-Sportchef Dieter Gass, dass Ekström in der DTM an den Start gehen soll.

Audi ist weiterhin Ekströms Arbeitgeber und entscheidet letztendlich, wo er eingesetzt wird. Wie Motorsport-Magazin.com weiß, hat Ekström auch noch ein Jahr Vertrag bei den Ingolstädtern. Ein Karriere-Ende müsste er also mit seinem Arbeitgeber abklären. Einem verdienten Fahrer wie Ekström würde man aber wohl keine Steine in den Weg legen. Gass wünschte sich zuletzt, dass Ekström weitermacht.

Hört Ekström komplett auf, fährt er DTM und WRX oder nur eine der beiden Serien? Das große Geheimnis wird am kommenden Montag im Salzburger Hangar 7 auf der Pressekonferenz gelüftet. Vielleicht ein Hinweis? Vor dem 2017er Saisonfinale in Hockenheim fragte Motorsport-Magazin.com Ekström, wie er sich ein Karriereende in der DTM vorstelle.

Ekström daraufhin: "Wenn ich als Fahrer aufhöre, dann würde ich als Fan von mir verlangen, dass ich mit Stil aufhöre. Nur so würde ich das nicht machen. Da habe ich viel zu viel Respekt vor allen, denen ich Autogramme gegeben habe. Eine schöne Karriere soll man auch mit Stil beenden. Du wirst nicht erleben, dass ich in der Winterpause plötzlich nicht mehr auf der Nennliste stehe. Da gibt es dann schon eine Pressekonferenz."

Audis Bester aller Zeiten

Ekström fährt seit 1999 für Audi. In der DTM absolvierte er insgesamt 193 Rennen. Zwei Meistertitel (2004 und 2007), 23 Rennsiege, 20 Pole-Positions und 23 schnellste Rennrunden machen ihn zum erfolgreichsten Audi-DTM-Piloten aller Zeiten. Parallel geht Ekström seit 2014 mit seinem eigenen Team EKS in der Rallycross-WM an den Start. In bisher 38 absolvierten Läufen feierte er zehn Siege und 28-mal den Einzug in das Finale der besten sechs. Größter Erfolg: der WM-Titel 2016.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter